News Corwdfunding Kickstarter Endangered Wuerfelmagier Würfelmagier
April 8th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten

Grand Gamers Guild ist in den letzten Monaten vor allem durch das schöne Endeavor bekannt geworden, das sie gemeinsam mit Burnt Island Games umgesetzt und erfolgreich über Kickstarter finanziert haben. Zuvor hatten sie MEINE Aufmerksamkeit aber auch mit dem Tic-Tac-Toe-Klon Pocket OPs erlangt. Nun folgt mit Endangered ein Spiel, dass sich mit dem Erhalt von Arten befasst und gemeinsam mit dem Center for Biological Diversity entwickelt wurde. Die Spezialisten haben das Team von Grand Gamers Guild unterstützt, damit auch die Fakten des Spiels zur wahren Welt passen. Darüber hinaus gehen eventuelle Gelder aus dem „Tip Jar“ (Trinkgeld) des Pledgemanagers an das Center und für jedes über die Kampagne unterstützte Spiel im Center Level Pledge geht ein Exemplar an das Center for Biological Diversity zur Förderung der Jugendarbeit vor Ort. Insgesamt eine runde Sache, die Grand Gamers Guild da gestartet hat.

Was Endangered bietet

Endangered ist ein kooperatives Spiel, bei dem alle Spieler zusammenarbeiten, um die Herausforderungen zu meistern, mit denen sie das Spiel konfrontiert. Ziel ist es, eine Tierart möglichst vor dem Aussterben zu retten. Wie bei vielen kooperativen Spielen gibt es verschiedene Rollen mit einzigartigen Vorteilen. Gewinnen oder verlieren tun alle das Spiel gemeinsam.

Endangered bietet ein modulares Spielsystem. Das Basisspiel beinhaltet die Module Tiger und Seeotter. Man spielt im entsprechenden Lebensraum, mit den passenden Karten, Gefahren und speziellen Regeln der gewählten Tierart. Weitere Module für eine Vielzahl von bedrohten Arten sind laut Verlag in Planung. Jedes Modul erzählt eine andere Geschichte und bietet einzigartige Herausforderungen.

Wie es gespielt wird

Endangered wird in mehreren Runden gespielt, die sich jeweils in 5 Phasen unterteilen.

Aktionsphase

In der Aktionsphase würfelt man und platziert seine Würfel dann auf den unterschiedlichen Aktionsfeldern, um die entsprechenden Fähigkeiten zu nutzen. Aktionen sind das Versetzen von Tieren, das Aufhalten der Zerstörung der Umwelt, der Versuch, Botschafter zu beeinflussen, die Vorbereitung auf drohende Ereignisse und das Spielen von Karten aus der Hand. Im Laufe des Spiels fügt man dem Spielbereich Aktionen hinzu, die die Fähigkeiten des Teams weiterentwickeln.

Nachwuchsphase

Hoffentlich bekommt die Tierart Nachwuchs! Jede Art hat andere Regeln für die Erzeugung von Nachwuchs, aber grundsätzlich möchte man immer die Bildung von Paarungspaaren fördern, damit die Chancen, die Population zu erhöhen, steigen!

Zerstörungsphase

In jeder Runde wird die Umwelt ein Stückchen mehr zerstört. Für Tiger ist es die Abholzung, für Seeotter sind es Ölteppiche auf dem Meer, die ihren Lebensraum gefähreden. In dieser Phase vollzieht man die unerbitterliche Zerstörung von Lebensräumen, die die Tiere bedroht oder tötet.

Ereignisphase

Das Ereignisdeck enthält für jede Spezies einen Satz unterschiedlicher Ereignisse. Einige sind positiv, aber die meisten sind eine Bedrohung für die Tierart. Kahlschlag, Wilderer, Haie, Fragmentierung und Regierungsumwälzungen sind nur einige der möglichen Katastrophen, mit denen man umgehen muss.

Aufräumphase

In dieser Phase zieht man eine neue Karte auf die Hand und der nächste Spieler ist an der Reihe. Waren alle dran, ist das Jahr vorbei und das nächste Jahr beginnt. Wenn es ein Abstimmungsjahr war (in welcher Runde das ist, ist abhängig von der Spielerzahl), überprüft man noch, ob man die Botschafter überzeugt hat und 4 oder mehr Ja-Stimmen erhalten hat!

Alle gewinnen das Spiel gemeinsam, wenn sie in einem der zwei Abstimmungsjahre 4 oder mehr Ja-Stimmen von Ihren Botschaftern erhalten können. Diese erhält man, indem man die auf den Karten vermerkten Bedingungen erfüllt. Ist dies nicht der Fall, verschwindet die Tierpopulation oder wird die Umwelt zu sehr zerstört, verlieren alle das Spiel!

Was ich von Endangered halte

Endangered News Kickstarter Crowdfunding Cover
Wunderschöne Covergestaltung bei Endangered von Beth Sobel

Ich glaube nicht, dass Endangered ein sonderlich innovatives Spiel ist. Vielmehr ist es ein kooperatives Wettrennen, die Bedingungen der Botschafter schnellstmöglich zu erfüllen. Gemeinsam daran arbeiten, dass die Welt wie wir sie kennen erhalten bleibt. Das steht als Thema ganz groß auf der Schachtel und das steckt auch im Spiel drin. Und wer würde ein solches Thema denn grundsätzlich schlecht finden? Richtig! Niemand. Jeder ist doch daran interessiert, die Welt in der wir leben, zu schützen. Seit dem Aufkommen der ersten Gedanken zu größerem Umwelt- und Tierschutz-Maßnahmen hat sich viel getan und der Gedanke, Umwelt und Natur schützen zu müssen, ist mittlerweile in weiten Teilen der Welt akzeptiert und verstanden. Und dennoch müssen wir uns mit der Zerstörung von Lebensräumen und Umweltverschmutzung auseinandersetzen. Wir sind einfach viel zu sehr gewöhnt an all die Annehmlichkeiten des täglichen Lebens. Plastik, CO2 und Co. sind als Probleme zwar bekannt, wir machen uns aber vielleicht einfach viel zu selten klar, wie gravierend die Auswirkungen sein werden, wenn alles so weiterläuft. Und genau deshalb schreibe ich über dieses Spiel. Nicht weil es als Spiel sonderlich innovativ ist, sondern einfach, weil es ein Thema transportiert, das wir uns nicht oft genug vor Augen führen können. Und ein kooperatives Spiel eignet sich einfach sehr gut, das zu transportieren. Ich hoffe sehr, dass es finanziert wird und hoffe auch, dass es weltweit Anklang findet und in möglichst vielen Ländern gespielt werden kann.

Hier geht es zur Kampagne von Endangered auf Kickstarter

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

Februar 9th, 2018 by Dirk

Lesezeit: 2 Minuten 

Nein, hier geht es nicht um Raumfahrt, sondern um Schiffahrt. Nicht das Space Shuttle, das das Ende der Space Shuttle Ära einläutete, ist gemeint, sondern das unter James Cooks Kommando befindliche Segelschiff. Dementsprechend geht bei Endavor – Age of Sail auch ums Erkunden und Segeln. Dabei handelt es sich bei dem Spiel nicht um eine komplette Neuentwicklung, sondern um eine Neuauflage eines Klassikers.

Burnt Island und Grand Gamers Guild bringen das Spiel Endeavor von Jarratt Gray und Carl de Visser wieder auf die Spieltische zurück. In Deutschland ist das Spiel 2009 bei Lookout unter dem Titel Magister Navis erschienen. Es dürfte den meisten eher nicht bekannt sein. Umso schöner, dass nun eine Neuauflage geplant ist. Derzeit läuft die Kickstarter Kampagne an und buhlt um euer sauer verdientes Geld.

 

Wie wird Endeavor gespielt?

Endeavor kombiniert verschiedene Mechanismen miteinander und das – angeblich – sehr gekonnt:
– Area Control Elemente – rund um die Städte und Routen auf dem Plan
– Engine Building – um an Rohstoffe und andere Vorteile zu kommen
– Action Management – Bevölkerung für Handelsaktivitäten einsetzen.
– Ressourcen Management – mit Weitsicht Ressourcen sammeln, um langfristig keine Flaute zu haben.

Über den Spielfluss kann ich natürlich nur mutmaßen, da ich das alte Spiel nicht kenne. Für mich klingen die bisher bekannten Details allerdings nach einem recht flüssigen Spielverlauf, der wenig Fragen offen lässt.

Endeavor Crowdfunding Kickstarter Wuerfelmagier Würfelmagier NewsMan baut nach und nach eine Seefahrernation auf und aus und beginnt irgendwann den alten Kontinent zu verlassen. Bewegt man sich zu Beginn des Spiels noch auf dem europäischen Festland, wird man irgendwann durch das Bauen bestimmter Gebäude in die Lage versetzt sich auf dem Seeweg fortzubewegen. Irgendwann wird der Platz auf dem Spielbrett allerdings zu eng und es kommt zum Kampf und zur Verdrängung zwischen den Spielern.

Bereits nach sieben Runden endet das Spiel und es gewinnt der Spieler, der in den unterschiedlichen Kategorien in Summe am meisten Punkte geholt hat. Dazu zählt der Fortschritt bei Industrialisierung, Kultur etc., die kontrollierten Städte und Kreuzungen sowie Ruhmpunkte und Punkte aus den Heldentaten (Exploits).

Zwei bis fünf Spieler sollen in 60-90 Minuten eine Partie bestreiten können.

Ein detaillierter Bericht zu Magister Navis findet sich bei den Kollegen von cliquenabend.de.

 

Wie sieht Endeavor aus?

Optisch macht das Spiel eine Menge her und trifft meinen Nerv. Die gesamte Aufmachung weiß zu gefallen. Auch vermisse ich nicht die notwendige Klarheit, die manchem Spiel bei einem allzu thematisch gestalteten Spielfeld abgeht.

Die Materialien haben sich im Verlauf der Kampagne bereits maßgeblich verbessert und die Liste der Verbesserungsziele scheint weiter zu wachsen. Momentan sind schon eine Menge toller Holzmarker und einige Minis (Kanonen) dazugekommen.

Die Kampagne läuft noch bis Ende Februar. Folgt dem Link für mehr Informationen..

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,