Rezension X-Code Amigo
Oktober 1st, 2018 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten

Kasper Lapp sorgte 2017 für eine echte Überraschung. Mit Magic Maze erschien sein kooperatives Spiel mit kuriosem Fantasy-Setting, bei dem nicht gesprochen werden durfte. Mittlerweile ist eine Erweiterung für das Spiel erschienen und eine Kinder-Version angekündigt worden. Mit X-Code folgt ein weiteres Echtzeit-Spiel von Kasper Lapp bei Amigo.

Um euch ein Gefühl zu geben, was bei X-Code genau passiert, haben sich einige Beeple-Mitglieder zusammengetan und tauschen untereinander ein paar Karten aus. In den unterschiedlichen Blogs finden sich genaue Angaben, wer welche Karten an wen gegeben hat. Eure Aufgabe ist es, herauszubekommen, wo sich am Ende welche Karten befinden. Wer richtig liegt, kommt in den großen Lostopf und hat die Chance auf eins von drei X-Code-Spielen. Vielen Dank an dieser Stelle an Amigo für die Unterstützung bei dieser Aktion. Hier erfahrt ihr mehr


Wie X-Code gespielt wird

X-Code Rezension Amigo Wuerfelmagier WürfelmagierWie schon Magic Maze ist auch X-Code ein simultanes Echtzeit Spiel. Das heißt, dass alle Spieler gleichzeitig agieren. Züge und Runden gibt es nicht. Ziel ist es durch geschicktes Tauschen und Ablegen von Karten alle 12 Plätze eines Nummernfeldes – ähnlich wie bei einer mit Code gesicherten Tür – zu belegen. Jeder Spieler kann vier verschiedene Dinge tun:

1) Eine Karte vom Nachziehstapel ziehen (ich glaube, das muss man nicht weiter ausführen).
2) Eine Karte mit dem rechten oder linken Nachbarn tauschen. Hierbei sind zwei Dinge entscheidend: Einmal muss man die oben auf der Karte abgedruckte Pfeilrichtung beachten, andererseits muss der Nachbar auch eine Karte abgeben, solange er das nicht tut, kommt kein Tausch zustande – daher auch die Bezeichnung „Tausch“.
3) drei Handkarten auf den Ablagestapel abwerfen (ist auch klar denke ich)
4) Drei Zeitkarten ablegen, um die Sanduhr zu drehen – sollte man erst tun, wenn die Uhr fast abgelaufen ist.

Und so versucht man die Karten so untereinander auszutauschen, dass man nach und nach alle Nummernfelder abdeckt. Hat man das geschafft, geht es ins nächste Level mit neuen Herausforderungen. So gibt es in den Trainingsmissionen immer weniger Joker- und Zeitkarten oder es müssen mal vier gleich Karten abgelegt werden. Wenn man die vier offen einsehbaren Trainingsmissionen geschafft hat, geht es erst richtig los. Es gibt dann eine blaue, eine gelbe und eine rote Mission mit jeweils unterschiedlichen Leveln, die neue Regeln und Spielelemente ins Spiel bringen. Diese sind in verschlossenen Boxen in der Schachtel und müssen somit erst freigeschaltet werden.


Was uns an X-Code gefallen hat

X-Code Rezension Amigo Wuerfelmagier WürfelmagierX-Code ist wie Magic Maze ein leicht zu erlernender Echtzeitspaß – allerdings mit Kommunikation. Zudem geht jede Partie recht schnell, so dass man an einem Abend locker einige Versuche und Missionen durchziehen kann.

Dass die Regeln erst nach und nach ins Spiel kommen, senkt die Einstiegshürde und bringt die Spieler nach und nach ins Spiel. Gut für Neulinge und Einsteiger.

Auch die neuen Elemente machen es wirklich spannend. Ohne zu spoilern kann man kaum drüber sprechen, aber uns hat das Geheimnisvolle sehr gut gefallen. Das hätte es sicherlich nicht gebraucht, macht es aber sehr stimmig.

Zudem eröffnen ungeahnte Erweiterungsmöglichkeiten, da man einfach neue Boxen mir neuen Zusatzregeln rausbringen kann, die man dann mit dem Grundspiel kombiniert. Ich hoffe sehr, dass da was in Planung ist.


Was uns an X-Code nicht gefallen hat

Da gibt es fast nichts zu meckern. Einzig und allein muss man höllisch aufpassen, dass man die korrekten Karten im Spiel hat. Denn jedes Level hat seine eigenen Anforderungen wie viel Zeitkarten und Joker mitspielen. Zudem muss man je nach Spieleranzahl auch das jeweils unterschiedliche Handkartenlimit beachten.

Ansonsten kann man natürlich dem Spiel ankreiden, dass in einer sehr großen Schachtel daherkommt, deren Inhalt sicherlich auch in einer deutlich kleineren Platz gefunden hätte. Aber dann gäbe es keine geheimen Fächer und das wäre ja auch blöd irgendwie.


Fazit zu X-Code

X-Code ist einfach zu lernen, schnell gespielt und herausfordernd genug auch für Vielspieler. Zudem bietet es viel Potenzial für Erweiterungen und Goodies. Ich hoffe sehr, dass Kasper Lapp auch hierfür noch ein paar Sachen in seiner geheimen Schublade für uns bereithält. Noch habe ich nicht alle Level und Missionen geschafft, aber ich bleibe dran…

Das Öffnen einer neuen Mission (kein Spoiler)


Gewinnspiel

Schaut euch die Bilder im meiner Rezension an. Eines dieser Bilder sollte Euch beim Gewinnspiel helfen. Ich gebe eine Karte nach links und eine nach rechts. Gleichzeitig erhalte ich je eine Karte zurück. Deine Aufgabe ist es, herauszubekommen, wer der teilnehmenden Beeple Blogs am Ende welches Kartenpaar in der Hand hält. Dazu musst du auf den jeweiligen Seiten schauen, an wen welche Karten gegeben wurden. Wie das Gewinnspiel genau funktioniert, erfahrt ihr auf Beeple.de.  Viel Spaß beim Verfolgen der Karten…

 

Hier meine Aktion:
Ich geben eine 2 nach links und einen * nach rechts.

 

 

Vielen Dank an Amigo für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Posted in Rezensionen Tagged with: , ,

April 11th, 2017 by Dirk
Lesezeit: 1 Minute

Das in den letzten Wochen durch zahlreiche Blogs, Podcasts und Geeks gelobte Echtzeit-Kooperationsspiel Magic Maze bekommt bald eine Erweiterung spendiert. Das ging schnell, ist aber bei dem Erfolg des Brettspiels nicht weiter verwunderlich. Und viele Autoren haben aus der Entwicklungsphase ihres Spiels häufig noch zahlreiche Ideen in der Schublade, die dann in Erweiterungen verarbeitet werden können. Gerade bei modular aufgebauten Brettspielen bietet sich das ja auch an.

Was erwartet uns also bei Magic Maze noch? Als wäre es nicht noch stressig genug, werden dem Spiel Wachen hinzugefügt, denen wir bei unserem Weg durch das Kaufhaus ausweichen müssen. Leider ist noch nicht bekannt, wie sich die Wachen genau bewegen. Ich könnte mir dabei verschiedene Optionen vorstellen. Am wahrscheinlichsten erscheint mir jedoch, dass die Spieler diese bewegen wie die anderen Spielfiguren auch und sie so irgendwie aus dem Weg räumen müssen. Ich werde auf jeden Fall dran bleiben und berichten, wenn es was neues gibt.

Anbei ein erstes Bild des Prototyps…

Posted in News Tagged with: , ,