März 11th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten

High Rise ist ein Städtebau-Strategiespiel vom Autor Gil Hova (The Networks, Wordsy und Bad Medicine). Im Spiel baut man Wolkenkratzer in einer prestigeträchtigen Stadt. Auf einer Art „Einbahnstraße“ bewegt man seine Figur um das Spielfeld, wählt einen unbesetzten Platz und führt die entsprechende Aktion aus. Den nächsten Zug macht man erst, wenn man wieder ganz hinten auf der „Straße“ steht und die anderen Spieler einen übergholt haben – ein Mechanismus, den ich mag und den man von Patchwork oder Heaven&Ale kennt.

Variabler Spielaufbau mit 45 Mietern

Die meisten Orte auf dem Spielbrett repräsentieren Mieter, verschiedene Unternehmen und Regierungsstellen, die gerne in ein prestigeträchtiges neues Gebäude in der Stadt einziehen würden. Jeder Mieter liefert den Spielern eine andere Fähigkeit. Das Spiel bringt direkt mal 45 Mieter mit, von denen aber nur 15-20 (abhängig von der Anzahl der Spieler) verwendt werden. Jedes Spiel erfordert also andere Strategien und Taktiken. So ist Variabilität (und künftige Erweiterungen?!?) garantiert.

Mit den unterschiedlcihen Aktionen können in der Regel Stockwerke für künftige Gebäude im Bauhof gesammelt, Gebäude mit den Böden gebaut oder sich um die Vertuschung von Korruption gekümmert werden.

Ohne Korruption geht es auch, aber schwieriger…

Viele Aktionen erlauben es, Korruption zu nutzen, um einen Bonus zu erschleichen. Aber der Spieler mit der meisten Korruption am Ende einer Runde muss mit einer Strafe rechnen. Zusätzlich verliert am Ende des Spiels jeder Spieler Siegpunkte, in Abhängigkeit dessen, wie tief er in die Korruption verstrickt war.

Beim Gebäudebau muss man eine der 5 verfügbaren Blaupausen dieser Runde befolgen. Wer als Erster einen bestimmten Bauplan erstellt, erhält ein zusätzliches Stockwerk, das man einem Gebäude hinzufügen kann. Das ist gut, denn jedes Stockwerk in einem Gebäude liefert einen Siegpunkt!

Die Mieter auf dem Spielbrett liefern jeweils eine besondere Fähigkeit, wenn man auf ihnen landet oder auf ihnen baut. Einige Fähigkeiten sind Soforteffekte, andere können aktiviert werden, wann immer man will. Wenn man allerdings auf einem Mieter mit einem Gebäude landet, darf dieser Spieler ein zufälliges Stockwerk ziehen.

Eine Runde endet, sobald alle Spieler eine komplette Umrundung des Spielbretts hinter sich gebracht haben und in der Stoppzone angehalten haben. Die Spieler mit den höchsten Gebäuden in jedem Viertel und die Spieler mit den höchsten Gebäuden insgesamt auf dem Brett erhalten noch mal Bonuspunkte.

High Rise bietet drei Spielmodi mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad und Spiellänge

Es gibt insgesamt drei unterschiedliche Spiel-Modi bei High Rise. In einem Einführungsmodus legen die Spieler direkt los und starten das Spiel. WObei auch hier zu beachten ist, dass das Ganze dann bereits über 2 Runden geht und etwa 100 Minuten dauern soll. Der Standard-Modus sieht vor Spielbeginn für jeden der Spieler noch den Bau eines Gebäudes und die Auswahl eines Mieters vor. So werden bereits vor dem Spielbeginn gewisse Weichen gestellt. In der vollständigen Ausbaustufe geht das Spiel dann über 3 Runden, dauert 150 Minuten und ermöglicht so auch langefristigere Strategien zu nutzen, die in einem kürzeren Spiel nicht auszahlen würden.

High Rise liefert neben einem anspruchsvollen Spiel auch hochwertige Komponenten. Das Spiel wird über 300 stapelbare Kunststoffteile enthalten, mit denen die Gebäude errichtet werden, sowie Kunststoffaufsätze, mit denen die Gebäude der Spieler markiert werden können.

Für mich klingt das nach einer interessanten Mischung aus Hotel und Monopoly, aber in besser. 🙂 Auch eine gewisse Parallele zu Blueprints sehe ich, wenn es sich auch hier um ein deutlich komplexeres Spiel handeln dürfte. Dazu noch viel Variabilität und ein haptisches Spielerlebnis durch den Aufbau einer Landschaft. Das hatte viele Spieler bei Photosynthesis damals auch angesprochen, mich konnte es leider nicht begeistern am Ende. Deshalb bleibe ich hier erstmal an der Seitenlinie und warte mal ab, wie sich die Kampagne so entwickelt. Wer sich selbst ein detailliertes Bild machen möchte, wirft einen Blick in das vorab bereits veröffentlichte Regelheft. (Achtung: kein finales Layout 😉 )

Einen guten Einblick über das Spiel bietet das Video von Rahdo (englisch).

Die Kickstarter-Kampagne wurde zwischenzeitlich beendet, nun aber wieder aufgenommen und läuft noch bis zum 26. März 2019. Um ein Immobilienmogul zu werden, muss man nur 59 Dollar investieren und dann auf die Auslieferung im Dezember 2019 warten.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

Juni 30th, 2017 by Dirk

Lesezeit: 1 MinuteAuch wenn das klassische Fernsehen immer mehr durch Streaming ersetzt wird und die Sender nicht mehr unbedingt klassische Fernsehsender sind, fasziniert das Thema Fernsehen mich doch irgendwie nach wie vor. Zumal es nicht wirklich allzu viele Spiele mit diesem Thema gibt. Mit Prime Time besitze ich bereits ein interessantes Spiel rund um das Thema Fernsehen und ich war auch an The Networks sehr interessiert. Auf der letzten Spiel im Jahr 2016 war es jedoch ruckzuck ausverkauft. Umso mehr erfreut mich die Ankündigung des polnischen Verlages Board&Dice, dass man das Spiel nun sogar auf deutsch veröffentlichen wird.

Die Spieler übernehmen bei The Networks die Leitung eines Fernsehnetzwerks und versuchen sich im Kampf um die Zuschauergunst gegen die anderen Spieler durchzusetzen. Dabei geht es natürlich darum, dass man durch Stars und Shows Zuschauer anlockt und dann mit der Werbung Geld verdient. Es gewinnt der der Spieler, der die meisten Zuschauer anlocken konnte.

Schön dabei ist, dass man sich bereits komplett über das Spiel im Vorfeld informieren kann, da es auf englisch ja nun schon länger erhältlich war (zum Beispiel hier…). Die Spielregel kann man sich hier bereits vorab ansehen. Das Spiel erinnert mich thematisch an den Computerspiel-Klassiker Mad TV (Wikipedia-Link) und ich werde mir das Spiel nun endgültig näher ansehen.

Übrigens hat Board&Dice noch ein Ass im Ärmel für die Spiel’17: Mit In Between erscheint ein noch sehr mysteriös daherkommendes Spiel. Ich habe bisher nur wenig Infos erhalten, aber es sieht sehr spannend aus…und gruselig.

Die Box von In Between soll zwei unterschiedliche Cover haben…

Posted in News Tagged with: , ,