Titelbild The Great Wall Awaken Relams Crowdfunding News
November 8th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

Awaken Realms ist als Verlag insbesondere durch This War Of Mine und Tainted Grail bekannt geworden. Beides Story-basierte Spiele, mit einem ganz eigenen Ansatz. Mit The Great Wall soll nun ein Workerplacement Spiel kommen. Natürlich auch mit Miniaturen – ohne scheint es nicht zu gehen – und opulenter Ausstattung. mal sehen, was uns die Kickstarter Preview-Seite bereits erzählt….

Um was es bei The Great Wall geht

Die Spieler übernehmen in The Great Wall die Rolle von Generälen eines alten orientalischen Imperiums, die die Verteidigung gegen rücksichtslose Horden anführen. Man versammelt verbündete Berater, verwaltet Arbeiter, rekrutiert Armeen und errichtet bzw. verteidigt zusammen mit den anderen SpielerInnen die Große Mauer! Man spielt sowohl zusammen als auch gegeneinander. Ein Spielkonzept, das besonders schwierig umzusetzen ist meines Erachtens und nur selten gut gelungen (falls ihr welche kennt, gerne mal in den Kommentaren nennen).

Das neue Arbeiter- (und Soldaten-!) Einsetzspiel ist für 1-4 Spieler vorgesehen und will die SpielerInnen vor schwierige Entscheidungen stellen und zur Interaktion untereinander drängen.

Box und Miniaturen von The Great Wall Awaken Realms
Ohne Minis geht es nicht – The Great Wall von Awaken Realms (Quelle: Kickstarter-Preview Seite)

Die Arbeiter werden elf verschiedenen Orten zugewiesen, wie z.B. dem Teehaus, dem Steinbruch, dem Kurierposten oder der Kaserne. Dies wird mittels spezieller Befehlskarten gemacht, die jedoch auch noch zusätzliche Effekte haben. Die Produktion an den unterschiedlichen Orten wird jedoch nicht direkt mit dem Einsetzen eines Arbeiters ausgelöst, sondern erst, wenn alle Plätze des Ortes belegt sind. Da das platzieren auf allen Plätzen durch einen selbst zu einer Strafe führen kann, möchte man lieber zusammen mit den anderen an einer Produktion arbeiten. Klingt schon mal nach einem interessanten Twist. Darüber hinaus können Spieler Aufpasser kaufen, die jedes Mal, wenn ein Standort aktiviert wird, zusätzlichen Ertrag liefern. Dies soll laut Angebe des Verlages zu einer Vielzahl von lang- und kurzfristigen Strategien führen.

Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen

Jeder Spieler beginnt das Spiel mit einem General, der sich durch seine asymmetrische Stärke sowie eine bestimmte Produktionsstufe auszeichnet. Ausgehend von den jeweiligen Startbedingungen passt man seine Strategie weiter an und verfeinern sie, indem man Berater einstellt, die weitere Boni gewähren.

Worker Placement mit Miniaturen – The Great Wall von Awaken Realms (Quelle: Kickstarter-Preview Seite)

Schließlich kommt es eventuell zu einer Mauerverteidigung, in der die Spieler zuvor Armeen auf Hordenkarten aufbauen, Ehre (a.k.a. Siegpunkte) verdienen und Ressourcen von den besiegten Truppen plündern. Dies erfordert eine intelligente Verwaltung von drei Einheitenarten: Bogenschützen, Speerträger und Kavallerie. Die Spieler platzieren diese Soldaten nacheinander und spielen ihre Taktikkarten, die eine weitere Ebene der Interaktion schaffen.

Ob diese Mauer dabei sein wird? – The Great Wall von Awaken Realms (Quelle: Kickstarter-Preview Seite)

Darüber hinaus können die Berater und der General den Truppen zusätzliche Fähigkeiten geben, wie z.B. doppeltes Schießen oder doppeltes Plündern der Ressourcen!

Natürlich müssen die Mongolen abgewehrt werden – The Great Wall von Awaken Realms (Quelle: Kickstarter-Preview Seite)

Was ich von The Great Wall halte

The Great Wall versucht einen gefährlichen Spagat, an dem aus meiner Sicht schon viele Spiele gescheitert sind – semi-kooperatives Spieldesign. Auf der einen Seite möchte man durch seine Taten soviel Ehre wie möglich erlangen, auf der anderen Seite ist man gezwungen mit den anderen SpielerInnen zusammenzuarbeiten, um nicht von den Horden überrannt zu werden oder Strafen bei der Produktion zu erleiden. So gesehen klingt das Spiel erst mal ganz schlüssig, allerdings muss man sehen, inwiefern das Konzept auch tatsächlich aufgeht.

Zumindest sieht das Spiel mal wieder toll aus und die Miniaturen sehen klasse und stimmig aus. Nutzt aber eben nur etwas, wenn das Spiel auch gut ist…drücken wir mal die Daumen. Erscheinen soll das Ganze im ersten Quartal 2020.

Link zu Boardgamegeek.com

Link zur Facebook Fanpage

Link zur Preview Kickstarter-Seite

Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen

Abonniere den Würfelmagier Newsletter und schließe dich 84 anderen Abonnenten an!

Würfelmageir Newsletter

Datenschutzbestimmungen


Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

Oktober 17th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

Die Möglichkeiten für die Herstellung hochattraktiver Brettspiele ist in den letzten Jahren ins Unendliche gestiegen. Zumindest fühlt es sich so an. So hat Tapestry von Stonemaier Games in der letzten Zeit mit seinen knete-artigen Gebäuden bereits für Furore gesorgt. Aber auch Spiele wie das X-Wing Miniaturenspiel kamen bereit mit einer Ausstattung daher, die man früher niemals für möglich gehalten hätte. Zumindest nicht ab Werk. Und nun schickt sich ein Spiel aus dem Scot Pilgrim Universum an, unsere Herzen – und Geldbeutel – mit sehr schönen Figuren zu erweichen. Was uns erwartet? Mal sehen.

Was uns bei Scott Pilgrim Miniatures The World erwartet

Scott Pilgrim Miniatures The World ist ein kooperatives Prügelspiel für 2-3 Spieler – eigentlich für 2 bzw. Auch mal für 4, wenn ich es richtig verstanden habe. Das Spiel kommt nämlich mit Szenarien daher, die in einer Art 3D-PopUp-Location spielen. An sich eine tolle Idee, wenn auch sonst noch irgendwas Innovatives dabei wäre.

https://scontent-dfw5-1.cdninstagram.com/vp/6826709d91297ac8451fc2fdf9028a70/5E456E71/t51.2885-15/sh0.08/e35/s640x640/73203619_137400530929077_4931756002686765160_n.jpg?_nc_ht=scontent-dfw5-1.cdninstagram.com&_nc_cat=109
Vorbemalte Miniaturen bei Scot Pilgrim Miniatures The World (Quelle: https://saveig.org/radiomaru/?lang=de )

Der Spielablauf selbst ist denkbar einfach und simpel.

  • Man baut die Location auf, in der der Kampf Gut gegen Böse stattfinden soll.
  • Man wählt die Seite (gut oder böse).
  • Man würfelt und nutzt die erwürfelten Eigenschaften um sich zu bewegen und zu kämpfen.
  • Man gewinnt, wenn der Gegner weggefegt wurde.
Viele bunte Miniaturen dabei – Scott Pilgrim Miniatures The World (Quelle: https://saveig.org/radiomaru/?lang=de )

Klingt einfach? Genau, ist es auch. Denn viel mehr – abgesehen natürlich von individuellen Eigenschaften der Charaktere – scheint nicht zu passieren. Und viel genauere Einblicke erhält man auch nur über die (bezahlten) Videos einiger Reviewer, die das Spiel vorstellen. Immerhin. Dennoch bleibt bei mir der fade Geschmack, dass es sich um relativ wenig Spiel und sehr viele Miniaturen handelt.

Vorbemalte Miniaturen…und sonst?! (Quelle: Renegade Game Studio)

Natürlich gibt es wie bei den meisten Miniaturen-Kickstartern ein buntes Konglomerat an Pledge-Leveln. Von 90 Dollar für das Basisspiel bis hin zu 260 Dollar für das Spiel mit allen freigeschalteten Stretchgoals. Ich habe im größten Tier (so nenen sich die einzelnen Level der Unterstützung) insgesamt 21 Miniaturen gezählt. Klingt erstmal wenig. Da die aber als vorbemalte Minis daherkommen, schon eine recht ordentliche Anzahl…außerdem gibt es ja auch noch Stretchgoals.

Bildergebnis für scott pilgrim miniatures the world
Große Schachtel notwendig – Scott Pilgrim Miniatures The World (Quelle: Renegade Game Studios)

Was ich von Scott Pilgrim Miniatures The World halte

Ganz ehrlich?! Das Spiel ist aus meiner Sicht ein echter Miniaturenblender. Die sehen toll aus, keine Frage. Ich liebe Scott Pilgrim als Figur und auch das Universum. Aber bisher ist mir nicht ein gutes Spiel untergekommen, das mich auch spielerisch überzeugt. Das ist wirklich schade, denn eigentlich gibt es doch das spielerische Potenzial hier auch mal was abseits von Miniaturen zu machen. Gäbe es die Möglichkeit diese zu kaufen ohne das Spiel, ich würde drüber nachdenken. Mit dem Spiel? Nein danke, das brauche ich nicht. Schade eiegntlich, dass auch hier wieder auf die typischen Kickstarter-Refelexe gesetzt wird. Zunächst die Liste des ganzen Materials, dann ganz unten irgendwann dann was zum Gameplay. Ehrlich gesagt, hoffe ich, dass hier bald mal wieder etwas mehr Realismus einzieht und mal wieder Wert auf das Spiel und nicht die Ausstattung gelegt wird. Andererseits scheint es ja zu funktionieren und vielleicht gibt es eine Zielgruppe (in diesem Fall vielleicht Comicfans), die sich das Spiel tatsächlich nicht wegen des Spiels kaufen… Ich spare mir den Platz im Regal für andere Spiele.

Schön aussehen tut es ja aufgebaut… (Quelle: https://saveig.org/radiomaru/?lang=de)

Hier kommt ihr zur Kickstarter-Kampagne, wenn ihr euch ein eigenes Bild machen wollt.

http://kck.st/2MGHevW

Hier noch etwas Bewegtbild für einen vertiefenden Eindruck…

Spiele-Offensive.de - Deutschlands größtes Sortiment aus Gesellschaftsspielen

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , ,

Tiny Epic Dinosaurs Cover
Oktober 15th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

Die Tiny Epic Serie wird gemolken bis zum Geht-nicht-mehr. Jedes Trendthema wird genutzt, um ein kleines episches Spiel daraus zu machen. Jeder angesagte Mechanismus verwendet, um frischen Wind in die Serie zu bringen. Auch wenn ich immer wieder gewillt bin Geld einzuwerfen, weil die Spiele einfach so klasse produziert sind und meistens auch gut funktionieren, mittlerweile bin ich ein wenig Tiny Epic Tired von den ganzen Kampagnen. Denn Hand aufs Herz: Wie viele kleine epische Spiele braucht man wirklich? 2? 5? 10? Ich weiß es nicht. Trotzdem habe ich mir auch dieses Spiel noch mal angesehen. Geld werde ich allerdings dieses mal nicht einwerfen, denn ich bin Tiny Epic Finished…

Wie Tiny Epic Dinosaurs gespielt wird

In Tiny Epic Dinosaurs steuern die Spieler ein Team von Ranchern und erwerben, züchten und verkaufen Dinosaurier. Das Spiel wird über 6 Runden gespielt. Jede Runde besteht aus mehreren kurzen Phasen. Und anders als bei Dinosaur Island, wo es um einen Dinosaurier Themenpark geht, geht es hier tatsächlich um die Zucht und den Verkauf der Dinos – wie bei Rindern, nur gefährlicher.

In Phase eins ernten die Spieler Ressourcen ihrer Ranch, auf denen keine Dinos untergebracht sind.

In Phase zwei schicken die Spieler ihre Rancher an die Arbeit. In dieser Phase werden neue Dinosaurier gekauft, um die Stabilität und den Nachschub ihrer Farm zu verbessern, um Verträge über hohe Summen abzuschließen und Technologien und einzigartige Dinosaurierrassen zu erforschen. Diese einzigartigen Dinosaurierrassen bieten eine Vielzahl von besonderen Vorteilen, mit denen sich die Spieler von ihren Mitbewerbern abheben können.

In Phase drei kehren die Viehzüchter zurück, um ihre tägliche Arbeit auf der Farm abzuschließen.

In Phase vier ordnen die Spieler ihre Ranch so an, dass ihre Ranch auch für die Dinosaurier geeignet ist, die sie aktuell im besitz habenhaben.

Phase fünf ist die Fütterungsphase und jeder Dinosaurier MUSS gefüttert werden. Dinosaurier, die nicht essen, entkommen und stellen eine ernste Bedrohung für die Sicherheit Ihrer Gehege und Ihrer anderen Dinosaurier dar.

Phase sechs ist für die Zucht. Für jedes Paar passender Dinosaurier, das Sie ordnungsgemäß beigefügt haben, begrüßen Sie einen neuen Dinosaurier in Ihrer Farm.

Am Ende des Spiels erhalten die Spieler Siegpunkte für jeden Dinosaurier, den sie haben, öffentliche und private Verträge, die sie erworben haben, und für ihre Forschungsentwicklungen. Der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt das Spiel.

Was Tiny Epic Dinosaurs bietet

Natürlich gibt es wieder unendlich viel Material in einer kleinen Box. Zu dem Material zählen aktuell:

  • über 70 Dino Meeples
  • 20 Arbeiter Meeple
  • 26 Zäune
  • 12 Ressourcenwürfel
  • Würfel, Rundenmarker, Startspielermarker
  • 8 Park-Tableaus
  • 4 Aktionstableaus
  • 1 Rundenübersicht
  • 22 Researchkarten
  • 28 Vertragskarten
  • Für das Solo-Spiel: 8 Automata-Karten und 2 doppelseitige Gegnerparks
  • In der Deluxe Version zusätzlich die Labor-Mini-Eweiterung

Natürlich gibt es noch wie gewohnt zig Upgrades, von denen auch schon einige freigeschaltet worden sind…

Für mich bleibt das Spiel zu klassisch und ich bleibe diesmal definitiv an der Seitenlinie. Irgendwie reicht es mir an kleinen epischen Spielen…

Etwas Bewegtbild gibt es bei „john gets games“…

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , , ,

First Look Era of Tribes Kickstarter Crowdfunding Wuerfelmagier Würfelmagier
Mai 2nd, 2019 by Dirk
Lesezeit: 5 Minuten

Meine Meinung zu Kickstarter ist ja bekannt: Es war als Vorfinanzierungsplattform geplant und nicht als dauerhafte Marketing- und Hype-Maschine. Mittlerweile hat sich das System aber selbst überholt und nur noch wenige Projekte sind echte Herzensprojekte, die die Plattform brauchen, um finanziert zu werden.

Era of Tribes ist ein solches Herzensprojekt. Ein wirklich echtes Herzensprojekt, mit dem Arne Lorenz seit 10 Jahren schwanger war, wie er selbst gesagt hat. Er hat dabei nahezu alles selbst gemacht – von der Regel bis zur letzten Grafik und Illustration. Und nun soll sein Werk endlich das Licht der Welt erblicken. Dazu braucht er die Unterstützung von Freunden, Fans und Menschen, die sein Spiel haben möchten. Ohne diese Form der Finanzierung würde er das Ganze wohl nicht realisieren können. Nun hat er bereits vorab ein wenig Geld in die Hand genommen, um produktionsnahe Prototypen produzieren zu lassen und einen solchen konnte ich mir schon ansehen und im Solo-Modus testen. Das ist auch zugleich die Einschränkung: das Mehrpersonenspiel dürfte noch mal wesentlich interessanter sein, da die Interaktion bei dieser Art Spiele ein ganz wesentlicher Aspekt ist.


Wie Era of Tribes gespielt wird

Era of Tribes steht in der Tradition der großen Civ-Spiele wie Civilization oder Through the Ages. Kein Wunder ist auch die Spielschachtel entsprechend groß und prall gefüllt mit einem gigantischen Spielplan, der Europa abbildet, sowie den zahlreichen Spielertableaus der unterschiedlichen Völker. dazu kommen zahlreiche Marker und Chips, die Waren und Geld sowie Barbarendörfer symbolisieren. Alles in allem eine prall gefüllte Kiste Material. Dazu noch ein umfangreiches Regelwerk von 28 Seiten, das alle Details des Spiels umfasst und somit auch wie ein Nachschlagewerk aufgebaut ist.

Aufbau für ein Zwei- oder Ein-Spieler-Spiel – Era of Tribes

Der Aufbau gestaltet sich etwas langwierig, was bei solche einem epischen Spiel jedoch nicht überraschen dürfte. Zunächst mal muss man je nach Spielerzahl einen bestimmten Bereich des Spielplans mit den beiliegenden Grenzsteinen abteilen. Dann bringt man die Luxusgüter aus, wobei man gut hinschauen muss, wo sich die Felder befinden. In der Vorab-Version waren die Felder nämlich noch etwas zu kontrastarm, so dass ich zunächst ein paar der Felder übersehen hatte. Zusätzlich werden noch Ernährungschips und Barbarendörfer ausgelegt. Dann bekommt jeder Spieler noch ein entsprechendes Volk zugeordnet oder man sucht es sich aus.

Hierbei muss man natürlich schauen, in welchem Teil man spielt, denn falls man im westlichen Europa unterwegs ist, kann man kaum mit den Slaven spielen. Auf dem eigenen Spielplan werden dann die Vasallen und die Dörfer aufgestellt, die dann nach und nach im Spielverlauf ausgebracht werden – das erinnerte mich irgendwie an Terra Mystica. Und natürlich gibt es auch eine Art Tech-Tree, den man mit seinen Marker belegt und auf dem man zu Beginn bereits einen beliebigen Schritt wählen darf.

Der Spielablauf ist eigentlich recht klar geregelt. Reihum aktivieren die Spieler mittels ihrer Anführer die Aktionsfelder auf ihren Spielertableaus. Dazu platzieren sie einfach einen Anführer auf dem Feld und zusätzlich ggf noch Luxusgüter aus dem eigenen Vorrat. Ohne nun in alle Details abzugleiten, sind die wichtigsten Aktionen:

Expansion

Die Ausbreitung spielt bei Civ-Spielen wie Era of Tribes natürlich eine ganz zentrale Rolle. In Abhängigkeit des Wachstums – berechnet aus Menge der Nahrung, evtl. vorhandener Luxusgüter, dem/den platzierten Anführer(n) und der Moral, platziert man neue Vasallen auf dem Spielplan. Diese dürfen zu bereits bestehenden Vasallen dazugesetzt werden – quasi Vasallen-Babys – oder in bereits vorhandenen Städten platziert werden. Danach kann man die Vasallen noch bewegen und sie so zu Flotten umwandeln (wenn ein Meer benachbart ist), einen Handelsposten auf angrenzenden Städten der Gegner errichten oder die Vasallen zu Soldaten machen und dem Heer zuordnen. Man kann sie aber auch einfach bewegen und damit wiederum ganz verschiedene Dinge auslösen. Auf einer unbesetzten Provinz siedeln sie, auf besetzten Provinzen, um diese zu befreien oder man zieht drei auf einer Provinz zusammen, um eine Stadt zu gründen. Für letzteres muss man natürlich über den entsprechenden Architektur-Fortschritt verfügen. Und natürlich kann man die Flotten nutzen, um die Vasallen zu „transportieren” und so längere Strecken zurückzulegen.

Und last but not least erfolgt das Unvermeidliche: Es kommt zum Kampf. Dieser wird zwar ausgewürfelt, jedoch zählen gewisse Würfelseiten, egal von wem gewürfelt, immer für den Spieler, der in Mechanik, Stärke oder Moral den höchsten Wert hat. Schwert und Schild zählen stets für den Angreifer bzw. Verteidiger. Die Details schaut ihr euch am besten selbst an, das System finde ich durchaus interessant, denn es befreit ein wenig von eigenem Glück und Pech. Dennoch bleiben es natürlich Würfel. 😉

Handel treiben

Hier geht es einfacher zu: In Abhägigkeit der platzierten Anführer (je Anführer 1 Taler), der Handelsposten und möglichen Fortschritte auf dem Tech Tree sowie der zusätzlich platzierten Luxuisgüter, erhält man Taler, die auf dem Feld platziert werden.

Steuern erheben

Natürlich braucht ein jeder Herrscher Geld – ganz egal welchen Stamm er regiert. Und dieses beschafft man sich durch Steuern aus den Städten. Aber hier heißt es aufgepasst, denn Steuern sind nicht wohl gelitten unter den Bürgern und senken die Moral.

Diplomatie

Hier gibt unterschiedliche Möglichkeiten: Man kann einen weiteren Anführer anwerben, also eine Art Söldner. Kann Friedensbemühungen vorantreiben, was eventuellen Angreifern ein extra an Moralmalus bringen würden. Man kann Einfluss sammeln und in der nächsten Runde die Spielerreihenfolge festlegen. Zusätzlich kann man mit benachbarten Spielern Bündnisse schmieden.

Fortschritt

Natürlich möchte man seinen Stamm in gewissen Bereichen auch technisch oder kulturell voranbringen. Setzt man einen Anführer hier ein, kann man einen Fortschrittsbereich verbessern. Die Kosten sind dabei von den anderen Fortschrittsbereichen abhängig. Wurden überlappende Fortschrittsbereiche noch nicht entwickelt, steigen die Kosten erheblich an. Ein interessantes Konzept, auch wenn man etwas braucht, um sich die Kosten abzuleiten, sorgt dieses System dafür, dass nicht einzelne Bereiche entwickelt werden, andere jedoch zurückbleiben.

Brot&Spiele

Die braucht man, um die Moral zu steigern. Jeder Anführer und jedes Luxusgut, das man einsetzt steigert die Moral um 1 Punkt.

Revolution

Die Revolution ist bei Era of Tribes der Mechanismus, um in die nächste Epoche aufzusteigen. Dazu muss man 2 der 3 Voraussetzungen erfüllen. Tut man dies, endet die Runde jedoch und man ist etwas wehrlos. Zudem erfolgt für revoltierende Spieler keine Auteexpansion

Erinnert ein wenig an Terra Mystica – Zahlreiche unterschiedliche Völker bei Era of Tribes

Haben alle Spieler ihre Aktionen reihum ausgeführt, kommt es noch zur Autoexpansion. Diese entspricht im Wesentlichen der Expansion, jedoch muss man keinen Anführer einsetzen. Und alle Spieler, die die Expansion schon durchgeführt haben, sind hiervon natürlich ausgenommen.

Nun muss noch ein wenig aufgeräumt werden und dann wird geprüft, ob jemand das Spielende auslöst. Dies erfolgt abhängig vom gewählten Spielmodus durch das Erfüllen bestimmter Voraussetzungen.


Was ich von Era of Tribes halte

Ich war gespannt auf das Spiel, denn Arne hatte es schon länger über die Social Media Kanäle proklamiert und die einzelnen Entwicklungsstände immer wieder gezeigt. Es ist schon Wahnsinn, wie viel Zeit er in dieses Herzensprojekt gesteckt hat. Davor ziehe ich auf jeden Fall schon mal den Hut. 🎩

Era of Tribes ist das, was es sein will: Ein großer fetter Civ-Brocken mit zahlreichen Aktions- und Interaktionsmöglichkeiten, dabei aber mit einem im Kern eigentlich flotten Aktionswahlsystem. Dazu historisch korrekte Völker – zumindest so in etwa -, die asymmetrisch aufgebaut sind. So bietet das Spiel einen unerschöpflichen Wiederspielreiz. Auch die variable Karte, die durch Grenzsteine abgesteckt wird, macht das Spiel variantenreich. Dazu hat Arne mir noch verraten, dass es wohl auch ein Stretch Goal geben soll, das ein komplett variables Spielbrett beinhaltet – also ein bisschen Catan bei Era of Tribes.

Variable Landschaftsteile sollen ein Stretch Goal werden, ausreichend Unterstützer vorausgesetzt…

Aber man muss sich auch reinfuchsen wollen in so ein Spiel. Es ist nicht sonderlich kompliziert, wenn man erst mal drin ist. Dennoch gibt es viele Regelchen zu beachten und man muss das Regelheft hier und da zur Hand nehmen. Gerade anfangs sollte man es direkt daneben liegen haben, um alle Abläufe transparent nachlesen zu können.

Die Optik des Spiels ist sehr düster und hier und da sollte man noch mal ein wenig an den Kontrasten arbeiten, um beim Aufbau alles sofort zu finden. Aber da es sich um eine Vorab-Kopie handelte, bin ich mir sicher, dass es hier noch mal ein paar Optimierungen geben wird.


Fazit zu Era of Tribes

Era of Tribes richtet sich an Fans großer epischer Civ-Spiele, daraus macht Arne keinen Hehl, dennoch können auch Civ-Neulinge sich an diesem Brocken versuchen, sollten dann aber in dem Bewusstsein an die Sache gehen, dass es ein wenig Arbeit ist, in das Spiel zu finden und vor allem erfahrene Spieler vermutlich im Vorteil sind.

Ich finde vor allem klasse, dass mal wieder ein echtes Herzensprojekt um das Geld der Crowdfunder buhlt und nicht der nächste Miniaturen-Hype-Train abfährt. Obwohl auch Miniaturen bei Era of Tribes interessant wären 🙂 Ich werde Arne auf jeden Fall mit einem kleinen Obolus unterstützen und als Unterstützer einsteigen, einfach weil…


Die Preview-Seite zum Kickstarter Projekt von Era of Tribes findet ihr hier.

Zum Spiel auf Boardgamegeek kommt ihr hier.

Posted in First Look, Rezensionen Tagged with: , , , ,

News Corwdfunding Kickstarter Endangered Wuerfelmagier Würfelmagier
April 8th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten

Grand Gamers Guild ist in den letzten Monaten vor allem durch das schöne Endeavor bekannt geworden, das sie gemeinsam mit Burnt Island Games umgesetzt und erfolgreich über Kickstarter finanziert haben. Zuvor hatten sie MEINE Aufmerksamkeit aber auch mit dem Tic-Tac-Toe-Klon Pocket OPs erlangt. Nun folgt mit Endangered ein Spiel, dass sich mit dem Erhalt von Arten befasst und gemeinsam mit dem Center for Biological Diversity entwickelt wurde. Die Spezialisten haben das Team von Grand Gamers Guild unterstützt, damit auch die Fakten des Spiels zur wahren Welt passen. Darüber hinaus gehen eventuelle Gelder aus dem „Tip Jar“ (Trinkgeld) des Pledgemanagers an das Center und für jedes über die Kampagne unterstützte Spiel im Center Level Pledge geht ein Exemplar an das Center for Biological Diversity zur Förderung der Jugendarbeit vor Ort. Insgesamt eine runde Sache, die Grand Gamers Guild da gestartet hat.

Was Endangered bietet

Endangered ist ein kooperatives Spiel, bei dem alle Spieler zusammenarbeiten, um die Herausforderungen zu meistern, mit denen sie das Spiel konfrontiert. Ziel ist es, eine Tierart möglichst vor dem Aussterben zu retten. Wie bei vielen kooperativen Spielen gibt es verschiedene Rollen mit einzigartigen Vorteilen. Gewinnen oder verlieren tun alle das Spiel gemeinsam.

Endangered bietet ein modulares Spielsystem. Das Basisspiel beinhaltet die Module Tiger und Seeotter. Man spielt im entsprechenden Lebensraum, mit den passenden Karten, Gefahren und speziellen Regeln der gewählten Tierart. Weitere Module für eine Vielzahl von bedrohten Arten sind laut Verlag in Planung. Jedes Modul erzählt eine andere Geschichte und bietet einzigartige Herausforderungen.

Wie es gespielt wird

Endangered wird in mehreren Runden gespielt, die sich jeweils in 5 Phasen unterteilen.

Aktionsphase

In der Aktionsphase würfelt man und platziert seine Würfel dann auf den unterschiedlichen Aktionsfeldern, um die entsprechenden Fähigkeiten zu nutzen. Aktionen sind das Versetzen von Tieren, das Aufhalten der Zerstörung der Umwelt, der Versuch, Botschafter zu beeinflussen, die Vorbereitung auf drohende Ereignisse und das Spielen von Karten aus der Hand. Im Laufe des Spiels fügt man dem Spielbereich Aktionen hinzu, die die Fähigkeiten des Teams weiterentwickeln.

Nachwuchsphase

Hoffentlich bekommt die Tierart Nachwuchs! Jede Art hat andere Regeln für die Erzeugung von Nachwuchs, aber grundsätzlich möchte man immer die Bildung von Paarungspaaren fördern, damit die Chancen, die Population zu erhöhen, steigen!

Zerstörungsphase

In jeder Runde wird die Umwelt ein Stückchen mehr zerstört. Für Tiger ist es die Abholzung, für Seeotter sind es Ölteppiche auf dem Meer, die ihren Lebensraum gefähreden. In dieser Phase vollzieht man die unerbitterliche Zerstörung von Lebensräumen, die die Tiere bedroht oder tötet.

Ereignisphase

Das Ereignisdeck enthält für jede Spezies einen Satz unterschiedlicher Ereignisse. Einige sind positiv, aber die meisten sind eine Bedrohung für die Tierart. Kahlschlag, Wilderer, Haie, Fragmentierung und Regierungsumwälzungen sind nur einige der möglichen Katastrophen, mit denen man umgehen muss.

Aufräumphase

In dieser Phase zieht man eine neue Karte auf die Hand und der nächste Spieler ist an der Reihe. Waren alle dran, ist das Jahr vorbei und das nächste Jahr beginnt. Wenn es ein Abstimmungsjahr war (in welcher Runde das ist, ist abhängig von der Spielerzahl), überprüft man noch, ob man die Botschafter überzeugt hat und 4 oder mehr Ja-Stimmen erhalten hat!

Alle gewinnen das Spiel gemeinsam, wenn sie in einem der zwei Abstimmungsjahre 4 oder mehr Ja-Stimmen von Ihren Botschaftern erhalten können. Diese erhält man, indem man die auf den Karten vermerkten Bedingungen erfüllt. Ist dies nicht der Fall, verschwindet die Tierpopulation oder wird die Umwelt zu sehr zerstört, verlieren alle das Spiel!

Was ich von Endangered halte

Endangered News Kickstarter Crowdfunding Cover
Wunderschöne Covergestaltung bei Endangered von Beth Sobel

Ich glaube nicht, dass Endangered ein sonderlich innovatives Spiel ist. Vielmehr ist es ein kooperatives Wettrennen, die Bedingungen der Botschafter schnellstmöglich zu erfüllen. Gemeinsam daran arbeiten, dass die Welt wie wir sie kennen erhalten bleibt. Das steht als Thema ganz groß auf der Schachtel und das steckt auch im Spiel drin. Und wer würde ein solches Thema denn grundsätzlich schlecht finden? Richtig! Niemand. Jeder ist doch daran interessiert, die Welt in der wir leben, zu schützen. Seit dem Aufkommen der ersten Gedanken zu größerem Umwelt- und Tierschutz-Maßnahmen hat sich viel getan und der Gedanke, Umwelt und Natur schützen zu müssen, ist mittlerweile in weiten Teilen der Welt akzeptiert und verstanden. Und dennoch müssen wir uns mit der Zerstörung von Lebensräumen und Umweltverschmutzung auseinandersetzen. Wir sind einfach viel zu sehr gewöhnt an all die Annehmlichkeiten des täglichen Lebens. Plastik, CO2 und Co. sind als Probleme zwar bekannt, wir machen uns aber vielleicht einfach viel zu selten klar, wie gravierend die Auswirkungen sein werden, wenn alles so weiterläuft. Und genau deshalb schreibe ich über dieses Spiel. Nicht weil es als Spiel sonderlich innovativ ist, sondern einfach, weil es ein Thema transportiert, das wir uns nicht oft genug vor Augen führen können. Und ein kooperatives Spiel eignet sich einfach sehr gut, das zu transportieren. Ich hoffe sehr, dass es finanziert wird und hoffe auch, dass es weltweit Anklang findet und in möglichst vielen Ländern gespielt werden kann.

Hier geht es zur Kampagne von Endangered auf Kickstarter

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

März 13th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten

Eisenbahnspiele sind ein ganz eigenes Genre. Es gibt zahlreiche Reihen und Spiele, die sich dem Thema widmen. Gerade erst habe ich Railways of the World kennengelernt und Age of Steam buhlt auf Kickstarter um eure Gelder. Aber auch ein kleineres Spiel von Compass Games schwingt sich auf eure Geldbeutel zu erleichtern und finanziert zu werden.

Wie Cargo Express gespielt wird

Cargo Express wird in zwei Phasen gespielt, bis ein Spieler die Siegbedingungen erfüllt hat.

Jede Spielrunde ist in eine Planungsphase und eine Aktionsphase unterteilt.

PLANUNGSPHASE

Zu Beginn der Planungsphase wählt jeder Spieler eine Charakterkarte und legt sie vor sich ab. Jede Charakterkarte bringt dem Spieler eine besondere Eigenschaft. Danach überprüfen die Spieler die Position der eigenen Holzlokomotive auf dem Spielbrett, die eigenen Planungskarten sowie ihre oberste Lokomotiven-Karte.

News Crowdfunding Kickstarter Cargo Express Compass Games Planungskarten
Die Planungskarten von Cargo Express

Die Spieler müssen nun entscheiden, wie viele Felder sie ihre Lokomotive bewegen wollen.

Jede Planungskarte zeigt einen Buchstaben, der einer Lokomotive entspricht, sowie eine Zahl, die angibt, wie viele Felder sich die Lokomotive bewegen MUSS.

Mit ihren Planungskarten bilden die Spieler gleichzeitig einen Stapel von drei verdeckten Karten. Die Karte, die während der ersten Runde der Aktionsphase verwendet werden soll, wird oben aufgelegt, die Karte, die während der zweiten Runde verwendet werden soll, darunter und die Karte, die in der dritten Runde verwendet werden soll, befindet sich ganz unten im Stapel. Dies ist der sogenannte Planungsstapel.
Die Spieler dürfen zum Bilden des Planungsstapels nur Karten verwenden, die zu ihrer aktuellen Lokomotivenkarte passen oder Karten, die einen Buchstaben zeigen, der im Alphabet davor liegt.

Beispiel: Dirk hat die B-Lokomotive oben auf ihrem Planungsstapel. Er kann alle A- und B-Planungskarten verwenden.

AKTIONSPHASE

Die Aktionsphase besteht aus drei Zügen jedes Spielers. Jeder Zug wird auf die gleiche Weise gespielt.

News Crowdfunding Kickstarter Cargo Express Compass Games Auftragskarten
Erinnern ein wenig an Zug um Zug – Auftragskarten bei Cargo Express

Der aktive Spieler dreht die oberste Karte seines Planungsstapels um. Dann wird die Lokomotive dieses Spielers um eine Reihe von Feldern auf dem Spielbrett bewegt. Danach muss der Spieler eine einzige Aktion durchführen.Die möglichen Aktionen sind

  • Waggons anhängen bzw. abhängen
  • Waren von Waggons tauschen
  • Lokomotive verbessern
  • Vertrag erfüllen
  • Reihenfolge von Waggons verändern
  • Ein zusätzlichen Schritt in eine beliebige Richtung tätigen

Die anderen Spieler folgen dann im Uhrzeigersinn. Je Runde macht dies jeder Spieler dreimal pro Aktionsphase. Gespielte Karten werden abgelegt.

News Crowdfunding Kickstarter Cargo Express Compass Games Charakterkarten
Die fünf Charaktere bieten Sondereigenschaften – Cargo Express von Compass Games

Am Ende der Aktionsphase werden die Charakterkarten wieder auf ihre Plätze auf dem Spielbrett gelegt. Zusätzlich wird die Bahnhofsvorsteher-Karte an den Spieler links vom aktuellen Bahnhofsvorsteher weitergegeben. Jetzt beginnt die nächste Spielrunde!

Das Spiel ist fast vorbei, wenn ein Waggon aus dem Beutel gezogen werden muss und dieser leer ist.

Von da an wird überprüft, ob die Gesamtzahl der Waggons auf den Industriekomplexfeldern gleich oder kleiner als die Anzahl der Spieler ist. Dann läuft die letzte Spielrunde. Diese wird beendet wie andere Runden auch und anschließend erhalten die Spieler Punkte.

Jeder Spieler erhält am Spielende:

  • 1 Punkt pro Waggon in ihrem Besitz, jedoch,
  • 2 Punkte pro Würfel, wenn sie alle 5 verschiedenen Waggonfarben haben – aber nur pro Satz von 5 Farben.

Beispiel: Dirk hat 7 Waggons (2 rot, 2 blau, 1 grün, 1 braun, 1 weiß), er bekommt 10 Punkte für den Satz an Waggons (2 Punkte pro Waggon) plus noch mal 2 Punkte für das zweite rote und das zweite blaue Auto.

  • Punkte für erfüllte Verträge.
  • 2 Minuspunkte pro unerfülltem Vertrag.
News Crowdfunding Kickstarter Cargo Express Compass Games Schachteldesign

Ein Eisenbahn Express Spiel

Eisenbahnspiele sind nicht so mein Ding. Ich mag Eisenbahnen und ich mag Spiele. Die Kombination daraus zündet bei mir nicht immer. So ist es auch mit Cargo Express. Das klingt schon interessant, aber der letzte Kick – oder in Business-Sprech „USP“ – fehlt mir irgendwie bei Cargo Express. Wobei mir durchaus die Übersichtlichkeit und Schnelligkeit des Spiels gefällt. Im Kern ist es ja auch eher ein Programmierspiel, bei dem man gut planen und vorausplanen muss.

Dennoch bleibe da erstmal an der Seitenlinie und hoffe, dass ich es vielleicht mal irgendwann spielen kann. DENN ein Wehrmutstropfen sind die relativ hohen Versandkosten von 14 bzw. 12 Euro, die noch mal dazukommen. Und da der Grundpreis mit $59 oder $67 schon recht hoch ist, bleibt es erst Mal auf der Beobachtungsliste.

Zum Zeitpunkt an dem ich diesen Text schreibe ist die Kampagne so gut wie finanziert und euch bleibt noch bis zum 25. März 2019 Zeit, euch zu entscheiden, ob ihr direkt mit dabei sein wollt. Das Material ist sprachneutral und es kommt direkt eine deutsche Anleitung mit. Die Grafiken von Harald Lieske sind wie immer schön anzusehen…

Wer vorab einen Blick ins Regelheft werfen möchte, kann dies hier bereits tun.

Hier geht es zur Kampagne…

Alex und Peat haben auch schon mal vorab einen Blick auf das Spiel geworfen…


Hinweis: Alle Begriffe habe ich frei übersetzt und es kann sich somit eine Änderung derselben im Rahmen der finalen Regeln ergeben.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

März 11th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten

High Rise ist ein Städtebau-Strategiespiel vom Autor Gil Hova (The Networks, Wordsy und Bad Medicine). Im Spiel baut man Wolkenkratzer in einer prestigeträchtigen Stadt. Auf einer Art „Einbahnstraße“ bewegt man seine Figur um das Spielfeld, wählt einen unbesetzten Platz und führt die entsprechende Aktion aus. Den nächsten Zug macht man erst, wenn man wieder ganz hinten auf der „Straße“ steht und die anderen Spieler einen übergholt haben – ein Mechanismus, den ich mag und den man von Patchwork oder Heaven&Ale kennt.

Variabler Spielaufbau mit 45 Mietern

Die meisten Orte auf dem Spielbrett repräsentieren Mieter, verschiedene Unternehmen und Regierungsstellen, die gerne in ein prestigeträchtiges neues Gebäude in der Stadt einziehen würden. Jeder Mieter liefert den Spielern eine andere Fähigkeit. Das Spiel bringt direkt mal 45 Mieter mit, von denen aber nur 15-20 (abhängig von der Anzahl der Spieler) verwendt werden. Jedes Spiel erfordert also andere Strategien und Taktiken. So ist Variabilität (und künftige Erweiterungen?!?) garantiert.

Mit den unterschiedlcihen Aktionen können in der Regel Stockwerke für künftige Gebäude im Bauhof gesammelt, Gebäude mit den Böden gebaut oder sich um die Vertuschung von Korruption gekümmert werden.

Ohne Korruption geht es auch, aber schwieriger…

Viele Aktionen erlauben es, Korruption zu nutzen, um einen Bonus zu erschleichen. Aber der Spieler mit der meisten Korruption am Ende einer Runde muss mit einer Strafe rechnen. Zusätzlich verliert am Ende des Spiels jeder Spieler Siegpunkte, in Abhängigkeit dessen, wie tief er in die Korruption verstrickt war.

Beim Gebäudebau muss man eine der 5 verfügbaren Blaupausen dieser Runde befolgen. Wer als Erster einen bestimmten Bauplan erstellt, erhält ein zusätzliches Stockwerk, das man einem Gebäude hinzufügen kann. Das ist gut, denn jedes Stockwerk in einem Gebäude liefert einen Siegpunkt!

Die Mieter auf dem Spielbrett liefern jeweils eine besondere Fähigkeit, wenn man auf ihnen landet oder auf ihnen baut. Einige Fähigkeiten sind Soforteffekte, andere können aktiviert werden, wann immer man will. Wenn man allerdings auf einem Mieter mit einem Gebäude landet, darf dieser Spieler ein zufälliges Stockwerk ziehen.

Eine Runde endet, sobald alle Spieler eine komplette Umrundung des Spielbretts hinter sich gebracht haben und in der Stoppzone angehalten haben. Die Spieler mit den höchsten Gebäuden in jedem Viertel und die Spieler mit den höchsten Gebäuden insgesamt auf dem Brett erhalten noch mal Bonuspunkte.

High Rise bietet drei Spielmodi mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad und Spiellänge

Es gibt insgesamt drei unterschiedliche Spiel-Modi bei High Rise. In einem Einführungsmodus legen die Spieler direkt los und starten das Spiel. WObei auch hier zu beachten ist, dass das Ganze dann bereits über 2 Runden geht und etwa 100 Minuten dauern soll. Der Standard-Modus sieht vor Spielbeginn für jeden der Spieler noch den Bau eines Gebäudes und die Auswahl eines Mieters vor. So werden bereits vor dem Spielbeginn gewisse Weichen gestellt. In der vollständigen Ausbaustufe geht das Spiel dann über 3 Runden, dauert 150 Minuten und ermöglicht so auch langefristigere Strategien zu nutzen, die in einem kürzeren Spiel nicht auszahlen würden.

High Rise liefert neben einem anspruchsvollen Spiel auch hochwertige Komponenten. Das Spiel wird über 300 stapelbare Kunststoffteile enthalten, mit denen die Gebäude errichtet werden, sowie Kunststoffaufsätze, mit denen die Gebäude der Spieler markiert werden können.

Für mich klingt das nach einer interessanten Mischung aus Hotel und Monopoly, aber in besser. 🙂 Auch eine gewisse Parallele zu Blueprints sehe ich, wenn es sich auch hier um ein deutlich komplexeres Spiel handeln dürfte. Dazu noch viel Variabilität und ein haptisches Spielerlebnis durch den Aufbau einer Landschaft. Das hatte viele Spieler bei Photosynthesis damals auch angesprochen, mich konnte es leider nicht begeistern am Ende. Deshalb bleibe ich hier erstmal an der Seitenlinie und warte mal ab, wie sich die Kampagne so entwickelt. Wer sich selbst ein detailliertes Bild machen möchte, wirft einen Blick in das vorab bereits veröffentlichte Regelheft. (Achtung: kein finales Layout 😉 )

Einen guten Einblick über das Spiel bietet das Video von Rahdo (englisch).

Die Kickstarter-Kampagne wurde zwischenzeitlich beendet, nun aber wieder aufgenommen und läuft noch bis zum 26. März 2019. Um ein Immobilienmogul zu werden, muss man nur 59 Dollar investieren und dann auf die Auslieferung im Dezember 2019 warten.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

Valeria Card Kingdom Erweiterung Crimson Sea
März 4th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

Die Valeria Erweiterung Crimson Seas bringt neue Symbole, neue Token, neue Mechanik, neue Kartentypen und natürlich viele neue Karten für alle vorhandenen Kartentypen ins Spiel. Ab dem 4. März 2019 soll die Kampagne starten.

Segeln in ferne Länder – Valeria Erweiterung Crimson Seas

Bei der neuen Erweiterung kommen einige neue Elemente hinzu, die aus meiner Sicht, deutliche Veränderung im Spiel bringen.

Entlang der Spielfläche befindet sich bspw. das neue Spielbrett namens „The Islands“. Um auf diese Inseln zu gelangen, muss die neue Aktion „Segeln“ genutzt werden. Hat man den notwendigen Karten-Marker dafür, kann man auf die Inseln zugreifen und deren „Ressourcen“ zu erhalten. Auf Araby erhält man Waren, auf Nae Aerie erhält man magische Schriften, die Ressourcen liefern können, auf Exekratys, kann man verlorene Ressourcen zurückgewinnen und auf Amarynth kann man gefangene Adlige retten.

Jetzt mit Spielbrett – Valeria Card Kingdom Erweiterung Crimson Seas

Und natürlich gibt es auch in dieser Valeria Erweiterung eine ganze Reihe neuer Bürgerkarten. Alle neuen Bürger haben nautische Wurzeln, so sollen sie thematisch passend sein.

Die verbesserten Bauern- und Ritterkarten liefern mit dieser Version von Valeria verbesserte Erträge in den Phase, in denen man nicht der aktive Spieler.

Zudem gibt es einen Fluch auf dem Ozean von Nae, der alle Spieler betrifft. Würfelt man eine 6, egal ob auf einem einzelnen Würfel oder in Summe, verliert man eine Ressoruce an Exekratys.

Valeria Card Kingdom Erweiterung Crimson Sea
Die neuen Bürger haben nautische Wurzeln… – Valeria Card Kingdom Erweiterung Crimson Sea

Eine wichtige Änderung im Vergleich zum Grundspiel: In Valeria Card Kingdom – Crimson Seas bekommt jeder auch einen Steuermann als dritte Start-Karte. Dieser Steuermann (engl.: Coxswain – habe ich auch noch nie gehört zuvor) löst aus, wenn ein Pasch gewürfelt wird oder wenn der Wurf keinen der eigenen Bürger auslöst. Als aktiver Spieler erhält man zwei gleiche Ressourcen und 1 Karte, als inaktiver Spieler kannst du zwischen zwei Ressourcen oder 1 Karte wählen.

Auch Komponenten-seitig sieht die Erweiterung von Valeria Card Kigndom – Crimson Seas wirklich wieder gewohnt gut aus. Vor allem das Spielbrett – ein Novum bei Valeria – ist sehr schlau entwickelt. Eigentlich ist die Big Box nämlich gar nicht für ein Spielbrett vorgesehen. Also klappt das Insel-Brett der Valeria Erweiterung einfach so oft zusammen, dass es vom Format her nur noch wie eine sehr sehr dicke Spielkarte ist und in der Box verstaut werden kann. Eine einfache und wirkungsvolle Idee.

3 in 1 – Valeria Erweiterung liefert zusätzliche Komponenten

Neben der großen Erweiterung von Valeria Card Kingdom gibt es noch das kleine Erweiterungspack #7 (Ward Tower / Leuchtturm) als limitiertes Kickstarter-Angebot, das es auch nicht im Handel geben wird. Hier erhält man neben den 4 doppelseitigen Wachturm-Karten noch 30 Bau-Marker.

Und schlussendlich kommt mit Corsairs of Valeria noch ein Stand-Alone Spiel mit, das in der Welt von Valeria spielt. Es basiert auf dem Spiel Wacky Pirates und ist ein lustiges und schnelles kleines Würfelspiel. Nette Idee der Line-Extension im Rahmen dieser Kampagne.

Kampagne für Valeria Erweiterung startet am 4. März 2019 auf Kickstarter

Die Kampagne startet am heutigen 4. März 2019 auf Kickstarter und wird im Wesentlichen drei Level für eine Unterstützung bieten. Für $19 erhält man das Stand-Alone Spiel Corasairs of Valeria, für $29 die Valeria Erweiterung Crimson Seas inkl. Erweiterungspack #7 und für $45 dann alles drei zusammen. Eine Unterstützungsoption für eine Version in deutscher Sprache gibt es übrigens auch.

Hier kommt ihr zur Preview-Seite, die dann hoffentlich direkt zur Live-Kampagne überleitet.

Valeria Card Kingdom Erweiterung Crimson Sea

Hinweis: Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Daily Magic Games. Die Übersetzungen der Karten und Begriffe sind von mir vorgenommen und können sich bei einer Lokalisierung ändern.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

News Crowdfunding Wuerfelmagier Würfelmagier Artipia Games Pursuit of Happiness
Februar 24th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

Nachdem Pursuit of Happiness nun endlich auf deutsch erscheint (Realisierung über die Spieleschmiede) und die Kampagne mit der höchsten Anzahl an Schmieden (a.k.a. Unterstützern) Rekorde geschrieben hat, wird es nun noch eine weitere Erweiterung geben. Pursuit of Happines: Experiences geht dabei in eine ganz andere Richtung als die erste Erweiterung.

Ganz große Träume

Die neue Erweiterung Pursuit of Happiness: Experiences führt das Konzept der Träume ein. Dieser neue Mechanismus ermöglicht es den Spielern, Karten jeglicher Art auf ihrem „Träume“-Tableau zu speichern, um sie später im Spiel Wirklichkeit werden zu lassen.

Der Platzbedarf für das Spiel steigt…

Die Erweiterung beinhaltet auch ein neues Board, um die neuen Erfahrungskarten zu platzieren und bietet neue Aktionen. Innerhalb des Erlebnisdecks finden die Spieler eine Vielzahl von Ausflügen und Veranstaltungen auf der ganzen Welt. Die Spieler können auch Kinder bekommen, neue Partner kennenlernen und Dienstleistungen bestellen, die sie auf die nächste Stufe bringen.

Und wer sich darunter nichts vorstellen kann, dem liefert der englische Flavor-Text des Verlags vielleicht etwas mehr Aufschluss, was uns da für Erfahrungen erwarten:

„Who says life is short? Life is as big as you want it to be! Every day we get to dream of the stuff we would like to do, places we would like to visit, things we would like to experience.
From the crazy carnival of Rio, to a romantic dinner under the Eiffel tower, to a tour on Liberty island in New York. All you need to do is dream, desire and if you are determined, those experiences will eventually become a reality.
Are you ready to begin your journey? Pack your bags and let’s go!

Quelle: Artipia Games

Komplexere Simulation

Erfahrungen rund um den Globus warten auf die Spieler….

Für mich klingt das nach Ausbau der Möglichkeiten und Steigerung der Komplexität. Mit Pursuit of Happiness: Experiences nähert sich das Spiel dem elektronischen Vorbild Die Sims immer mehr an. Ich bin erst mal froh über die Lokalisierung des Grundspiels und freue mich dann auf die lokalisierte Version der Erweiterungen in der Spieleschmiede 😉. Da das Grundspiel erst mal ausreichend Möglichkeiten bietet, ist die neue Erweiterung aus meiner Sicht nicht unbedingt ein Pflichtkauf. Allenfalls für Leute, die das Grundspiel schon ausgereizt haben und nach neuen Erfahrungen suchen.

Die Kampagne startet am 26. Februar auf Kickstarter.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

Tiny Epic Tactics Crowdfunding News Wuerfelmagier Würfelmagier
Februar 18th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten
Tiny Epic Tactics ist die nächste Iteration der Tiny Epic Serie…

Ich lehne mich mal so weit aus dem Fenster, dass die Tiny Epic Serie eine der erfolgreichsten Kickstarter Serien ist, die es bisher gab. Über die Plattform Kicktraq und Kickstarter habe ich mal die gesamten erzielten Ergebnisse aller Kampagnen zusammengezählt und bin auf insgesamt 4,4 Mio. Dollar an eingenommen Unterstützerkapital gekommen. Das ist wirklich viel Geld. Erst Recht, wenn man sieht, dass der Verlag Gamelyn Games im Wesentlichen erst durch Serie überhaupt entstanden und groß geworden ist. Das erste Spiel der Reihe – Tiny Epic Kingdoms – war 2014 nur die Initialzündung für alles was dann noch folgte.

Mit den sogenannten ITEMeeples hat sich Gamelyn dazu noch ein System ausgedacht, das Meeple mit Gegenständen bestückbar macht. einfach zu putzig. Doch nun treiben sie das Ganze auf die Spitze!

Tiny Epic Tactics mit 3D Spielfeld

News Crowdfuning Tiny Epic Tactics Wuerfelmagier Würfelmagier Gamelyn Games
Beineindruckendes 3D Spielfeld bei Tiny Epic Tactics

Ja, richtig. Tiny Epic Tactics wird neben den ITEMeeples auch ein 3D Spielbrett bieten! Dabei befinden sich in dem kleinen Spielkarton weitere kleine Kartons, ganz im Stil der russischen Matrjoschka Stapel-Puppen, die als Erhebungen, Gebäude oder andere Geländeteile dienen. So ergibt sich beim Aufbau eine Art 3D Spielfeld. Und erste Bilder zeigen, dass es wahnsinnig cool aussieht. Dazu noch die ITEMeeples und der kleine Bistrotisch wird zur Spielwelt. Ganz ehrlich, nach den Mechs dachte ich schon, es gäbe keine Steigerung mehr, aber hier ist nun echt noch mal ein bisschen Hirnschmalz und Ideenreichtum eingeflossen.

Kampforientiert mit verschiedenen Spielmodi

News Crowdfuning Tiny Epic Tactics Wuerfelmagier Würfelmagier Gamelyn Games
Party of 4 – unterschieldiche Heldenteams kämpfen um Punkte

In Tiny Epic Tactics hat jeder Spieler ein Team von vier Helden: ein Kämpfer, ein Zauberer, ein Schurke und ein Monster. Jeder Heldentyp und jeder Charakter innerhalb dieses Typs bietet einzigartige Vorteile bei Bewegung, Angriffen und/oder der Unterstützung der anderen Helden. Die Synergie im eigenen Team zu finden, ist der Schlüssel zum Erfolg.

Im kompetitiven Spielmodus lassen die Spieler ihre Teams gegeneinander antreten. In jeder Runde haben die Spieler 3 Aktionen, die sie ihrem gesamten Team zuweisen können. Sie können sich mit ihren Helden bewegen und/oder angreifen. Siegpunkte werden für die Geländekontrolle, die Eroberung feindlicher Helden und das Überleben der eigenen Helden vergeben. Die vollständige Kontrolle über einen oder mehrere bestimmte Bereiche des Spielfelds liefert die meisten Siegpunkte. Um die Kontrolle über Spielfeld-Bereiche zu erlangen, müssen die Helden im Laufe weniger Runden die Mehrheit halten. Dies erfordert ein ausgewogenes Verhältnis von Offensive und Verteidigung. Die Kontrolle über diese Bereiche kann jedoch leicht von einem Spieler zum anderen wechseln, je nachdem, welcher Spieler die meisten Helden in den dafür entsprechenden Bereichen hat. Sobald eine bestimmte Anzahl von Gebieten erobert wurde oder einer der Spieler alle seine Helden verloren hat, wird das Spielende ausgelöst.

News Crowdfuning Tiny Epic Tactics Wuerfelmagier Würfelmagier Gamelyn Games
Wie eine Matrjoschka – Spielschachteln in der Spielschachtel bei Tiny Epic Tactics

Eine ganz andere Erfahrung soll Tiny Epic Tactics im kooperativen bzw. Solo-Spiel bieten. In diesen Modi werden die Spieler Abenteuer erleben, Feinde bekämpfen und Höhlen erkunden (diese sind auf dem Inneren jeder der Kisten aufgedruckt). Das Ziel ist es, aus diesen Höhlen Schätze zu bergen, die dem Feind gehören, während die Helden am Leben bleiben. Sobald das Ende des Spiels ausgelöst wird, werden die Siegpunkte auf Basis der Schätze, die dem Feind abgeluchst wurden, und der Anzahl deiner Helden, die überlebt haben, berechnet.

Was ich von Tiny Epic Tactics halte

Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich die Serie Tiny Epic mag (hier ein kleiner Überblick über die Serie zum damaligen Zeitpunkt) und seit dem ersten Spiel verfolge und unterstütze. Durch die Kombination von Kampf und Kooperation sowie Solo-Spiel und natürlich durch das großartige Konzept mit der 3D Landschaft, erscheint mir auch Tiny Epic Tactics wieder sehr interessant. Auch wenn man noch nicht genau weiß, wie flüssig sich das ganze spielen wird, bekommt man glaube ich ein kleines innovatives Spiel. Ich befürchte, ich werde mich auch hier nicht zurückhalten kann…

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,