März 13th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten

Eisenbahnspiele sind ein ganz eigenes Genre. Es gibt zahlreiche Reihen und Spiele, die sich dem Thema widmen. Gerade erst habe ich Railways of the World kennengelernt und Age of Steam buhlt auf Kickstarter um eure Gelder. Aber auch ein kleineres Spiel von Compass Games schwingt sich auf eure Geldbeutel zu erleichtern und finanziert zu werden.

Wie Cargo Express gespielt wird

Cargo Express wird in zwei Phasen gespielt, bis ein Spieler die Siegbedingungen erfüllt hat.

Jede Spielrunde ist in eine Planungsphase und eine Aktionsphase unterteilt.

PLANUNGSPHASE

Zu Beginn der Planungsphase wählt jeder Spieler eine Charakterkarte und legt sie vor sich ab. Jede Charakterkarte bringt dem Spieler eine besondere Eigenschaft. Danach überprüfen die Spieler die Position der eigenen Holzlokomotive auf dem Spielbrett, die eigenen Planungskarten sowie ihre oberste Lokomotiven-Karte.

News Crowdfunding Kickstarter Cargo Express Compass Games Planungskarten
Die Planungskarten von Cargo Express

Die Spieler müssen nun entscheiden, wie viele Felder sie ihre Lokomotive bewegen wollen.

Jede Planungskarte zeigt einen Buchstaben, der einer Lokomotive entspricht, sowie eine Zahl, die angibt, wie viele Felder sich die Lokomotive bewegen MUSS.

Mit ihren Planungskarten bilden die Spieler gleichzeitig einen Stapel von drei verdeckten Karten. Die Karte, die während der ersten Runde der Aktionsphase verwendet werden soll, wird oben aufgelegt, die Karte, die während der zweiten Runde verwendet werden soll, darunter und die Karte, die in der dritten Runde verwendet werden soll, befindet sich ganz unten im Stapel. Dies ist der sogenannte Planungsstapel.
Die Spieler dürfen zum Bilden des Planungsstapels nur Karten verwenden, die zu ihrer aktuellen Lokomotivenkarte passen oder Karten, die einen Buchstaben zeigen, der im Alphabet davor liegt.

Beispiel: Dirk hat die B-Lokomotive oben auf ihrem Planungsstapel. Er kann alle A- und B-Planungskarten verwenden.

AKTIONSPHASE

Die Aktionsphase besteht aus drei Zügen jedes Spielers. Jeder Zug wird auf die gleiche Weise gespielt.

News Crowdfunding Kickstarter Cargo Express Compass Games Auftragskarten
Erinnern ein wenig an Zug um Zug – Auftragskarten bei Cargo Express

Der aktive Spieler dreht die oberste Karte seines Planungsstapels um. Dann wird die Lokomotive dieses Spielers um eine Reihe von Feldern auf dem Spielbrett bewegt. Danach muss der Spieler eine einzige Aktion durchführen.Die möglichen Aktionen sind

  • Waggons anhängen bzw. abhängen
  • Waren von Waggons tauschen
  • Lokomotive verbessern
  • Vertrag erfüllen
  • Reihenfolge von Waggons verändern
  • Ein zusätzlichen Schritt in eine beliebige Richtung tätigen

Die anderen Spieler folgen dann im Uhrzeigersinn. Je Runde macht dies jeder Spieler dreimal pro Aktionsphase. Gespielte Karten werden abgelegt.

News Crowdfunding Kickstarter Cargo Express Compass Games Charakterkarten
Die fünf Charaktere bieten Sondereigenschaften – Cargo Express von Compass Games

Am Ende der Aktionsphase werden die Charakterkarten wieder auf ihre Plätze auf dem Spielbrett gelegt. Zusätzlich wird die Bahnhofsvorsteher-Karte an den Spieler links vom aktuellen Bahnhofsvorsteher weitergegeben. Jetzt beginnt die nächste Spielrunde!

Das Spiel ist fast vorbei, wenn ein Waggon aus dem Beutel gezogen werden muss und dieser leer ist.

Von da an wird überprüft, ob die Gesamtzahl der Waggons auf den Industriekomplexfeldern gleich oder kleiner als die Anzahl der Spieler ist. Dann läuft die letzte Spielrunde. Diese wird beendet wie andere Runden auch und anschließend erhalten die Spieler Punkte.

Jeder Spieler erhält am Spielende:

  • 1 Punkt pro Waggon in ihrem Besitz, jedoch,
  • 2 Punkte pro Würfel, wenn sie alle 5 verschiedenen Waggonfarben haben – aber nur pro Satz von 5 Farben.

Beispiel: Dirk hat 7 Waggons (2 rot, 2 blau, 1 grün, 1 braun, 1 weiß), er bekommt 10 Punkte für den Satz an Waggons (2 Punkte pro Waggon) plus noch mal 2 Punkte für das zweite rote und das zweite blaue Auto.

  • Punkte für erfüllte Verträge.
  • 2 Minuspunkte pro unerfülltem Vertrag.
News Crowdfunding Kickstarter Cargo Express Compass Games Schachteldesign

Ein Eisenbahn Express Spiel

Eisenbahnspiele sind nicht so mein Ding. Ich mag Eisenbahnen und ich mag Spiele. Die Kombination daraus zündet bei mir nicht immer. So ist es auch mit Cargo Express. Das klingt schon interessant, aber der letzte Kick – oder in Business-Sprech „USP“ – fehlt mir irgendwie bei Cargo Express. Wobei mir durchaus die Übersichtlichkeit und Schnelligkeit des Spiels gefällt. Im Kern ist es ja auch eher ein Programmierspiel, bei dem man gut planen und vorausplanen muss.

Dennoch bleibe da erstmal an der Seitenlinie und hoffe, dass ich es vielleicht mal irgendwann spielen kann. DENN ein Wehrmutstropfen sind die relativ hohen Versandkosten von 14 bzw. 12 Euro, die noch mal dazukommen. Und da der Grundpreis mit $59 oder $67 schon recht hoch ist, bleibt es erst Mal auf der Beobachtungsliste.

Zum Zeitpunkt an dem ich diesen Text schreibe ist die Kampagne so gut wie finanziert und euch bleibt noch bis zum 25. März 2019 Zeit, euch zu entscheiden, ob ihr direkt mit dabei sein wollt. Das Material ist sprachneutral und es kommt direkt eine deutsche Anleitung mit. Die Grafiken von Harald Lieske sind wie immer schön anzusehen…

Wer vorab einen Blick ins Regelheft werfen möchte, kann dies hier bereits tun.

Hier geht es zur Kampagne…

Alex und Peat haben auch schon mal vorab einen Blick auf das Spiel geworfen…


Hinweis: Alle Begriffe habe ich frei übersetzt und es kann sich somit eine Änderung derselben im Rahmen der finalen Regeln ergeben.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

März 11th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten

High Rise ist ein Städtebau-Strategiespiel vom Autor Gil Hova (The Networks, Wordsy und Bad Medicine). Im Spiel baut man Wolkenkratzer in einer prestigeträchtigen Stadt. Auf einer Art „Einbahnstraße“ bewegt man seine Figur um das Spielfeld, wählt einen unbesetzten Platz und führt die entsprechende Aktion aus. Den nächsten Zug macht man erst, wenn man wieder ganz hinten auf der „Straße“ steht und die anderen Spieler einen übergholt haben – ein Mechanismus, den ich mag und den man von Patchwork oder Heaven&Ale kennt.

Variabler Spielaufbau mit 45 Mietern

Die meisten Orte auf dem Spielbrett repräsentieren Mieter, verschiedene Unternehmen und Regierungsstellen, die gerne in ein prestigeträchtiges neues Gebäude in der Stadt einziehen würden. Jeder Mieter liefert den Spielern eine andere Fähigkeit. Das Spiel bringt direkt mal 45 Mieter mit, von denen aber nur 15-20 (abhängig von der Anzahl der Spieler) verwendt werden. Jedes Spiel erfordert also andere Strategien und Taktiken. So ist Variabilität (und künftige Erweiterungen?!?) garantiert.

Mit den unterschiedlcihen Aktionen können in der Regel Stockwerke für künftige Gebäude im Bauhof gesammelt, Gebäude mit den Böden gebaut oder sich um die Vertuschung von Korruption gekümmert werden.

Ohne Korruption geht es auch, aber schwieriger…

Viele Aktionen erlauben es, Korruption zu nutzen, um einen Bonus zu erschleichen. Aber der Spieler mit der meisten Korruption am Ende einer Runde muss mit einer Strafe rechnen. Zusätzlich verliert am Ende des Spiels jeder Spieler Siegpunkte, in Abhängigkeit dessen, wie tief er in die Korruption verstrickt war.

Beim Gebäudebau muss man eine der 5 verfügbaren Blaupausen dieser Runde befolgen. Wer als Erster einen bestimmten Bauplan erstellt, erhält ein zusätzliches Stockwerk, das man einem Gebäude hinzufügen kann. Das ist gut, denn jedes Stockwerk in einem Gebäude liefert einen Siegpunkt!

Die Mieter auf dem Spielbrett liefern jeweils eine besondere Fähigkeit, wenn man auf ihnen landet oder auf ihnen baut. Einige Fähigkeiten sind Soforteffekte, andere können aktiviert werden, wann immer man will. Wenn man allerdings auf einem Mieter mit einem Gebäude landet, darf dieser Spieler ein zufälliges Stockwerk ziehen.

Eine Runde endet, sobald alle Spieler eine komplette Umrundung des Spielbretts hinter sich gebracht haben und in der Stoppzone angehalten haben. Die Spieler mit den höchsten Gebäuden in jedem Viertel und die Spieler mit den höchsten Gebäuden insgesamt auf dem Brett erhalten noch mal Bonuspunkte.

High Rise bietet drei Spielmodi mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad und Spiellänge

Es gibt insgesamt drei unterschiedliche Spiel-Modi bei High Rise. In einem Einführungsmodus legen die Spieler direkt los und starten das Spiel. WObei auch hier zu beachten ist, dass das Ganze dann bereits über 2 Runden geht und etwa 100 Minuten dauern soll. Der Standard-Modus sieht vor Spielbeginn für jeden der Spieler noch den Bau eines Gebäudes und die Auswahl eines Mieters vor. So werden bereits vor dem Spielbeginn gewisse Weichen gestellt. In der vollständigen Ausbaustufe geht das Spiel dann über 3 Runden, dauert 150 Minuten und ermöglicht so auch langefristigere Strategien zu nutzen, die in einem kürzeren Spiel nicht auszahlen würden.

High Rise liefert neben einem anspruchsvollen Spiel auch hochwertige Komponenten. Das Spiel wird über 300 stapelbare Kunststoffteile enthalten, mit denen die Gebäude errichtet werden, sowie Kunststoffaufsätze, mit denen die Gebäude der Spieler markiert werden können.

Für mich klingt das nach einer interessanten Mischung aus Hotel und Monopoly, aber in besser. 🙂 Auch eine gewisse Parallele zu Blueprints sehe ich, wenn es sich auch hier um ein deutlich komplexeres Spiel handeln dürfte. Dazu noch viel Variabilität und ein haptisches Spielerlebnis durch den Aufbau einer Landschaft. Das hatte viele Spieler bei Photosynthesis damals auch angesprochen, mich konnte es leider nicht begeistern am Ende. Deshalb bleibe ich hier erstmal an der Seitenlinie und warte mal ab, wie sich die Kampagne so entwickelt. Wer sich selbst ein detailliertes Bild machen möchte, wirft einen Blick in das vorab bereits veröffentlichte Regelheft. (Achtung: kein finales Layout 😉 )

Einen guten Einblick über das Spiel bietet das Video von Rahdo (englisch).

Die Kickstarter-Kampagne wurde zwischenzeitlich beendet, nun aber wieder aufgenommen und läuft noch bis zum 26. März 2019. Um ein Immobilienmogul zu werden, muss man nur 59 Dollar investieren und dann auf die Auslieferung im Dezember 2019 warten.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

Valeria Card Kingdom Erweiterung Crimson Sea
März 4th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

Die Valeria Erweiterung Crimson Seas bringt neue Symbole, neue Token, neue Mechanik, neue Kartentypen und natürlich viele neue Karten für alle vorhandenen Kartentypen ins Spiel. Ab dem 4. März 2019 soll die Kampagne starten.

Segeln in ferne Länder – Valeria Erweiterung Crimson Seas

Bei der neuen Erweiterung kommen einige neue Elemente hinzu, die aus meiner Sicht, deutliche Veränderung im Spiel bringen.

Entlang der Spielfläche befindet sich bspw. das neue Spielbrett namens „The Islands“. Um auf diese Inseln zu gelangen, muss die neue Aktion „Segeln“ genutzt werden. Hat man den notwendigen Karten-Marker dafür, kann man auf die Inseln zugreifen und deren „Ressourcen“ zu erhalten. Auf Araby erhält man Waren, auf Nae Aerie erhält man magische Schriften, die Ressourcen liefern können, auf Exekratys, kann man verlorene Ressourcen zurückgewinnen und auf Amarynth kann man gefangene Adlige retten.

Jetzt mit Spielbrett – Valeria Card Kingdom Erweiterung Crimson Seas

Und natürlich gibt es auch in dieser Valeria Erweiterung eine ganze Reihe neuer Bürgerkarten. Alle neuen Bürger haben nautische Wurzeln, so sollen sie thematisch passend sein.

Die verbesserten Bauern- und Ritterkarten liefern mit dieser Version von Valeria verbesserte Erträge in den Phase, in denen man nicht der aktive Spieler.

Zudem gibt es einen Fluch auf dem Ozean von Nae, der alle Spieler betrifft. Würfelt man eine 6, egal ob auf einem einzelnen Würfel oder in Summe, verliert man eine Ressoruce an Exekratys.

Valeria Card Kingdom Erweiterung Crimson Sea
Die neuen Bürger haben nautische Wurzeln… – Valeria Card Kingdom Erweiterung Crimson Sea

Eine wichtige Änderung im Vergleich zum Grundspiel: In Valeria Card Kingdom – Crimson Seas bekommt jeder auch einen Steuermann als dritte Start-Karte. Dieser Steuermann (engl.: Coxswain – habe ich auch noch nie gehört zuvor) löst aus, wenn ein Pasch gewürfelt wird oder wenn der Wurf keinen der eigenen Bürger auslöst. Als aktiver Spieler erhält man zwei gleiche Ressourcen und 1 Karte, als inaktiver Spieler kannst du zwischen zwei Ressourcen oder 1 Karte wählen.

Auch Komponenten-seitig sieht die Erweiterung von Valeria Card Kigndom – Crimson Seas wirklich wieder gewohnt gut aus. Vor allem das Spielbrett – ein Novum bei Valeria – ist sehr schlau entwickelt. Eigentlich ist die Big Box nämlich gar nicht für ein Spielbrett vorgesehen. Also klappt das Insel-Brett der Valeria Erweiterung einfach so oft zusammen, dass es vom Format her nur noch wie eine sehr sehr dicke Spielkarte ist und in der Box verstaut werden kann. Eine einfache und wirkungsvolle Idee.

3 in 1 – Valeria Erweiterung liefert zusätzliche Komponenten

Neben der großen Erweiterung von Valeria Card Kingdom gibt es noch das kleine Erweiterungspack #7 (Ward Tower / Leuchtturm) als limitiertes Kickstarter-Angebot, das es auch nicht im Handel geben wird. Hier erhält man neben den 4 doppelseitigen Wachturm-Karten noch 30 Bau-Marker.

Und schlussendlich kommt mit Corsairs of Valeria noch ein Stand-Alone Spiel mit, das in der Welt von Valeria spielt. Es basiert auf dem Spiel Wacky Pirates und ist ein lustiges und schnelles kleines Würfelspiel. Nette Idee der Line-Extension im Rahmen dieser Kampagne.

Kampagne für Valeria Erweiterung startet am 4. März 2019 auf Kickstarter

Die Kampagne startet am heutigen 4. März 2019 auf Kickstarter und wird im Wesentlichen drei Level für eine Unterstützung bieten. Für $19 erhält man das Stand-Alone Spiel Corasairs of Valeria, für $29 die Valeria Erweiterung Crimson Seas inkl. Erweiterungspack #7 und für $45 dann alles drei zusammen. Eine Unterstützungsoption für eine Version in deutscher Sprache gibt es übrigens auch.

Hier kommt ihr zur Preview-Seite, die dann hoffentlich direkt zur Live-Kampagne überleitet.

Valeria Card Kingdom Erweiterung Crimson Sea

Hinweis: Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Daily Magic Games. Die Übersetzungen der Karten und Begriffe sind von mir vorgenommen und können sich bei einer Lokalisierung ändern.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

News Crowdfunding Wuerfelmagier Würfelmagier Artipia Games Pursuit of Happiness
Februar 24th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

Nachdem Pursuit of Happiness nun endlich auf deutsch erscheint (Realisierung über die Spieleschmiede) und die Kampagne mit der höchsten Anzahl an Schmieden (a.k.a. Unterstützern) Rekorde geschrieben hat, wird es nun noch eine weitere Erweiterung geben. Pursuit of Happines: Experiences geht dabei in eine ganz andere Richtung als die erste Erweiterung.

Ganz große Träume

Die neue Erweiterung Pursuit of Happiness: Experiences führt das Konzept der Träume ein. Dieser neue Mechanismus ermöglicht es den Spielern, Karten jeglicher Art auf ihrem „Träume“-Tableau zu speichern, um sie später im Spiel Wirklichkeit werden zu lassen.

Der Platzbedarf für das Spiel steigt…

Die Erweiterung beinhaltet auch ein neues Board, um die neuen Erfahrungskarten zu platzieren und bietet neue Aktionen. Innerhalb des Erlebnisdecks finden die Spieler eine Vielzahl von Ausflügen und Veranstaltungen auf der ganzen Welt. Die Spieler können auch Kinder bekommen, neue Partner kennenlernen und Dienstleistungen bestellen, die sie auf die nächste Stufe bringen.

Und wer sich darunter nichts vorstellen kann, dem liefert der englische Flavor-Text des Verlags vielleicht etwas mehr Aufschluss, was uns da für Erfahrungen erwarten:

„Who says life is short? Life is as big as you want it to be! Every day we get to dream of the stuff we would like to do, places we would like to visit, things we would like to experience.
From the crazy carnival of Rio, to a romantic dinner under the Eiffel tower, to a tour on Liberty island in New York. All you need to do is dream, desire and if you are determined, those experiences will eventually become a reality.
Are you ready to begin your journey? Pack your bags and let’s go!

Quelle: Artipia Games

Komplexere Simulation

Erfahrungen rund um den Globus warten auf die Spieler….

Für mich klingt das nach Ausbau der Möglichkeiten und Steigerung der Komplexität. Mit Pursuit of Happiness: Experiences nähert sich das Spiel dem elektronischen Vorbild Die Sims immer mehr an. Ich bin erst mal froh über die Lokalisierung des Grundspiels und freue mich dann auf die lokalisierte Version der Erweiterungen in der Spieleschmiede 😉. Da das Grundspiel erst mal ausreichend Möglichkeiten bietet, ist die neue Erweiterung aus meiner Sicht nicht unbedingt ein Pflichtkauf. Allenfalls für Leute, die das Grundspiel schon ausgereizt haben und nach neuen Erfahrungen suchen.

Die Kampagne startet am 26. Februar auf Kickstarter.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

Tiny Epic Tactics Crowdfunding News Wuerfelmagier Würfelmagier
Februar 18th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten
Tiny Epic Tactics ist die nächste Iteration der Tiny Epic Serie…

Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster, dass die Tiny Epic Serie eine der erfolgreichsten Kickstarter Serien ist, die es bisher gab. Über die Plattform Kicktraq und Kickstarter habe ich mal die gesamten erzielten Ergebnisse aller Kampagnen zusammengezählt und bin auf insgesamt 4,4 Mio. Dollar an eingenommen Unterstützerkapital gekommen. Das ist wirklich viel Geld. Erst Recht, wenn man sieht, dass der Verlag Gamelyn Games im Wesentlichen erst durch Serie überhaupt entstanden und groß geworden ist. Das erste Spiel der Reihe – Tiny Epic Kingdoms – war 2014 nur die Initialzündung für alles was dann noch folgte.

Mit den sogenannten ITEMeeples hat sich Gamelyn dazu noch ein System ausgedacht, das Meeple mit Gegenständen bestückbar macht. einfach zu putzig. Doch nun treiben sie das Ganze auf die Spitze!

Tiny Epic Tactics mit 3D Spielfeld

News Crowdfuning Tiny Epic Tactics Wuerfelmagier Würfelmagier Gamelyn Games
Beineindruckendes 3D Spielfeld bei Tiny Epic Tactics

Ja, richtig. Tiny Epic Tactics wird neben den ITEMeeples auch ein 3D Spielbrett bieten! Dabei befinden sich in dem kleinen Spielkarton weitere kleine Kartons, ganz im Stil der russischen Matrjoschka Stapel-Puppen, die als Erhebungen, Gebäude oder andere Geländeteile dienen. So ergibt sich beim Aufbau eine Art 3D Spielfeld. Und erste Bilder zeigen, dass es wahnsinnig cool aussieht. Dazu noch die ITEMeeples und der kleine Bistrotisch wird zur Spielwelt. Ganz ehrlich, nach den Mechs dachte ich schon, es gäbe keine Steigerung mehr, aber hier ist nun echt noch mal ein bisschen Hirnschmalz und Ideenreichtum eingeflossen.

Kampforientiert mit verschiedenen Spielmodi

News Crowdfuning Tiny Epic Tactics Wuerfelmagier Würfelmagier Gamelyn Games
Party of 4 – unterschieldiche Heldenteams kämpfen um Punkte

In Tiny Epic Tactics hat jeder Spieler ein Team von vier Helden: ein Kämpfer, ein Zauberer, ein Schurke und ein Monster. Jeder Heldentyp und jeder Charakter innerhalb dieses Typs bietet einzigartige Vorteile bei Bewegung, Angriffen und/oder der Unterstützung der anderen Helden. Die Synergie im eigenen Team zu finden, ist der Schlüssel zum Erfolg.

Im kompetitiven Spielmodus lassen die Spieler ihre Teams gegeneinander antreten. In jeder Runde haben die Spieler 3 Aktionen, die sie ihrem gesamten Team zuweisen können. Sie können sich mit ihren Helden bewegen und/oder angreifen. Siegpunkte werden für die Geländekontrolle, die Eroberung feindlicher Helden und das Überleben der eigenen Helden vergeben. Die vollständige Kontrolle über einen oder mehrere bestimmte Bereiche des Spielfelds liefert die meisten Siegpunkte. Um die Kontrolle über Spielfeld-Bereiche zu erlangen, müssen die Helden im Laufe weniger Runden die Mehrheit halten. Dies erfordert ein ausgewogenes Verhältnis von Offensive und Verteidigung. Die Kontrolle über diese Bereiche kann jedoch leicht von einem Spieler zum anderen wechseln, je nachdem, welcher Spieler die meisten Helden in den dafür entsprechenden Bereichen hat. Sobald eine bestimmte Anzahl von Gebieten erobert wurde oder einer der Spieler alle seine Helden verloren hat, wird das Spielende ausgelöst.

News Crowdfuning Tiny Epic Tactics Wuerfelmagier Würfelmagier Gamelyn Games
Wie eine Matrjoschka – Spielschachteln in der Spielschachtel bei Tiny Epic Tactics

Eine ganz andere Erfahrung soll Tiny Epic Tactics im kooperativen bzw. Solo-Spiel bieten. In diesen Modi werden die Spieler Abenteuer erleben, Feinde bekämpfen und Höhlen erkunden (diese sind auf dem Inneren jeder der Kisten aufgedruckt). Das Ziel ist es, aus diesen Höhlen Schätze zu bergen, die dem Feind gehören, während die Helden am Leben bleiben. Sobald das Ende des Spiels ausgelöst wird, werden die Siegpunkte auf Basis der Schätze, die dem Feind abgeluchst wurden, und der Anzahl deiner Helden, die überlebt haben, berechnet.

Was ich von Tiny Epic Tactics halte

Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich die Serie Tiny Epic mag (hier ein kleiner Überblick über die Serie zum damaligen Zeitpunkt) und seit dem ersten Spiel verfolge und unterstütze. Durch die Kombination von Kampf und Kooperation sowie Solo-Spiel und natürlich durch das großartige Konzept mit der 3D Landschaft, erscheint mir auch Tiny Epic Tactics wieder sehr interessant. Auch wenn man noch nicht genau weiß, wie flüssig sich das ganze spielen wird, bekommt man glaube ich ein kleines innovatives Spiel. Ich befürchte, ich werde mich auch hier nicht zurückhalten kann…

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

Wuerfelmagier Würfelmagier Born to Serve Crowdfunding Kickstarter Shoot Again Games
Januar 9th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

(Shoot Again Games, 2019)

Es gibt so Spiele, da denkt man erst Mal, es wäre nur als Witz gemeint. Das ist bei Born to Serve der Fall. Erst dachte ich es sei ein Comic, dann offenbarte das Spiel aber seine ganze lustige Sprengkraft. Thematisch so abgehoben, dass es eine Freude ist.


Die Spieler sind Superhelden. Tugendhaft, respektiert und geliebt von Millionen… Von ein paar Leuten in der kleinen Stadt wurde diese Superheldentruppe mit dem Schutz beauftragt. Blöd nur, dass die Regierung die Finanzierung der Gruppe gekürzt hat. Jetzt benötigen die Helden in Strumpfhosen und Lycra Jobs, um Ihren Superhelden-Lebensstil zu finanzieren. Leider gibt es im örtlichen Restaurant aber nur einen einzigen Job. Und der Restaurantbesitzer hat beschlossen, sie alle auf die Probe zu stellen. Und wer am Ende des Tages die meisten Trinkgelder kassiert hat, bekommt den Job.

Die Spieler bedienen Tische, indem sie ihre Zeitmarken darauf setzen, und letztendlich erhält der Spieler das Trinkgeld eines Tisches, der die meiste Zeit dort verbracht hat. Spieler können ihr Zeitbudget aber auch für das Restaurantpersonal einsetzen, das es ihnen erlaubt, zusätzliche Fähigkeiten zu erhalten, um zusätzliches Geld zu verdienen oder die Chancen an einem Tisch zu verbessern. Als Superheld verfügt jeder Spieler über zwei Superkräfte, mit denen er bestimmte Regeln zu seinen Gunsten verändern kann. Der Spieler, der am meisten Geld mit Trinkgeld verdient, gewinnt den Job und das Spiel

Klingt komisch, klingt spaßig und ist einfach mal was anderes. Ob es funktioniert?! Schwer zu sagen. Ist ein typischer Fall von Risikoinvestment. Dennoch juckt es mir in den Fingern, denn das Spiel ist als Gesamtpaket einfach stimmig und die spaßige Illustrationen sehen einfach gut aus.

Die Kampagne läuft noch bis Ende Januar und für 29 US Dollar seid ihr beim Superheldenkampf dabei. Auslieferung soll im August 2019 erfolgen. Leider haut das Porto mit 17 US Dollar heftig rein und damit bleibe ich definitiv an der Seitenlinie. Vielleicht finden ja ein paar Exemplare den Weg auf die Spiel’19 und man kann es dort antesten und/oder erwerben…

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , ,

Wuerfelmagier Würfelmagier First Look Circadians First Light Review Rezension Garphill Games
Januar 7th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 7 Minuten

Garphill Games ist vor allem durch die Räuber der Nordsee Trilogie (hier mein Überblick-Video zur Nordsee-Trilogie) und auch durch Architekten des Westfrankenreichs (Überblick über das Spiel hier) bekannt geworden. Beide Spiele sind auf deutsch beim Lokalisierungsspezialisten Schwerkraft-Verlag erschienen. Mit Circadians: First Light kommt ein weiteres Spiel aus Neuseeland auf den internationalen Spielemarkt. Das Spiel erscheint im Verlauf des Jahres 2019 und ich konnte bereits einen ersten Blick auf das Spiel werfen, bevor die Kickstarter-Kampagne am 8. Januar startet.


Wie Circadians: First Light gespielt wird

Circadians First Light Garphill Games Schwerkraft-Verlag Würfelmagier Wuerfelmagier
Viele Aktionsorte stehen zur Verfügung

Ziel von Circadians: First Light ist es, ein Forscherteam auf dem kürzlich entdeckten Planeten Ryh zu leiten. Die Spieler müssen ihre Crew (Würfel) verwalten, um verschiedene Teile der Erde für Handel, Landwirtschaft, Bau und Forschung zu besuchen. Punkte erhält man, wenn man mit den Einheimischen verhandelt, Ressourcen für das Lagerhaus sammelt, seine Forschungsgrundlagen verbessert, den Planeten erkundet und Edelsteine ​​sammelt. Das Spiel wird über 8 Runden gespielt. Am Ende der letzten Runde gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Circadians: First Light ist ein Dice-Placement Spiel, bei dem Würfel eingesetzt werden, um Aktionen auszulösen. Dabei ist es aber mehr Roll for the Galaxy als Alien Frontiers – um mal im Genre zu bleiben.

Schon beim Aufbau des Spiels merkt man, dass es hier etwas mehr zu tun gibt. Es gibt ein zentrales Planeten-Spielbrett, ein Spielbrett für Verhandlungen, unterschiedliche Clans, mit denen verhandelt werden kann, und kleine Spielbretter für die unterschiedlichen Aktionsorte. Erstmal muss man also etwas Zeit in den Aufbau investieren, bevor man in Beziehungen zu fremden Völkern investiert.

Circadians First Light Garphill Games Schwerkraft-Verlag Würfelmagier Wuerfelmagier
Am 8. Januar startet die Kickstarter Kampagne zu Circadians First Light

Hat man alles arrangiert, kann es losgehen. Die Runden von Circadians: First Light gliedern sich jeweils in vier Phasen.


Vier Phasen Weltraumwettkampf

Planung

In dieser Phase wird zunächst die oberste Karte vom Ereigniskartenstapel aufgedeckt. Anschließend würfeln alle Spieler zeitgleich und ordnen die Würfel hinter dem Sichtschirm den unterschiedlichen Aktionen in der eigenen Forschungsstation zu.

Ausführung

Nun werden die Sichtschirme entfernt und die Würfel im Hauptquartier aktiviert. Die Spieler aktivieren in Spielerreihenfolge die platzierten Würfel in den Garagen (ja, es sind wirklich Garagen, in denen unsere Raumgleiter parken, mit denen wir zum Punkten auf andere Planeten fliegen).

Ernte

In dieser gleichzeitig ausgeführten Phase erhalten die Spieler Ressourcen von ihrer Erntemaschine auf dem Planeten und von ihren aktivierten Farmen auf dem Spielertableau.

Aufräumen

Die Spieler holen die Würfel von den unterschiedlichen Orten in ihre Forschungsstation zurück.

Soweit klar strukturiert der Ablauf. Was tut man nun aber genau mit den Würfeln? Zunächst mal hat man diese ja auf dem eigenen Tableau eingesetzt.


Von Farmen und Garagen

Die Farmen dienen einfach dazu, für kommende Runden ausreichend Ressourcen zu haben. Dabei gibt die Augenzahl des Würfels vor, wie viele Ressourcen produziert werden. Der linke Platz produziert gar nichts, sondern erhöht den Wert aller eingesetzten Würfel um 3 (auf maximal 6). Die jeweilige Menge geht aus der kleinen Tabelle unten links auf dem Board hervor.

Circadians First Light Garphill Games Schwerkraft-Verlag Würfelmagier Wuerfelmagier
Garagen und Farmen auf der eigenen Station

Die Garagen des eigenen Tableaus dienen dazu, Aktionen an anderen Orten auszuführen. Von hier aus fliegen wir mit unseren Raumschiffen quasi zu den unterschiedlichen Orten und treiben Handel. Der erste Platz hat zudem die Besonderheit, dass man den Würfel in der Ausführungsphase um den Wert 1 nach oben oder unten verändern kann. Alle anderen Plätze haben Kosten, die bei Aktivierung dann zu zahlen sind. Die Aktivierung verläuft von links nach rechts. Kann/will man die Kosten mal nicht bezahlen, dann werden alle Würfel die rechts vom letzten Würfel liegen abgeräumt und wandern in die Cantina. Dort bringen sie wenigstens noch etwas Wasser ein. Aktivierte Würfel werden nun folgendermaßen eingesetzt (dies ist nur ein erster grober Überblick):

Verhandlungstableau

Circadians First Light Garphill Games Schwerkraft-Verlag Würfelmagier Wuerfelmagier
Mit diesen netten Damen und Herren kann man verhandeln…

Dies ist der Hauptweg, um Punkte zu erzielen. Man kann auf dem Tableau einen Würfel beliebigen Werts einsetzen. Die Würfel verbleiben dort für den Rest des Spiels. Dafür erhält man aber gleich mehrere Dinge: Zunächst kann man die individuelle Clan-Fähigkeit der entsprechenden Spalte nutzen. Zusätzlich kann man Vorteile erhalten, wenn man als erster einen bestimmten Würfelwert auf dem Board eingesetzt hat. Allerdings muss man auch aufpassen, keinen Rückschlag zu erhalten. Denn übersteigt der Wert der Würfel einer Spalte einen gewissen Wert, verliert man ggf. auch Dinge. Sind die Weiterentwicklungen (erster eingesetzter Würfel eines bestimmten Wertes) und Rückschläge (bestimmter Augenwert der Würfel einer Spalte) einmal ausgelöst, können sie nicht erneut ausgelöst werden. Die Punkte am Spielende kann man den auf dem Tableau aufgedruckten Siegeln entnehmen.

Lagergebäude

Ein weiterer Weg an Punkte zu kommen ist es, Würfel im Lagergebäude einzusetzen. Hier kann man an Gegenstände und Geräte kommen, die am Spielende Punkte bringen und während des Spiels laufende Vorteile. Um einen Gegenstand zu erhalten, muss ein Würfel auf einen freien Platz eingesetzt werden und die entsprechenden Ressourcen abgegeben werden. Die entsprechende Karte wird nach Abgabe der Ressourcen vor dem Spieler ausgelegt.

Hauptquartier

Diese Gebäude dient dazu, Würfel aufzusparen und in der kommenden Runde vor allen anderen Würfeln einsetzen zu dürfen. Kein schlechter Deal, wenn man einen Würfel hat, den man (noch) nicht sinnvoll verwenden kann. Und da man noch 5 Einheiten Wasser oder zwei Gegenstandskarten erhält, wird es ggf. auch als Ausweichaktion attraktiv.

Edelsteinmine

Hier kann man die begehrten Edelsteine schürfen. Durch Abgabe von Wasser kann man sie erhalten und seinem Vorrat zuführen. Hier gibt es keine Reihenfolge zum Einsetzen der Würfel.

Labor

Im Labor kann man neue Farmen für seine eigene Forschungsstation erstehen oder vielleicht besser: züchten. Durch den Einsatz von zwei Würfeln mit exakt gleichem Wert erhält man gegen zusätzliche Zahlung von 3 Algen (das ist so eine Art Alien-Währung in der Zukunft) oder 10 Wasser eine der offen liegenden Farmen.

Fertigung

In der Fertigungsanlage kann man Verbesserungen für seine Garagen des Forschungstableaus erhalten. Welche man bekommen kann hängt von der Augenzahl des eingesetzten Würfels ab. Die gewonnenen Upgrades werden dann auf den ersten freien Platz von links gelegt und gelten ab sofort. Also auch für Würfel, die vielleicht erst im Lauf der aktuellen Runde noch genutzt werden.

Kontrollraum

Der Kontrollraum steuert im wesentlichen die Erntemaschine auf dem Planeten. Die Kosten betragen entweder 2 Energie- oder 10 Wassereinheiten. Der Augenwert des eingesetzten Würfels gibt dann vor, in welche Richtung sich die Erntemaschine bewegt. Dazu gibt es auch noch die Möglichkeit den Planeten zu umrunden. Ganz Pacman-esque verlässt der Ernter den Rand an einer Seite und taucht auf der anderen Seite einfach so wieder auf.

Markt

Am Markt werden Waren getauscht – was sonst… Der Würfelwert gibt vor, wie viele Handel man durchführen kann, der Platz an dem man einsetzt gibt die Art des Handels vor.

Akademie

Man kann es sich schon fast denken. Der Würfeleinsatz hier fördert neue Würfel zutage. Je nach Wert des eingesetzten Würfel erhält man gegen Abgabe unterschiedlicher Waren einen oder sogar zwei neue Würfel für die nächste Runde.

Circadians First Light Garphill Games Schwerkraft-Verlag Würfelmagier Wuerfelmagier
Unterschiedliche Aktionsorte mit unterschiedlichen Anforderungen an die Würfel…

Solo Modus inklusive

Das Spiel kommt – wie auch schon Architekten des West-Frankenreichs direkt mit einem Solo-Modus. Das freut mich besonders, da ich sowohl den Solo-Modus von Räuber der Nordsee als auch den von Architekten des Westfrankenreichs für recht gelungen halte. Ein Video zum Solo-Modus von Räuber der Nordsee findet ihr übrigens in meinem YouTube-Kanal (und ja, ich freue mich auch über Abos).

Bei Circadians: First Light funktioniert das ganze aber etwas anders, mittels eines eigenen KI-Boards. Der Grundsatz mit einem Automa-Kartendeck ist aber auch hier ähnlich wie bei Räuber der Nordsee oder Architekten des Westfrankenreichs. Da die beiden gut funktionieren, bin ich auch hier zuversichtlich…


Was ich von Circadians: First Light auf den ersten Blick halte

Circadians First Light Garphill Games Schwerkraft-Verlag Würfelmagier Wuerfelmagier
Bunt geht es zu im Circadians-Weltall…

Mit Circadians: First Light verlassen Sam McDonald und Shem Phillips das Genre der Workerplacement-Spiele ein wenig und wenden sich den Würfeln zu.

Das Spiel klingt nach einem sehr variablen Spiel mit zahlreichen verschiedenen Strategien. Würfeln, einsetzen, ausführen, aufräumen – auch der Ablauf ist klar und einfach strukturiert. Die Musik kommt bei Circadians: First Light durch die Mitspieler und die Würfelergebnisse rein. Denn bei aller Strategie können einem die Würfel sicherlich einen gehörigen Streich spielen. Und so erwarte ich eine spannende Mischung aus Strategie und Taktik, bei der man seine Pläne immer wieder flexibel an die neue Situation adjustieren muss, ohne jedoch die langfristige Strategie permanent zu ändern.

Etwas kritisch könnte man das Schummelrisiko sehen. Denn hinter dem Sichtschirm wird aus einer 2 mal schnell eine 5 oder umgekehrt. Das sehe ich bei Roll for the Galaxy oder Blueprints schon immer etwas kritisch. Hier muss man seinen Mitspielern einfach vertrauen und im Zweifel gilt: Mit Petzen Schummlern spielt man nicht. 😉

Für mich als großem Freund des Würfeleinsatzspiels ist Circadians: First Light eine echtes Must-have.

Sicher, die Illustration ist etwas speziell, erinnern ein wenig an Captain Future. Aber haben sich nicht gerade alle möglichen Menschen in unserer Filterblase darüber beschwert, dass sie die Illustrationen von Klemens Franz, The Mico & Co nicht mehr sehen könnten? Hier wurde nun der Bruder von Shem Phillips aktiv und hat das Spiel mit einer sehr speziellen Optik versehen. Ich muss mich zwar auch noch an den etwas abgehackten Comic-Stil gewöhnen, aber je länger ich mich mit dem Spiel beschäftigt habe, desto interessanter ud passender fand ich die Optik schlussendlich.

Hier noch ein paar Fakten zum Spiel, die ich Shem Phillips entlocken konnte:

  • Die Spieldauer soll bei gerade mal um die 60 Minuten liegen. Also eher ein schnelleres Spiel. Passt aber auch gut zum Mechanismus aus meiner Sicht.
  • Der Preis wird wohl ungefähr auf dem Niveau liegen wie Architects of the West Kingdom. Also bei etwa 50 US Dollar.
  • Die Auslieferung ist für Oktober 2019 geplant.
  • Eine deutsche Version wird es direkt in der Kampagne bereits geben. Natürlich über den allseits bekannten Schwerkraft-Verlag.
  • Es wird bei Circadians: First Light keine Stretch Goals geben. Alles wird von Anfang an komplett aufgewertet sein. Es wird sicherlich aber ein kleines Special für die Unterstützer geben – ähnlich wie auch schon bei Architects of the West Kingdom.
  • Auch wenn es schon nach Fortsetzung riecht, wollte Shem hier nicht so richtig konkret werden. Nur so viel: Er möchte einen etwas anderen Weg als bisher einschlagen und das Line-up über unterschiedliche Spielekategorien ausdehnen. Ich bin gespannt…
  • Und ein Tipp für alle Freunde von Architekten des Westfrankenreichs: Im März wird es hier den zweiten Teil geben und die Trilogie damit auf zwei Drittel komplettieren. Der Titel ist Paladins of the West Kingdom (Paladine des Westfrankenreichs). Auch dazu werde ich sicherlich noch ein wenig Infos erhalten und hier veröffentlichen.

Fazit zu Circadians: First Light

Bei mir hat Circadians: First Light direkt einige Knöpfe gedrückt: Würfeleinsatz, kurze Spieldauer und Solo-Modus. Ein erster Blick in die gut zugänglichen Regeln machte mich dann immer heißer auf das Spiel. Ich weiß auch nicht warum, aber Shem Phillips und Sam McDonald schaffen es irgendwie mit ihren Spielen immer wieder, bekannte Mechanismen und Themen so zu kombinieren, dass ein stimmiges Konzept rauskommt. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf die kommenden Projekte und dieses hier im speziellen.

Circadians First Light Garphill Games Schwerkraft-Verlag Würfelmagier Wuerfelmagier
Am 8. Januar startet die Kickstarter Kampagne zu Circadians First Light

Bitte beachtet: Sämtliches Bildmaterial stammt aus dem aktuellen Arbeitsstand. Die Übersetzungen der Aktionsorte etc. habe ich selbst vorgenommen. Vieles kann sich im Verlauf bis zur Veröffentlichung noch verändern und Begriffe können sich im Rahmen der Lokalisierung noch ändern.

Posted in Rezensionen Tagged with: , , , , ,

Welcome to Dino Park Alley Cat Games Würfelmagier Wuerfelmagier Crowdfunding
November 7th, 2018 by Dirk

Lesezeit: 3 Minuten
Roll&Write liegt im Trend. Kann man einfach nicht leugnen! Und seit Noch Mal! sind buchstäblich zig neue Konzepte aus den Würfelbechern der Autoren gerollt. Erstaunlich ist dabei, dass es doch immer wieder neue Konzepte gibt, die das Genre neu beleben können. Inmeiner Folge Würfel & Schreiben habe ich mir bereits eine ganze Menge Vertreter dieses Genres angesehen und deren Solo-Tauglichkeit bewertet. Mit Welcome to Dino World bringt Alley Cat Games (u.a. Ruthless und Dice Hospital) einen weiteren Vertreter der Roll&Writte-Spiele auf Kickstarter – in diesem Fall wohl eher ROARRRRR & Write. 😀

 

Roll dir deinen eigenen Dino Park

Na ja, nicht in echt, sondern nur auf dem Papier natürlich. Aber wie geht das nun? Schon beim Betrachten der Spielerblätter merkt man, dass das nicht ganz so einfach wird, wie bei klassischen Roll&Wrtie Titeln. Welcome to Dino World fällt somit eher auch in die Kategorie „Kennerwürfelspiel“.

Aber wie mache ich nun so einen schönen Dino Park? Ganz einfach: Man malt ihn mit den Würfelergebnissen. Mit einem Würfelwurf kann man dabei unterschiedliche Dinge tun:

  • Wege: Dazu nutzt man die Punkte eines Würfels. Eine gerade Linie kostet einen Würfelpunkt, eine T-Kreuzung zwei Punkte und so weiter.
  • Spezialgebäude: Diese geben nach speziellen Regeln Punkte – daher der Name.
  • Dinosaurier Käfige: Die liefern den Hauptteil der Punkte, wollen aber auch mit Strom versorgt werden. Zusätzlich müssen die Käfige am Ende der Runde mit Wegen verbunden sein.

Welcome to Dino Park Alley Cat Games Würfelmagier Wuerfelmagier Crowdfunding

So sieht das Scorepad (a.k.a. Roar-Pad) aus bei Welcome to Dino Park

Am Ende der Runde überprüft man dann noch, ob man eine der Besucherkarten erfüllt hat, die rechts und links von jedem Spieler liegen – ein Wettkampf ums Erfüllen also. Und nach 9 Runden muss man den besten Park erwürfelt haben.

Neben der oben kurz beschrieben einfachen Variante gibt es auch noch eine schwerere Variante mit Gefahrenmodus. Hierbei kann es zum Ausbruch der Dinos durch Beschädigungen an den Gehegen kommen. In der Deluxe-Variante kommen noch zwei kleine Ereiterungen und ein Automa-Modus für das Solo-Spiel hinzu.

Welcome to Dino Park Alley Cat Games Würfelmagier Wuerfelmagier Crowdfunding

Der Dinautoma ist nur ind er Deluxe-Variante dabei.

Mehr Details im (englischsprachigen) Regelheft.

 

Erste Einschätzung zu Welcome to Dino World

Die Dinos sind los…

Für mich sieht es nach einem weiteren interessanten Roll&Write Titel aus, bei dem man nicht nur Zahlen abkreuzt, sondern durch geschicktes Puzzeln das Maximum aus den Würfen herausholen muss. Da auch hier wieder alle die Würfel gleichzeitig nutzen, kann sich zumindest niemand alleine über schlechte Würfe beschweren. Allerdings ist das Ganze auch relativ solitär – ähnlich wie auch bei Railroad Ink. Letzteres macht mir trotzdem Spaß. Könnte also auch hier funktionieren. Mit dem erweiterten Spiel gibt es dann noch mehr Entscheidungen zu treffen und das Spiel wird komplexer.

Die Idee mit den Dinos, den Käfigen und den Stromversorgungen und dazu noch die Wege, die alles verbinden müssen, klingt schon nach einer netten Knobelei, wie lange das trägt bleibt abzuwarten.

Angeboten werden eine Standard-Variante und eine Deluxe-Variante. Letztere bringt wie schon gesagt neben zwei Erweiterungen auch einen Automa-Modus für das Solo-Spiel mit. Standard kostet (ohne Versand) etwa 24 Euro, Deluxe schlägt mit 29 Euro zu Buche. Dazu kommen nach Deutschland noch mal 7 Euro Versand. Damit spielt Welcome to Dino World preislich in der oberen Liga der Würfelspiele mit. Aus meienr Sicht könnte das auch das Hauptproblem bei dem Spiel werden. Bei einem solchen Preispunkt und der Kategorie Roll&Write kommen viele ins Nachdenken. Und auch ich – normalerweise nicht sondelrich preissensibel, wenn mich ein Spiel interessiert – muss sagen, dass 31 bzw. 36 Euro ein wirklich stolzer Preis sind. Ich bleibe zunächst an der Seitenlinie und beobachte das Projekt noch ein wenig.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

Meinung Anleitung Regeln Brettspiele Würfelmagier Amigo
November 5th, 2018 by Dirk

Lesezeit: 3 Minuten

Dreist abgekupfert?!

Man hat es schon öfter gehört: Plagiate sind ein komfortabler Weg sich schnell und einfach auf Basis der Arbeit anderer ein Thema anzueignen. In der Politik sind bereits Minister über Plagiatsaffären gestolpert. Nun also auch in der Brettspielszene? Dass man sich von Mechanismen und Ideen anderer Autoren inspirieren lässt ist bei Spielen genauso gängige Praxis wie bei anderen Kulturgütern wie Büchern, Musik, Malerei etc. auch. Aber ein echtes Plagiat, das ist mir bisher bei Brettspielen in dieser Form noch nicht untergekommen.

Fälschungen von Brettspielen sind bereits schon mal aufgetaucht. Spiele, die einfach bestehende Spiele kopiert haben – also quasi Raubkopien. Ich meine, dass bspw. Pandemic Legacy als Raubkopie verkauft wurde und auch andere gefälschte Spiele tauchen immer mal wieder auf. Ein Podcast von Nerd meets You hatte das bereits mal thematisiert. Aber Plagiate, also Spiele, die vorgeben ein eigenständiges Spiel zu sein, im Kern aber nur ein anderes dreist kopieren, das ist mir bisher noch nicht untergekommen. Zumindest nicht in diesem Ausmaß. Das Spiel Crypto Cartel kopiert in weiten Teilen nahezu alle Elemente des Spiels Bohnanza. Die Art und Weise, wie Karten ausgespielt werden (Reihenfolge der Handkarten darf nicht verändert werden), der Tausch mit den Mitspielern und auch die „Ernteregeln“ sind quasi identisch mit den Bohnanza-Regeln.

Ich finde das Vorgehen schon sehr dreist. Die Ähnlichkeit zu Bohnanza ist nicht zu leugnen und der „Autor“ tut dies auch nicht. Im Gegenteil, er sagt in den Kommentaren, dass Bohnanza auf jeden Fall eine „Inspiration“ gewesen sei, er aber noch ein paar Elemente hinzugefügt hätte.

Der Amigo Verlag hat sich soeben in einer ausführlichen Presseerklärung dazu geäußert, die ich einfach gerne wiedergeben möchte, da ich das darin geschriebene nur zu 100% unterstützen kann.

Mittlerweile sieht man auch, dass einige scheinbar bereits ihre Finanzierung des Projektes zurückgezogen haben. Einen guten (grafischen) Überblick über die laufende Finanzierung liefert u.a. Kicktraq.


Dietzenbach, 05. November 2018.

Seit einigen Tagen ist auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter eine Kampagne für das Kartenspiel Crypto Cartel zu finden. Auch wenn der Autor und Kampagnen-Verantwortliche mittlerweile eingeräumt hat, dass er sich von Bohnanza hat „inspirieren“ lassen, zeigt das dort beschriebene Spiel nicht nur eine Verwandtschaft oder Inspiration, sondern 1:1 den Spielmechanismus von Bohnanza.

Wann kann man bei einem Spiel von einer reinen Inspiration und wann von einem Plagiat sprechen? Einen bestehenden Mechanismus aufgreifen, neu interpretieren, abwandeln und weiterentwickeln, das findet man in der Spielebranche immer wieder. Und sofern sich ausreichende Unterschiede zwischen Original und Adaption finden lassen, ist dies kein Grund für einen Autor oder Verlag aktiv zu werden. Wenn jedoch wie im Fall von Crypto Cartel der komplette Spielablauf, inklusive Regeln für Handkarten, Kartenablage und Punkteberechnung (um nur einige zu nennen) ohne signifikante Änderungen übernommen werden, müssen wir als Verlag, der Bohnanza 1997 herausgebracht hat und seitdem vertreibt, unsere Stimme erheben:

Für das Gedankengut von Autoren wie Uwe Rosenberg, der wie viele andere seiner Zunft seit über 20 Jahren Spiele entwickelt.

Für alle kreativen Köpfe, die davon und dafür leben, mit außergewöhnlichen Ideen neue Spielewelten zu erschaffen und die auch bereits existierende Spielmechanismen in ein komplett neues Spiel verwandeln können.

All das ist bei Crypto Cartel nicht zu finden. Es ist keine Abwandlung, kein Neuerschaffen, sondern die komplette Übernahme eines bereits etablierten und erfolgreichen Spiels, das lediglich durch Aktionskarten erweitert wurde. Das ist für uns keine Inspiration, sondern ein Plagiat.

Daher appelliert AMIGO an alle Kampagnen-Unterstützer und Spielefans da draußen, sich einmal selbst zu fragen, ob sie solche dreisten Aneignungen von Ideen anderer wirklich unterstützen oder auch nur dulden wollen. Wir sind der Meinung, dass am Ende Spieleautoren wie Uwe Rosenberg, die jahrelang an ihren Spielen arbeiten und von ihren Ideen leben, den Schaden davon tragen.

Abgesehen davon finden wir es einem Autor und seinem Werk gegenüber im höchsten Grade respektlos, sich ohne vorherige Kontaktaufnahme und Einverständnis, sogar ohne einen öffentlichen Hinweis auf den Ursprungsautor, seiner Ideen zu bedienen.


 

Posted in Rezensionen Tagged with: , ,

Finantio Kickstarter Studie Würfelmagier Wuerfelmagier Gastbeitrag
Juni 29th, 2018 by Dirk

Lesezeit: 3 MinutenDas erste Mal schreibt jemand anderes etwas auf meinem Blog. Daniel hat sich die Mühe gemacht und 331.000 (!!!) Kickstarter-Projekte ausgewertet und dabei festgestellt, wie erfolgreich Brettspiele auf Kickstarter  tatsächlich sind. Teilweise schon erstaunlich wie stark sich dieser Bereich dort entwickelt hat und wie hoch der Umsatz für Kickstarter aus den Brettspiel Projekten ist.

Ich wünsche euch viel Spaß und spannende Einblicke beim Lesen.


Was muss man als Brettspiel-Gründer bei einem Projektstart auf Kickstarter beachten, welche Herangehensweisen bisher erfolgreicher Brettspiel-Kampagnen kann man für sein eigenes Projekt verwenden, und welche beachtenswerte Regeln gibt es hinsichtlich erfolgreicher Einstell- und Laufzeiten von Projekten?  

Finantio, ein Finanz-und Verbraucherblog, hat insgesamt 331.000 Kickstarter-Projekte untersucht und interessante Erkenntnisse zutage gefördert.

 

„Tabletop“-Kampagnen überaus erfolgreich

40,4 Prozent, und damit nur etwas weniger als die Hälfte aller 331.000 Projekte, werden erfolgreich beendet. Knapp 67 Prozent aller „Tabletop“-Projekte werden erfolgreich finanziert und nehmen somit einen Spitzenwert unter den insgesamt 170 Unterkategorien ein. Zum Vergleich dazu werden Projekte in der Unterkategorie „Videospiele“ nur zu 26 Prozent erfolgreich beendet.

 

Brettspiele schaffen überdurchschnittlich oft die Finanzierungshürde

 

Erfolgreiche Brettspiel-Kampagnen

Zu den erfolgreichsten 25 Projekten gehören gleich sechs Projekte zur Unterkategorie „Tabletop“. In Deutschland hingen konnte es nur „Clans of Candelonia“ mit fast 6.500 verkauften Einheiten in die Top 25 schaffen.

Zudem lohnt es sich ein Blick auf erfolgreiche Brettspiel-Kampagnen zu werfen und sich das ein oder andere abzuschauen.

Es zeigt sich auch, dass viele Tabletop-Gründer sicherlich von Ihrem Erfolg überrascht waren. Dies ist sichtbar, wenn man die ausgewiesenen Finanzierungsziele mit den am Ende erzielten Finanzierungsbeiträgen vergleicht.
(Anm. d. Red.: Natürlich geht es bei dem Finanzierungsziel einer Kampagne nicht darum festzulegen, welche Summe ich erreichen möchte, sondern darum, was ich zur Realisierung benötige. Darüber hinaus werden die Finanzierungsziele häufig nur noch als Marketinginstrument eingesetzt, um mit hohen Quoten (bspw.: „256% finanziert“) mehr Investoren zu gewinnen. Nichtsdestotrotz sind Ziele und Ergebnis teilweise sehr deutlich auseinander.)

Top 25 Kickstarter Projekte

Finanzierungsziele

Brettspiel-Projekte sind den Zahlen nach zu urteilen relativ günstig in der Umsetzung. Das gesetzte Finanzierungsziel von 7866 erfolgreichen Kickstarter-Projekten in Segment „Tabletop“-Spiele war $ 5,000 im Median (Durchschnitt: $9,926). (Median ist der Zentralwert: Die eine Hälfte der Projekte hat höhere, die andere niedrigere Finanzierungsziele.)

Projekte in den Unterkategorien Kameraausrüstung, Wearables (beide $ 25.000), 3D-Druck ($ 19.368), Hardware ($ 16.204) und Klang($ 15.000) waren da ungleich teurer.  

Eine hilfreiche Ressource ist zudem der Crowdfunding Calculator. Dieser berechnet den erwarteten Gewinn oder Verlust einer Crowdfunding-Kampagne.

 

Investoren besonders aktiv im Brettspiel-Segment

Zudem ist es noch wichtig zu betrachten, wie viele Investoren sich überhaupt für Tabletop-Spiele interessieren. „Tabletop“-Spiele ist die Kategorie mit den zweit meisten Investoren – fast 5.900.000! Nur Produktdesign hat mit über 5.900.000 mehr Investoren. Entsprechend wurde wurde am meisten in den Unterkategorien Produktdesign ($ 612 Millionen) und Tabletop-Spiele ($ 451 Millionen) investiert. Deutlich abgeschlagen folgen Videospiele mit $ 206 Millionen.

Doch der Wettbewerb um die Gunst der Investoren ist hoch. Nach Produktdesign (5,6 Prozent; 18680 Projekte), Dokumentarfilme (4,4 Prozent; 14523), Musik (3,8 Prozent; 12633 Projekte) gehören Tabletop-Spiele (3,5 Prozent; 11744 Projekte) zu den Top vier der beliebtesten Unterkategorien.

Brettspiele sind die viert wichtigste Kategorie

Weitere Ergebnisse zeigen, dass erfolgreiche Brettspiel-Projekte 240 Unterstützer im Median haben (Durchschnitt: 724). Bei erfolgreichen Finanzierungen trägt jeder Investor durchschnittlich $ 134 bei. Gescheiterte Brettspiel-Kampagnen erhalten dagegen nur $ 62 pro Investor.

 

Finanzierungszeitraum und Zeitpunkt

Aus der Studie lassen sich weitere Erkenntnisse für interessierte Kickstarter-Gründer herauslesen. Beispielsweise was den Finanzierungszeitraum (<30 Tage) oder einfach den optimalen Erstellungszeitpunkt (März, dienstags, 21 – 22 Uhr). Oder aber, welche Zeitpunkte man meiden sollte.

Fazit – Hohe Erfolgswahrscheinlichkeit für Brettspiel-Gründer auf Kickstarter

Eine aktive und große Investoren-Community sowie überdurchschnittliche hohe  Erfolgsraten im Vergleich zu anderen Unterkategorien schaffen exzellente Start-Voraussetzungen für Brettspiel-Gründer auf Kickstarter.

Wer vorhat ein eigenes Kickstarter-Projekt zu starten, sollte jedoch einige wichtige Dinge bei der Erstellung berücksichtigen. Denn ohne eine gute Umsetzung kommt auch die beste Brettspiel-Idee nicht zum Erfolg.

Quelle: zur kompletten Kickstarter-Studie.


Daniel Kupka finantio.de

Daniel Kupka – Finantio

Aus Interesse an Finanzthemen und über das Gefühl, dass neutrale Angebote fehlen und die Informationen sehr trocken daherkamen, habe ich im Jahr 2017 den Finanz- und Verbraucherblog Finantio gegründet. Ich habe Volkswirtschaft studiert (definitiv keine Studienempfehlung) und für die OECD in Paris gearbeitet (aktuell freiberuflich).

Posted in Szene Tagged with: , ,