Category: Würfelmagier intern

Juli 2nd, 2019 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

Es gibt immer so die Zeiten, in denen man sich fragt: Was hat denn das alles für einen Sinn? Mache ich das Richtige? Ist das relevant? Und dann beginnt man über alles Mögliche und Unmögliche nachzudenken. Dieser Prozess ist auch wichtig. Denn er regt dazu an, das Gewohnte zu überdenken. Und dann kommen manchmal Dinge dazu, die man so gar nicht erwartet hat. Und das alles führt dann zu einem Umdenken und vielleicht auch zu einer Veränderung. Ihr merkt schon, dass ich nicht nur so allgemein daherrede, sondern von mir und dem Würfelmagier Brettspiel Blog spreche. Aber keine Angst, alles bleibt erst mal anders… 🙂

Zunächst mal ein in meinen Augen gaaanz wichtiger Hinweis in eigener Sache. Seit Mai 2019 arbeite ich nun freiberuflich für Board Game Circus und übernehme dort redaktionelle Tätigkeiten. Das heißt im Umkehrschluss für mich, dass ich selbstverständlich keine Spiele mehr besprechen werde, die von Board Game Circus herausgebracht und/oder vertrieben werden. Ich werde auch künftig bei anderen Besprechungen stets abwägen, inwiefern es vor dem Hintergrund von Interessenkonflikten schicklich ist, ein Spiel zu besprechen, bspw. weil es in direkter Konkurrenz zu einem aktuellen Spiel von Board Game Circus steht. Kein ganz einfacher Weg, aber ich hoffe ich werde ihn meistern.

Eine zweite Veränderung habt ihr schon in der neue Rubrik „1 Brett, 2 Meinungen“ gesehen. Ich werde von nun an nicht mehr komplett alleine unterwegs sein, sondern habe mit Jerry jemanden, der mich in dieser Kategorie unterstützen wird. Jerry hat selbst auch einen Blog und schreibt mittlerweile auch schon mal für die Spielbox (Gloomhaven Rezension). Gerade im Bereich der Meinung und Diskussion halte ich hohe Stücke auf ihn und freue mich schon auf die nächsten Diskurse. Und wer weiß, vielleicht schreibt er ja auch mal eine Rezension…

Und last but not least noch ein paar Worte zu meiner YouTube Serie „Der Solist“. Diese wird weitergehen und ich weiß auch schon wie. 😉 Ich werde künftig immer in Staffeln á 5 Folgen drehen. Dazu werde ich mir vorher Gedanken machen, welche Spiele interessant sein könnten. Dazu mehr demnächst, wenn die nächste Staffel startet. Das erste Spiel wird definitiv „Roll Player“ von Pegasus Spiele sein und auch bald online gehen. Falls ihr meinen Kanal noch nicht abonniert haben solltet, freue ich mich natürlich über Abos, Likes & Co.

Nun aber genug Interna und zurück an den Spieltisch…

Posted in Würfelmagier intern

April 17th, 2019 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

…Lamas suchen ist angesagt. Ostern steht vor der Tür und ihr könnt was gewinnen. Überall auf der Homepage haben sich Lamas versteckt und die Ostereier aufgegessen. Findet sie alle und ihr könnt ein L.A.M.A. Fanpaket gewinnen.


Meine fünf Schwestern und Brüder verstecken sich irgendwo auf dieser Seite…

So geht’s:

Gewinnspiel BEENDET!

Insgesamt 5 Lamas haben sich in 5 Artikeln (diesen hier ausgenommen) auf der Homepage versteckt. Die folgenden Hinweise führen dich auf die Spur zu den Spielen/Artikeln…

  1. Bei mir geht es um erstklassige Züge und deren Passagiere.
  2. Intrigen und große Schlachten in Serie und stets steht der Winter vor der Tür. Das alles aber in sehr kleiner Schachtel.
  3. Keine zwei Wochen, sondern ein Tag weniger.
  4. Im Mittelalter konnte man mit bunten Würfeln beim Adel in Portugal noch was erreichen.
  5. Was nutzt es, wenn man einen Tag arbeitet um sein Viertel zu verschönern?!

Zu gewinnen gibt es zwei Lama-mäßige Preise, die mir von Amigo zur Verfügung gestellt wurden:

Hauptpreis: Ein großes L.A.M.A. Fan Paket (bestehend aus einem Exemplar des Spiels L.A.M.A. von Amigo mit einer Lama-Tasse und einer Lama Snackschale)

Zweiter Preis: Ein Exemplar des Spiels L.A.M.A. von Amigo.

Gewinnspiel BEENDET!

Schickt die Antworten (Titel der Artikel und/oder URL der Seiten) inklusive postalischer Anschrift bitte an gewinnspiel @ wuerfelmagier.de . Einsendeschluss ist der 22.4.2019. Bitte beachtet die Teilnahmebedingungen unten.

Kleiner Tipp: Suchfunktion nutzen KANN helfen 😉

Viel Spaß bei der Suche…


Teilnahmebedingungen:
Teilnahmeschluss ist der 22. April 2019. Alle danach eingehenden Antworten werden nicht mehr berücksichtigt. Mehrfacheinsendungen werden nicht berücksichtigt und erhöhen nicht die Chance auf einen Gewinn. Teilnehmen darf jede Person, die mindestens 18 Jahre alt ist und einen Wohnsitz in Deutschland hat. Der Gewinn ist weder übertragbar, noch kann der Gewinn getauscht oder in bar ausgezahlt werden. Der Gewinn wird dem Gewinner per Post an die übermittelte Anschrift gesendet. Ein Versand erfolgt nur innerhalb von Deutschland. Mit Übergabe des Gewinns an eine Transportperson geht die Gefahr auf den Gewinner über. Für Lieferschäden wird nicht gehaftet. Geht von einem Gewinner innerhalb der in der E-Mail angegebenen Frist keine E-Mail ein, erlischt der Gewinnanspruch. In diesem Fall erfolgt eine Ersatzauslosung. Der Gewinner ist damit einverstanden, dass sein Name in Artikeln und anderen Medien veröffentlicht werden darf. Im Übrigen gilt die Datenschutzerklärung entsprechend, die unter www.wuerfelmagier.de/datenschutz abrufbar ist. Ich behalte mir das Recht vor, das Gewinnspiel jederzeit, auch ohne Einhaltung von Fristen, ganz oder teilweise vorzeitig zu beenden oder in seinem Verlauf abzuändern, wenn es aus technischen (z.B. Computervirus, Manipulation von oder Fehler in Software/Hardware) oder rechtlichen Gründen (z.B. Untersagung durch Dritte) nicht möglich ist, eine ordnungsgemäße Durchführung des Gewinnspiels zu garantieren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Posted in Aktion, Würfelmagier intern

Oktober 17th, 2018 by Dirk

Lesezeit: 1 MinuteIn genau einer Woche startet die größte (reine) Brettspielmesse der Welt in Essen – die Spiel’18. Der ein oder andere hat bestimmt auch bereits mitbekommen, dass wir vom Blogger-Netzwerk Beeple dieses Jahr einen eigenen Stand haben werden – in Halle 3 Stand C-104. Und wenn sich so viele unterschiedliche Blogger, Podcaster und YouTuber zusammentun, dann kommt auch was Gutes dabei raus. Und so haben wir für euch ein kunterbuntes Programm zusammengestellt, bei dem für jeden was dabei sein sollte. Damit ihr euch zurechtfindet, haben wir euch ein kleines Programmheft zusammengestellt, dem ihr die einzelnen Aktionen entnehmen könnt. Neben zahlreichen Autogrammstunden, Prototypentests, Quizspielen und Podcast-Aufnahmen ist unsere „Schlag den Geek“-Aktion ein Highlight dieser vier Tage. Dabei tretet ihr gegen ein Beeple Mitglied an und spielt ein vorher definiertes Spiel gegen sie oder ihn. Alle Gewinner kommen in einen großen Lostopf und können einen ganz besonderen Preis gewinnen. Der Gewinner wird auf einer Agricola Karte verewigt und wird Teil der nächsten Ausgabe.

Gegen mich persönlich könnt ihr dabei am Donnerstagmorgen direkt antreten und euch im Spiel Zombie Würfel beweisen. Damit wir ein wenig besser planen können, meldet euch bitte zur Teilnahme über unser Buchungstool an. So kommt ihr ganz sicher dran. Und als Trostpreis gibt es für alle die gegen mich spielen ein kleines Würfelmagier-Carepaket 😉

Außerdem gibt es am Donnerstag von 17 bis 18 Uhr noch einen Prototypentest mit Arve D. Fühler (El Gaucho), der zusammen mit Chriswart Conrad (Franchise) an dem Spiel Tetropolis arbeitet. Da könnt ihr einfach vorbeischauen und mitspielen (ausreichend Platz vorausgesetzt).

>>> Hier findet ihr noch mal unser Programmheft als pdf. <<<

Und wer mag, darf auf unserer Beeple Facebook Seite oder gerne ein Like dalassen und uns auf Twitter folgen.

Posted in Aktion, Beeple, Würfelmagier intern Tagged with: , ,

Meeple on Tour Simone spielt Wuerfelmagier Würfelmagier
August 24th, 2018 by Dirk

Lesezeit: 3 MinutenMan kennt sie aus der Jugend als echte Briefe. Oder aus der Neuzeit als WhatsApp-Nachricht. Kettenbriefe! Mochte ich nie den Kram. Da wurde man bedroht, dass, wenn man den Brief nicht an 10 Leute weitergeben würde, man niemals Kinder bekommen würde. Oder es wurde erzählt, dass jemand, der den Brief nicht weitergesendet hätte, an Krebs erkrankt und drei Tage später verstorben wäre. Alles Quatsch natürlich. Umso schöner ist dieser virtuelle Ketten-Besucher, der bei mir eingezogen ist. Billy ist einer von vier Meeple-Geschwistern, die derzeit „auf der Walz“ sind. „Auf der Walz“ sind normalerweise Zimmerleute oder andere Handwerker, die nach der Lehre auf Wanderschaft gehen. Und so ziehen auch die vier Meeple-Geschwister von Blog zu Blog und bitten um Unterkunft. Gestartet wurde die Aktion von Simone vom Blog Simone spielt. Hier könnt ihr alles zur Aktion nachlesen.

Billy ist, wie seine drei Geschwister, ein neugieriger Zeitgenosse und stellt bei jedem Besucher dieselben Fragen, die der Gastgeber dann natürlich gerne beantwortet. Danach schickt man ihn weiter…

Hier sind Billys neugierige Fragen an mich:

Welches war Dein erstes selbst gekauftes Spiel?
Ich glaube, das war tatsächlich das Rollenspielsystem Midgard. Midgard war mein Einstieg ins Rollenspiel und ich bin dem System sehr lange treu geblieben. Wir haben viele Wochenenden damit verbracht uns durch die unterschiedlichen Länder zu schlagen und viele Abenteuer erlebt. (Ein Interview mit Jürgen Franke, dem Midgard Mastermind, gab es kürzlich beim EskaPodcast) Noch heute ist der ein oder andere Spruch der damaligen Abenteuer-Runden im Repertoire unserer Spielrunde vertreten und noch immer erinnern wir uns gerne zurück an diese Zeit.
Vielleicht gab es auch noch ein anderes erstes selbstgekauftes Spiel, aber meistens bekam ich Spiele eigentlich zum Geburtstag oder Weihnachten geschenkt.

Was würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Eine sehr weit gefasste Frage. Aber natürlich meine Familie. Aber dann ist die Insel ja nicht mehr einsam. Also zählt die Antwort vielleicht irgendwie nicht. Wenn es also um einen Gegenstand geht, dann natürlich ein Spiel. Und möglichst eines, das mir möglichst viele Varianten und langfristigen Spaß garantiert. Denn als bekennender Solo-Spieler bin ich es ja sowieso gewöhnt auch mal für mich allein zu spielen (Falls ihr euch für Solo-Spiele interessiert, gerne mal hier reinschauen und ein Abo dalassen…). Ich denke da an Arler Erde inkl. der Tee&Handel Erweiterung. Damit wäre ich wohl erst mal beschäftigt…

Wie viele Brettspiele besitzt Du? Wo und wie lagerst Du sie?
Die aktuelle Liste aus BGG zeigt im Moment einer Stand von 515 Spielen an. Dabei sind aber auch Promos und Erweiterungen mitgezählt.
Ich habe das Glück einen 12 Quadratmeter großen Raum im Keller nutzen zu können. Dort sind die Wände mit Regalen ausgestattet und entsprechend gut gefüllt. In der Mitte steht ein großer Tisch zum Spielen. Aber langsam wird es da auch etwas voll…

Beruf oder Hobby? Wie viel Zeit investierst Du für Deinen Blog?
Definitiv Hobby. Ich bin vollerwerbstätig in einem Job im Bankenbereich und nutze die freie Zeit, um am Blog zu schreiben. Dabei kommt mir zupass, dass ich als Pendler relativ viel Zeit im Zug verbringe (ich genieße mein Leben in vollen Zügen) und kann dort gut recherchieren und schreiben. Wie viel Zeit das genau ist, kann ich gar nicht sagen. Die Frage ist ja auch, wo das Bloggen aufhört und der „normale“ Spieler Dirk anfängt. Die Übergänge sind ja fließend irgendwie. Aber für die reine Arbeit am Blog, also ohne die schönen Spielerunden (die würde ich ja eh machen) sind es schon einige Stunden in der Woche…

Welche Art von Spielern magst du gar nicht?
Generell bin ich eher so der Bauch-Spieler. Also lieber ein Spiel erst mal aus dem Bauch heraus spielen und kennenlernen. Nicht so viel nachdenken und erst mal reinkommen in den Spielfluss und die Spielmechanik. Von daher mag ich es nicht so, wenn Spieler schon in der allerersten Partie ein Spiel zu Tode analysieren.

Hast Du schon andere Wander-Meeples gesichtet oder erhalten?
Da die Aktion gerade erst startet, habe ich noch keinen anderen gesehen bisher.

Was sind Deine Ziele und Wünsche für die nächsten 2 Jahre?
Eine sehr weit gefasst Frage wieder mal, Billy! Grundsätzlich wünsche ich mir mehr Zeit für die Familie. Mal sehen, ob ich das irgendwie bewerkstelligen kann. 😉 Für den Blog und meine ganzen sonstigen Aktivitäten im Spielebereich wünsche ich mir, dass ich noch mehr Einblicke bekommen kann und noch mehr von diesen netten und aufgeschlossenen Spiele-Leuten kennenlerne…aber ehrlich gesagt, da mache ich einfach weiter wie bisher, denn so macht es mir viel Spaß. Wenn man anfängt sich allzu viele Gedanken zu machen und Ziele zu setzen, dann wird aus Hobby auch schnell Arbeit. Und das möchte ich eigentlich nicht…


Und damit Billy auch weiterhin interessante Leute treffen kann, schicke ich ihn mal zu Christoph und seiner brettspielbox. Den Blog gibt es mittlerweile seit fast 5 Jahren…kennt ihr nicht? Schaut doch schon mal rein…

Posted in Würfelmagier intern Tagged with: ,

Oktober 24th, 2017 by Dirk

Lesezeit: 2 MinutenEin fiktiver Dialog unter Bekannten:

“Und? Was hast du so für Hobbies?“

“Brettspiele…“

“So Mühle und so…?!“

“Ne, eher Siedler und so…“

“Hab’ ich schon mal gehört. Spielst du da mit Freunden?“

“Ja, oder auch mal allein.“

„Hä? Echt jetzt? Allein? … Freak!“

So oder ähnlich ist es, wenn man jemandem erzählt, dass man Solo-Brettspiele mag. Abgestempelt zum Freak. Sowas macht man nicht! Ekelhaft! Gleichzeitg spielen die meisten Menschen allerdings permanent solo – Candy Crush die ganze Zugfahrt.

Was bei Brettspielen komisch wirkt, ist bei Videospielen völlig normal. Deshalb möchte ich diesem Phänomen mal auf die Spur kommen und Solo-Spiele unter die Lupe nehmen. Spiele für zwei Personen und Solo-Spiele haben rund um den Globus Hochkonjunktur. Immer mehr Spiele weisen einen Solo-Modus auf oder es erscheinen sogar Spiele, die von vornherein nur für einen Spieler gemacht sind. Eine Folge der sich verändernden soziodemographischen Strukturen? Möglicherweise. Vielleicht aber auch einfach eine prima Möglichkeit, ein Spiel zu erforschen. Vor allem komplexere Spiele haben dazu in der Regel die Notwendigkeit.

Uwe Rosenberg hält schon seit längerem einen Solo-Modus in vielen seiner großen Spiele bereit und auch die Spiele von Stonemaier Games weisen in der Regel einen Solo-Modus auf. Aber auch andere sind auf den Zug aufgesprungen und haben eine solche Variante nachgelegt. So kann man seit der Erweiterung German Railraods auch das tolle Russian Railroads, erschienen bei Hans im Glück, alleine spielen. Manche Solo-Varianten gibt es schon lange und man hat sie vielleicht vergessen oder nicht mehr auf dem Schirm. Und dann gibt es noch ganz besondere kleine Perlen…

Ich habe mir vorgenommen mal meine Sammlung zu durchforsten und zu schauen, welche meiner Spiele sich solo spielen lassen und wie sich die einzelnen Systeme unterscheiden. Dabei werde ich keine umfassende Regelkunde betreiben, sondern vielmehr die Besonderheit des Solo-Spiels und das grundsätzliche Solo-Spielgefühl hervorheben. Aber ein bißchen Regelkunde muss eben auch sein… 😉

Da ich ja bereits angekündigt habe, in meinem Blog auch hin und wieder mal ein Bewegtbild einzubauen, werde ich eine Serie von kürzeren Beiträgen zu verschiedenen Solo-Spielen erstellen und auf YouTube veröffentlichen. Damit es nicht an euch vorüber geht, werde ich auch immer im Blog sowie in den Social Media Kanälen erwähnen, wenn es eine neue Folge gibt. In unregelmäßiger Abfolge, geplant ist zunächst etwa eine Folge im Monat, werden dann kurze Videos zu den Spielen erscheinen (Das Ziel ist es unter 10 Minuten zu bleiben…mal schauen, ob das klappt.).

Den Auftakt macht…die Ankündigung. 🙂 Auch als Test gedacht für mein neues Licht und den etwas verbesserten Ton… Freue mich auf eure Resonanz. 🙂 Film ab…

 

Posted in Würfelmagier intern Tagged with:

August 19th, 2017 by Dirk

Lesezeit: 3 MinutenVor genau einem Jahr fing alles an. Ein zarter Versuch sich der Welt und der Brettspielszene mitzuteilen. Bis dahin nur als Spieler aktiv, fasste ich den Entschluss, einen eigenen Blog zu starten. Ich wollte einfach mal die Erfahrung machen, wie das ist, einfach was zu schreiben und in das anonyme Internet hinauszupusten. Will das jemand lesen? Interessiert jemanden was ich denke?
Und so kam es, dass ich meinen ersten Artikel schrieb – quasi ein „Hallo Welt“-Artikel. Den Twitter Account hatte ich schon schon länger und auch mit dem Blog verknüpft und so flog der Artikel gleich ins Weltweitweb. Ich teilte der Welt nun offiziell mit, dass ich starte. Wohin, das war mir nicht klar. Aber zu meiner Überraschung geschah etwas…ich bekam Likes!!! Okay, das ist erstmal nichts reales, aber es zeigte mir, dass man wahrgenommen werden kann.

Zunächst wollte ich eigentlich nur die Eindrücke meiner gespielten Spiele festhalten und so begann ich die ersten Eindrücke niederzuschreiben. Quadropolis und Dynasties waren die ersten Texte die ich veröffentlichte. In der Zeit danach ist viel passiert und es hat sich einiges entwickelt…einige der Highlights.

Interview mit Andreas ode. Odendahl: Das erste Interview war für mich etwas ganz besonderes. Ich habe ode. nach Klärung von ein paar kleinen Regelfragen zu No Siesta (ich war passenderweise auf Mallorca und die Klärung erfolgte über twitter) einfach nach einem Interview gefragt und er hat einfach so „Ja“ gesagt. Ich konnte das erste Mal richtig nah an die Menschen hinter den Spielen rankommen und erfahren, was ihre Beweggründe sind, Spiele zu machen. Vor allem hat es mir gezeigt, wie kommunikativ und offen die Menschen in dieser Szene sind. Es war der Startschuss für einige weitere Interviews.

Prototypentest mit Arve D. Fühler: Arve und ich wohnen dicht beieinander, was ich bei einer Konversation wegen eines Interviews bemerkte. Also vereinbarten wir ein Treffen und da man schon mal einen Autor zu Gast hat, spielten wir direkt seinen El Gaucho Prototypen der Erweiterung und den Prototyp des El Gaucho Kartenspiels. Daraus ergab sich ein enger Kontakt und es folgten einige weitere Treffen mit Tests, wie zum Beispiel der seines bisher größten Spiels, Capone City. So bekam ich Einblick in die Art und Weise, wie sich ein Spiel entwickelt. Denn bei der zweiten Partie des Prototypen zur Erweiterung von El Gaucho spielten wir irgendwie ein etwas anderes Spiel. Sein neues Spiel TA*KE spielte ich so auch bereit vor vielen Monaten. Ein toller Kontakt, von dem ich viel gelernt habe.

Und dann war da noch Herr Wagner. Der erste Podcast in meinem Leben. In meinem Keller! Und der Krimimaster war auch noch dabei. Bis spät in die Nach spielten und podcasteten wir. Ich bekam Einblick in die Erstellung von Podcasts. Und außerdem hat mir der Herr Wagner auch erzählt, wie er eigentlich zum Podcasten kam.

Mit den Bretterwissern habe ich dann auch gepodcastet. Crowdfunding war das Thema und es hat megaviel Spaß gemacht. Und wenn man sich dann selbst so reden hört, merkt man erst mal wie viel man mitunter eigentlich weiß. Ich hoffe ich darf bald mal wieder ran…

Und dann kam das Interview mit Kai Starck… Mit großem Aufwand zweisprachig erstellt und auch in internationalen Foren und Gruppen gepostet führte es zu so unglaublich vielen Zugriffen auf die Seite, wie ich es niemals für möglich gehalten habe.

Wie geht es weiter? Ich werde weiter schreiben, sowohl lange Rezensionen als auch Nachrichten oder Kurzkritiken. Aber ich denke auch darüber nach, den Blog um mehr mediale Inhalte zu erweitern. Wie, wann und was, das weiß ich noch nicht so genau, werde aber ein paar Dinge austesten. Darüber hinaus arbeite ich aktuell an einer dreiteiligen Artikel-Serie, die ich demnächst starten werde.

Ich freue mich auf die weitere Entwicklung und bin gespannt, wie das alles so weitergeht. Ich hoffe, dass ich weiterhin alles (Familie, Beruf, Hobbies…) so gut unter einen Hut bekomme und bedanke mich sehr bei allen, die mich hierbei unterstützt haben und hoffentlich auch in Zukunft unterstützen…

Posted in Würfelmagier intern Tagged with:

Januar 23rd, 2017 by Dirk

Lesezeit: 1 MinuteEs war mein erster Auftritt in einem Podcast. Spannend war es, es hat Spaß gemacht und irgendwie erkenne ich meine Stimme trotzdem nicht so richtig wieder. 🙂

Wer mag, hört rein… Und nicht vergessen: Immer mal vorbeischauen bei den Brettagogen oder auch den Podcast abonnieren.

Viel Spaß!

 

Posted in Würfelmagier intern Tagged with: , , ,

Januar 5th, 2017 by Dirk

Lesezeit: 1 MinuteNach dem Umzug des Blogs Ende November kehrte im Dezember ein wenig Ruhe ein. Es wurde dennoch viel gespielt und auch etwas geschrieben. Unter anderem wurde Guido zum Spiel des Jahres, Arve beehrte die Würfelmagier mit einem Prototyp (wohl nicht das letzte Mal) und die Leaders rangen mit dem iPad um die Weltherrschaft. Außerdem gibt es nun einen RSS-Feed und der eine oder andere Twitter-Kontakt hat sich sehr intensiviert. Verspätete Weihnachtsgeschenke aus „Kohle & Stahl“ erreichten mich in der „Totenstadt“. Und die Weihnachtsfeier verbrachten die Würfelmagier im „Colt Express“.


Es sei schon verraten, dass das Jahr 2017 irgendwie gut angefangen hat. Wie es weitergehen wird, bleibt spannend…

Vielen Dank an die netten Kontakte der vergangenen Wochen. Und jetzt wieder zurück an die Spieltische – fast hätte ich gesagt „Gut Brett“… 🙂

Posted in Würfelmagier intern Tagged with: , , , , , ,

November 20th, 2016 by Dirk

Lesezeit: 1 MinuteDer Test, inwiefern meine Gedanken und Meinungen zu Brettspielen andere Menschen interessieren könnten, verlief sehr positiv. Der Blog wurde gut angenommen und auch über die sozialen Netzwerke konnte ich bereits regen Zuspruch erfahren.

Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, dass die Würfelmagier künftig unter www.wuerfelmagier.de ein eigenes Zuhause im Internet haben werden. Es ist der nächste Schritt, aber sicherlich nicht der letzte, denn es gibt immer noch viel zu tun. Insbesondere die Überarbeitung des Logos steht noch an und liegt mir sehr am Herzen. Falls mich hier jemand unterstützen mag, denn ich selber kann es nicht, kann er sich jederzeit gerne bei mir melden. Eine eigene E-Mailadresse  haben wir nun auch. Schlussendlich muss ich ich auch noch ein wenig mit dem Layout und der Gestaltung der Seite befassen, diese wird sich also in der nächsten Zeit noch verändern und ab und an mal wieder etwas anders aussehen. Das Grundgerüst steht aber und es geht schneller als gedacht in die zweite Runde. Und für die nächsten Wochen habe ich schon interessante Themen in der Mache.

Danke auf diesem Weg an alle Unterstützer (sowohl online als auch im realen Leben), Feedbacker, Podcaster, Twitter-Retweeter und Facebook-Liker, die mich in diesem ersten Schritt unterstützt und bestärkt haben und dies hoffentlich auch weiterhin tun werden.

Posted in Würfelmagier intern

Oktober 9th, 2016 by Dirk

Lesezeit: 3 MinutenJetzt wurde mir von Nerd-Germany das „Blogstöckchen“ zugeworfen. Ich musste erst mal fragen, was das ist: „Ein virtuelles Stück Holz, eingeritzt mit Fragen über Fragen. Hat derjenige alle beantwortet, so wirft er ihn den nächsten Blogs zu.“ Da wir ein Brettspiel Blog sind, interpretiere ich die Fragen mal freier und beziehe sie immer auf Brettspiele… Na dann wollen wir mal…

  • Frage 1: Wie seid Ihr zu eurem Hobby – dem Tabletop – gekommen?

Gespielt wurde bei uns schon immer. Außerdem gab es ja damals auch nicht so viel andere Zerstreuung in den 80ern. Also wurde gespielt. Vornehmlich damals natürlich die Klassiker wie Auf Achse, Hotel, Supermind oder Hase&Igel. Dann gab es im Teenageralter eine kleine Brettspielpause und ich sprang auf den Rollenspiel-Zug auf. Parallel wuchs mein Interesse an internationalen Spielen und ich bekam nach allerlei Überredungskunst  sogar die englische Fassung von Blood Bowl geschenkt. Anfang der 2000er stieg ich dann wieder in klassische Brettspiel ein und verlor mich in den Welten von Catan, Carcassonne & Co. Seitdem ging es steil bergauf mit der Anzahl der Spiele und mit deren Schwierigkeitsgrad. Und seht mich an, nun versuche ich sogar darüber zu schreiben. 🙂

 

  • Frage 2: Welches ist euer Lieblingssystem und warum?

Lieblingssystem im Sinne Spieletyp ist eigentlich das klassische Euro-Game, wobei ich dabei auch gerne Alternativen zum Workerplacement in Form anderer „Worker“ wie bspw. Karten oder Würfel nutze. Soll ja nicht langweilig werden. Ich mag daran einfach die Mischung aus Strategie und Taktik. Man kann eine Strategie verfolgen, muss diese aber immer wieder leicht anpassen auf Basis der Entscheidung der anderen Mitspieler. Einfach spannend. Wenn dann noch das Thema passt.

 

  • Frage 3: Wie geht, wenn von vorhanden, euer Lebenspartner mit eurem Hobby um? (hier ist Spass vorprogrammiert ;))

Sagen wir mal so: Neue Spiele lernen ist nicht so gern gesehen und wir enden meisten bei den üblichen Verdächtigen. Meine Passion ist akzeptiert – schließlich habe ich ja auch einen eigenen Raum zum Spielen einrichten dürfen – wird aber durchaus kritisch beäugt, finanziell wie zetlich. Mittlerweile ist auch eine Brettspiel-Allergie festzustellen. Dagegen hilft dann meist ein gehörige Dosis Netflix 😀

 

  • Frage 4: Welches System wolltet ihr schon immer einmal spielen; habt euch aber bisher nicht dazu durchringen können – und wenn: Warum?

Ich wollte schon immer mal klassische  Tabletop-Miniaturenspiele wie Warhammer oder Warhammer 40k spielen, aber mir war der Aufwand (anmalen, Modellbau etc) einfach zu groß bisher. Vielleicht werde ich ja mal eingeladen zu einem Event mit Diorama wo ich einfach mal Probespielen kann. *hint,hint*

 

  • Frage 5: Spielt ihr auch Videospiele-Ableger eurer Tabletopsysteme?

Ich spiele viele Tablet- und Smartphone-Varianten der Spiele oder aber ich nutze sie um das SPiel zu lernen, denn die elektronischen Umsetzungen haben meist ein Tutorial. Außerdem spiele ich regelmäßig auf yucata.de (Nick: husten76)

 

  • Frage 6: Welche drei Regelwerke nehmt ihr mit auf eine verlassene Insel?

Die Frage zielt zwar eher auf Rollenspiele ab, aber ich lese Regelwerke tatsächlich gerne, deshalb meine Antwort: Madeira (da freut sich @darkpact), Caverna, The Gallerist

 

  • Frage 7: Wie seid Ihr zu eurem Hobby – dem Tabletop – gekommen?

Ist da eine Sicherheitsfrage? Ich bin kein Roboter, nein… Die Frage war doppelt… 🙂

 

  • Frage 8: Wenn Ihr Rollenspiele spielt oder spielen wollt – welches wäre es?

Ich habe es ja bereits getan. Gespielt haben wir damals Midgard. Das hat Spaß gemacht und ich würde gerne mal wieder was rollenspielartiges spielen. Gerne spielen wollte ich schon immer Shadowrun, weil ich die Welt so cool finde. habe mir auch das aktuelle Regelwerk gekauft…

 

  • Frage 9: Was haltet ihr von Narrative-Tabeltops wie SpaceHulk oder Dungeon Saga

Ich finde Spiele mit Erzählcharakter interessant, habe aber bisher nur Andor wirklich umfassend gespielt. Schwierig daran ist, dass die Gruppe ja immer recht konstant sein sollte, sonst macht es keinen Sinn. Maus & Mystic ist auch toll mit sehr hohem Erzählwert.

 

  • Frage 10: Welche Rasse/Volk spielt ihr am liebsten (egal ob TT oder RPG)?

Ich mag Zwerge und Dunkelelfen…ja, ich weiß…passt nicht zusammen…

 

  • Frage 11: Spielt ihr Spiele, die ihren Anfang bei Kickstarter hatten (z.B.: Mars Attacks)?

Einige glaube ich. Ich habe Dungeon Roll gekickstartert damals und auch Tiny Epic Kingdoms oder auch Twin Tin Bots. Darüber hinaus auch noch Trickerion und ein paar andere. Mittlerweile siebe ich sehr stark, da doch auch immer ziemlich viel nicht so gutes Zeug dabei ist und außerdem die wirklich guten Sachen eh in deutsch erscheinen mittlerweile. Interessant fand ich kürzlich Pack o‘ Games. Da freue ich mich auch drauf.

 

Und nun geht das Blog-Stöckchen weiter an folgende Blogs:

  1. @jerryauspb
  2. @brettspielpoesie
  3. @brettspieljoker

Posted in Würfelmagier intern