Interview mit Manfred Lamplmair von rudy Games

Mit dem Brettspiel LEADERS – A Combined Game hat der kleine österreichische Verlag rudy games eine besonders konsequente Verbindung einer App mit einem Brettspiel vorgelegt. Hierbei dient die App nicht nur als Begleiter zum Spiel, sondern ist integrativer Bestandteil des Konzeptes. Dass dahinter nicht nur Aufwand für die Entwicklung der App in Kombination mit einem Brettspiel steckt, sondern das Ganze auch andere Herausforderungen in Bezug auf die Pflege und Weiterentwicklung der App sowie den Kundensupport beinhaltet, dürfte schnell klar werden. Im Nachgang zur ersten Rezension des Spiels stand deshalb Manfred Lamplmair von rudy Games noch mal Rede und Antwort zu den wichtigsten Fragen rund um das ganze Konzept von Leaders.


Mani, stell dich und die Firma vielleicht zunächst einfach mal kurz vor. Wann und wie habt ihr zusammengefunden und wie sieht euer Team aus?

Wir haben rudy games im Sommer 2013 zu dritt gegründet. Gerti, Reini und ich kennen uns schon viele Jahre, Reini kenne ich sogar noch aus meiner Sandkistenzeit. Wir haben schon immer gerne miteinander gespielt – Brettspiele, Kartenspiele auch gerne mal PC oder Konsole, was uns halt so in die Finger gekommen ist. Im Sommer 2012 bin ich von Wien wieder zurück nach Linz gezogen, habe mich beruflich verändert. Wir hatten einen unserer Spielabende, waren jedoch etwas uneins, ob wir am PC oder doch lieber ein Brettspiel spielen. Und so kam dann das Eine auf das Andere und am Ende saßen wir zusammen und haben den ersten Prototyp von LEADERS – Brettspiel und App entwickelt. Aktuell erweitern wir unser Team im Bereich Sales, Marketing und Entwicklung, wer also Lust hat mit uns die Spielewelt zu verändern ist herzlich eingeladen sich zu bewerben.

 

Wie kam es zu der Idee ein Brettspiel zu entwickeln, bei dem eine App ein so integrativer und unumstößlicher Bestandteil des Spiels ist?

Es war eigentlich relativ schnell klar, dass wir bei unseren Spielen das Beste aus beiden Spielwelten verbinden wollen. Die App sollte nicht einfach ein Add-On für Marketing-Zwecke sein, sondern einen richtigen Mehrwehrt bieten, man fügt einem Spiel schließlich auch nicht einfach Würfel hinzu, nur damit man sagen kann, es gibt Würfel im Spiel. Auf der anderen Seite ist uns aber auch wichtig, dass die App im Spiel nicht zu dominant wird und klassische Spielelemente wie Würfel, Figuren und Karten zum Beiwerk verkommen. Die App ist letztendlich wie andere Spielelemente auch, es bietet gewisse Möglichkeiten unterliegt aber auch gewissen Einschränkungen.

 

Entwickelt ihr die App denn komplett selber oder lasst die das Ganze in einer Entwicklungsschmiede entwickeln?

Wir betrachten uns selbst als Spieleentwickler, insofern erfolgt auch die Entwicklung der Spiele und der App bei uns im Haus. Sprich, den Code von LEADERS habe ich selbst geschrieben. Allerdings hat die Community einen sehr großen Einfluss auf die entwickelten Features und darüber hinaus arbeiten wir auch mit Freelancern, Universitäten und Forschungseinrichtungen zusammen. So wurden etwa die Meebs, die Spielfiguren von unserem nächsten Spiel „INTERACTION“, von der Fachhochschule Oberösterreich/Hagenberg entwickelt und zum Leben erweckt. Für uns ist es wichtig die wesentlichen Spielmechaniken selbst zu entwickeln, aber es ist auch sehr wichtig möglichst früh ein Feedback und einen Input von „Außen“ zu bekommen.

 

Ihr habt bereits angedeutet, dass ihr die App laufend weiterentwickeln wollt. Gebt uns doch mal eine Idee, wie das bspw. aussehen könnte.

Mittlerweile gibt es eine ziemlich lange Liste an Features die sich die Community wünscht. Das finden wir natürlich sehr spitze, da es uns zeigt, dass sich die Spieler mit LEADERS auch intensiv auseinandersetzen und ihre Zeit und Ideen investieren um das Spiel besser zu machen. Das sehen wir als großen Vertrauensbeweis, aber auch als große Aufgabe. Leider brauchen wir für die Umsetzung dieser Wünsche manchmal etwas länger als wir uns das selber wünschen. Daher sind wir mit einem Release-Datum vorsichtig geworden. Für 2017 ist aber ein neues Missionen-System geplant, zudem steht der Multi-Device Support und neue Spielszenarien ganz oben auf unserer To-Do-Liste. Das Szenario „Atomare Bedrohung“ kann bereits getestet werden. Die zusätzlichen Spielszenarien sind für uns ein besonders wichtiges Elemente von LEADERS und sollen später zu ganzen Kampagnen zusammengefasst werden.
Ein weitere wichtiger Meilenstein wird en Feature namens „Events & Decisions“ – hier gibt es dann Zufallsereignisse wie etwa Naturkatastrophen, aber es müssen auch wichtige Entscheidungen mit globaler Reichweite getroffen werden, etwa ob man in alternative Energie und Umweltschutz investiert. Wir können dabei sehr gut aktuelle Themen aufgreifen, aber auch zeigen, wie wichtig es ist große Dinge auch gemeinsam zu lösen.
Ein Feature das ebenfalls oft gewünscht wird sind Statistiken und ein Punktesystem, dieses wird auch die Grundlage für richtige LEADERS-Turniere, ist aber derzeit noch etwas Zukunftsmusik. Im Hinterkopf haben wir noch viele weitere Ideen und einiges wird sicher auch noch aus der Community kommen, also lassen wir uns überraschen, wo die Reise hingeht. Ich denke man sieht hier auch ganz gut, dass LEADERS nicht einfach nur ein Spiel ist, sondern ein lebendiges Projekt das sich weiterentwickelt.

 

Ihr habt ja auch bereits einige kleine Erweiterungen für neue Nationen (bspw. Japan, Argentinien, Cuba etc.) herausgebracht, bei denen man eigentlich nur einen Code und eine Nationenkarte erhält. Was passiert genau nach der Eingabe des Codes?

Das läuft eigentlich ziemlich einfach ab, nach der Eingabe des Codes wird die entsprechende Erweiterung auf deinen Account gebucht und steht dir dann in der App zur Verfügung. Die Nationen verfügen alle über eigene Illustrationen und eine eigene Spezialfähigkeit, sprich es gibt dann noch mehr taktische Möglichkeiten.

 

Habt ihr daneben noch mehr Erweiterungen in Planung? Theoretisch könnte ich mir hier auch etwas vorstellen wie bei Memoir ’44 mit neuen Spielplänen und anderen Einheiten oder bspw. ein U-Boot Szenario. Gefühlt sind die Erweiterungsmöglichkeiten hier fast unendlich.

Wir haben 2016 mit JAPAN und ARGENTINIEN zwei neue Erweiterung auf den Markt gebracht, zudem kommt im Herbst 2017 mit INTERACTION unser nächstes Spiel auf den Markt. Das heißt heuer liegt der Fokus vor allem auf Verbesserung und inhaltliche Erweiterungen, wie etwa Spielszenarien in der App. Für das nächste Jahr sind wieder größere Expansions geplant, die dann auch über die Nationen-Erweiterungen hinausgehen.
Das Spielkonzept hat aus meiner Sicht das Potenzial, es auch auf andere Spielthemen – vielleicht auch weniger kriegerisch – übertragen zu können. Habt ihr darüber schon nachgedacht? Wenn ja in welche Richtung etwa?
Bei LEADERS haben wir unser Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft, einerseits haben wir den persönlichen Anspruch das zu tun und andererseits sind wir das auch unseren Spielern schuldig. Ich denke, wir sollten uns erst danach mit möglichen anderen „Welten“ beschäftigen. Ich persönlich bin ja ein Fan von Fantasy-Games und könnte mir auch gut eine Variante mit Orks, Elfen und Zwergen vorstellen. Was mich besonders freut ist, dass wir im Herbst mit INTERACTION unser nächstes Spiel auf den Markt bringen. Bei INTERACTION handelt sich ebenfalls um eine Kombination von Brettspiel und App allerdings ist es ein sehr interaktives Partyspiel bei dem bis zu 9 Spieler in fünf Kategorien: Wissen, Kreativität, Action, Social und Games gegeneinander antreten werden.

 

Einer der Kritikpunkte von mir war die gefühlte lange Downtime in dem Spiel. Insbesondere bei größeren Spielerzahlen wird diese wohl erheblich nach oben gehen. Kann man das nicht durch eine Art Parallelisierung und einen Multi-Device-Support reduzieren?

Die sogenannte Downtime stellte uns tatsächlich vor einige Herausforderungen. Mittlerweile haben wir hier einige Maßnahmen umgesetzt, wie etwa die Timer-Funktion mit der die Zeit, die ein Spieler pro Runde in der App verbringen darf, festgesetzt wird. Ein weiterer Schritt wird, wie von dir angesprochen, der sogenannte Multi-Device-Support sein. Dann kann der Spielablauf von LEADERS beim Einsatz von zwei oder mehreren Geräten massiv beschleunigt werden. Verfügt jeder Spieler über ein eigenes Gerät ist ein paralleler App-Ablauf denkbar

 

Sobald Software ins Spiel kommt, wird es meistens komplex. Wie stellt ihr sicher, dass eure App auf allen Endgeräten möglichst sicher und sauber läuft und wie wollt ihr den Update-Prozess steuern? Schließlich müssen die Anwendungen in unterschiedlichen Stores und auch im Web irgendwie synchron gehalten werden…

Das ist richtig, die Vielfalt an unterschiedlichen Systemen ist eine gewisse Challenge, das betrifft sowohl Hard- als auch Software. Unterschiedliche Displaygrößen, Prozessorleistungen, Betriebssysteme bzw. Versionen müssen berücksichtigt werden. Je mehr unterschiedliche Systeme man bedienen will, umso mehr Entwicklungs-, Wartungs- und Support-Aufwand hat man. Man muss hier abschätzen welches Potential das Spiel auf einer Plattform hat, wie man dieses ausschöpfen kann und so hart das auch klingt, es sich am Ende des Tages auch lohnt.
Bei rudy games wollen wir uns möglichst breit aufstellen, müssen aber unsere Ressourcen sehr gezielt einsetzen. Wir setzen dabei grundsätzlich auf „Unity“ eine Multiplattform Engine. Bei „Unity“ können wir mit sehr wenig Aufwand sowohl Android als auch iOS bedienen. Theoretisch könnten wir unsere App auch auf Playstation, Xbox und Co portieren, selbst SmartTV und Virtual Reality Systeme werden unterstützt. Mit „Unity“ sind wir somit auch für zukünftige Entwicklung bestens gerüstet und haben Zugang zu einer sehr aktiven und breiten Entwickler-Community.

 

Falls doch mal was nicht funktioniert oder ich irgendwie mit der Bedienung nicht zurecht komme: Welche Möglichkeiten habe ich denn mit euch in Kontakt zu treten? Habt ihr eine Support-Hotline?

Wie bereits gesagt ist uns die Community besonders wichtig, das heißt wenn Fragen auftauchen helfen wir natürlich weiter. Es ist jedem Spiel eine Support-Card mit unserem Skype und WhatsApp Kontakt beigelegt, hier bekommen die Spieler in der Regel sehr rasch und unmittelbar eine Antwort auf ihre Fragen. Wir haben zwar keine festgelegten Support Zeiten sind aber auch sehr gut am Abend und an den Wochenenden, wo eben auch viel gespielt wird, erreichbar. Neben den Tutorial-Videos besteht auch die Möglichkeit sich per Skype das Spiel live erklären zu lassen.
Anfangs waren wir uns nicht ganz sicher ob wir den Aufwand auch stemmen können, aber mittlerweile hat sich dieser Service als perfekter Feedback-Kanal entwickelt und wenn wir an einem Abend 5 Fragen zum gleichen Thema bekommen wissen wir, dass wir diesen Bereich in der App noch besser erklären müssen.

 

Ihr wart am Jahresende ordentlich auf Tour mit eurem Spiel. Bei welchen Veranstaltungen könnte man euch denn in nächster Zeit besuchen und mal probespielen?

Aktuell liegt der Fokus auf der Spielwarenmesse in Nürnberg, diese ist leider nur für Fachbesucher geöffnet. In nächster Zeit trifft man uns noch auf der Austria Con in Linz. Darüber hinaus betreuen wir jeden ersten Freitag im Monat eine Board Games Night in Linz, wo man alle möglichen Spiele ausprobieren kann. Im Herbst ist unser Event-Programm dann wieder etwas dichter. Ein besonderes Highlight auf das ich mich schon persönlich sehr freue, ist die Spiel’17 in Essen, die Spielwiesn in München und Wien, wo ich selbst ja fast 8 Jahre lang gelebt habe und viele alte Freunde treffen werde.

 

Danke für die Einblicke und die Beantwortung der Fragen.

 

Februar 2nd, 2017 by