Category: News

Board&Dice The Awakening
Mai 7th, 2018 by Dirk
Lesezeit: 3 Minuten

Board&Dice legt kräftig los dieses Jahr. Nach Blight Chronicles wurde nun auch noch ein weiteres Story-getriebenes Spiel angekündigt. Die Story dahinter liest sich sehr atmosphärisch und erinnert ein wenig an den Film Ghost – Nachricht von Sam. Der Titel The Awakening und das toll gestaltete Cover zeigen schon, in welche Richtung es geht…


Mitreißende Story, offene Erkundung

Die Spieler übernehmen die Rolle von Sam, dessen Tochter seit über 2 Monaten im Koma liegt. Die Ärzte können immer noch nicht erklären, was passiert ist oder was das Koma verursacht hat. Ihrer Meinung nach ist alles in Ordnung mit dem Mädchen, sie ist gesund und sie sollte eigentlich nicht in diesem komatösen Zustand sein. Sam ist, wie die meisten Menschen in einer solchen Situation, verzweifelt und sucht nach Antworten, wo immer er kann. Das führte zu einer denkwürdigen Begegnung mit Mark. Marks Sohn war einmal in einer ähnlichen Situation und er konnte seinem Sohn helfen und ihn aufwecken. Er überreichte David ein gruselig aussehendes Buch und sagte, dass er in diesem Buch ein Ritual namens The Awakening finden wird. Aber er warnte ihn – er müsse sich mental vorbereiten, denn dieses Ritual wird ihn in eine andere Dimension versetzen, wo er seine Tochter findet und verstehen sollte, was die Ursache für ihren Zustand ist. Wenn er Glück hat, kann er sie auch aufwecken. Sam nahm das Buch und bewahrt es nun seit über einer Woche auf. Endlich ist er bereit, in den Keller zu gehen und ein Ritual durchzuführen…

board&dice The Awakening

The Awakening kommt mit einem ausführlichen Storybook

Das Spiel ist also eine Art Escape-Spiel und wuchert mit einigen Pfunden.

Offene Erkundung möglich
Jeder Ort ist offen, was bedeutet, dass die Spieler die Möglichkeit haben werden, Orte so  zu erforschen, wie sie wollen. Es liegt an ihnen, welche Bereiche des Ortes sie besuchen und in welcher Reihenfolge.. Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Ort zu verlassen, und je nach dieser Wahl – die Auswirkungen auf die gesamte Geschichte werden unterschiedlich sein.

Hoher Wiederspielwert
Dank des offenen Erkundungsansatzes und der Möglichkeit, einen Ort auf mehr als eine Weise zu verlassen soll sich ein hoher Wiederspielreiz ergeben. Die Spieler erhalten so nicht Zugang zu jedem Rätsel im Spiel und auch nicht zu allen verfügbaren Orten. Alles, was die Spieler tun, wirkt sich auf das Endergebnis des Spiels aus – was bedeutet, dass das Spiel mehrmals mit unterschiedlicher Herangehensweise gespielt werden kann.

Spannende Geschichte
Hier lag in der Entwicklung ein Schwerpunkt. Eine Geschichte, die die Spieler für mehrere Stunden Spielzeit ins Geschehen ziehen würde. Eine Geschichte, die so fesselnd ist, dass sie den Spielern für ein paar Tage im Gedächtnis bleibt. Wie ein großer Thriller-Film, der die Spieler bis zum Schluss in Spannung hält.

Mehrere Enden
Da jede Wahl einen anderen Einfluss auf die Geschichte hat, wurden auch verschiedene Enden für die Geschichte ersonnen. Rätsel, die gelöst werden; Wege, die gegangen werden; Entscheidungen, die getroffen werden; Interaktionen mit Charakteren, die gemacht werden; all das wird die Geschichte anders gestalten und einen Einfluss auf das Ende haben.


Kontroverse Themen erreichen das Brettspiel

board&dice The AwakeningKlingt alles sehr spannend und auch die Story scheint zumindest mal ein ernsteres Thema zu beleuchten. Wie schon Awaken Realms bei This War Of Mine wagt sich nun auch Board&Dice in eine thematisch schwierigere Ecke, die sicherlich nicht allen Mitspielern gefallen wird. Trotzdem gefällt es mir, dass sich mehr und mehr Verlage trauen, auch mal schwierige Themen anzugehen und nicht immer nur Einheitsbrei zu liefern. Nichtsdestortrotz bleibt es am Ende die Story, die die Spieler bei der Stange hält. Gibt es da Schwächen, werden viele sicherlich vorzeitig abbrechen. Wird die Story wirklich so mitreißend, wie man sich das erhofft? Ist die Atmosphäre wirklich so dicht wie in einem Thriller? All das werden wir erst wissen, wenn  The Awakening auf den internationalen Spieltagen vorgestellt wird. Inwiefern eine Veröffentlichung in deutscher Sprache angedacht ist, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen, aber die letzten Spiele des kleinen polnischen Verlages liefen größtenteils über die Spieleschmiede und so könnte es auch hier laufen.

Kleine Randnotiz: Der vollständige Titel Escape Tales: The Awakening lässt vermuten, dass das Spiel als Serie von Escape-Spielen mit ungewöhnlichen Thema angelegt ist. Und anscheinend sind die Escape-Room-Spezialisten von LockMe in die Entwicklung eingebunden, die das Spiel auch auf ihrer Homepage bewerben. Die dort gezeigten Escape-Räume warten auch mit außergewöhnlichen Themen auf und lassen auf weitere spannende Themen hoffen – wenn die Story stimmt…

board&dice The Awakening
Quelle der Bilder: Board&Dice

Posted in Neuerscheinungen, News Tagged with: , , ,

My Little Scythe Stonemaier Games
Mai 3rd, 2018 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten
My Little Scythe Stonemaier Games

Übersicht über Miniaturen und Spielplan

„My Little Scythe? OMG! Wie süß ist das denn?“ So könnten Kommentare in den sozialen Netzwerken zum neuen Spiel von Stonemaier Games lauten. Denn was Stonemaier Games nun tut basiert auf dem Fan-Content, den ein Scythe-Fan für seine kleine Tochter gebastelt hat und als Print&Play-Variante auf Boardgamegeek bereitgestellt hat. Auf Basis der Welt von My Little Pony erschuf er eine kinder- und familienfreundliche Version von Scythe mit dem Titel My Little Scythe. Das Echo in der Community war natürlich überbordend – die Print&Play-Variante wurde auch mit einem Boardgamegeek Award ausgezeichnet – und schnell wurden Forderungen nach einer Produktion dieser Version laut. Und Jamey Stegmaier wäre nicht Jamey Stegmaier (ein Interview mit ihm findet ihr hier…), wenn er nicht auf seine Community hören würde. Wie schon bei der Wind Gambit Erweiterung wird nun Fan-Content in eine Retail-Version überführt. Einfach klasse, dass sich Jamey Stegmaier diesen Schritt bei My Little Scythe wieder traut. Und Tom Vasel wünsche ich einen guten Appetit, denn er wollte einen Schuh essen, wenn My Little Scythe wirklich erscheint.

My Little Scythe Stonemaier Games

Überblick über die Komponenten von My Little Scythe

Einige der Mechanismen von My Little Scythe  sind natürlich von Scythe inspiriert. Die Spieler wählen in ihrem Spielzug eine der drei Aktionen Bewegen, Suchen oder Bauen. Diese Aktionen ermöglichen es Freundschaften und Kuchen – ja, Kuchen! – zu vermehren, ihre Aktionsmöglichkeiten zu verbessern, Aufträge zu erfüllen, Magie zu erlernen sowie Edelsteine und Äpfel an Schloss Everfree auszuliefern. Und vielleicht kann man ja auch noch eine Tortenschlacht auslösen. Wer als erstes vier von acht möglichen Trophäen gesammelt hat, gewinnt das Spiel.  Details könnt ihr in der bereits fertigen Spielregel nachlesen, die ihr hier findet.

Das Spiel enthält 14 Miniaturen in den Größen zwischen 48 und 70 mm, 5 Würfel, je 24 Apfel Meeple und Edelsteine sowie mehr als 140 andere Karten, Tableaus, Token und natürlich ein  Spielplan. Dazu kommt ein dreiteiliger Insert der Firma Game Trayz zur besseren Organisation der Materialen sowie eine Anleitung zum Bemalen und eine Blatt zum Festhalten erreichter Meilensteine (Achievements). Ein gutes und rundes Paket und aufgrund der großen Fangemeinde von Scythe ist – mir zumindest – jetzt schon klar, dass das Spiel ein Verkaufserfolg werden wird. Erscheinen soll es zur GenCon am 17. August 2018, der offizielle Verkaufspreis beträgt 50 US-Dollar. Ob es auch auf Deutsch erscheinen wird ist noch nicht bekannt. Es würde mich aber wundern, wenn es nicht zumindest eine deutsche Regel gäbe.

Ein kleines Video zur Einstimmung findet ihr hier:

Posted in Neuerscheinungen, News Tagged with: , ,

News Würfelmagier Crowdfunding Valeria Landmarks
April 24th, 2018 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

Villages of Valeria ist das zweite Spiel von Daily Magic Games im Valeria Universum. Folgt Valeria Card Kingdom mechanisch einem würfelbasierten Auswahlmechanismus, wie wir ihn aus Machi Koro kennen, so setzt Villages of Valeria eher bei San Juan und seinem „Folgen“-Mechanismus an. Wählt einer der Spieler eine Aktion, bspw. „Bauen“, so kann ich ihm dabei folgen – in der Regel mit etwas schlechteren Konditionen.

News Würfelmagier Crowdfunding Valeria Landmarks

Das sind die Landmarks, die man künftig errichten kann

Mit Landmarks kommt nun eine erste „große“ Erweiterung zu Villages of Valeria heraus, welche den oben beschriebenen Mechanismus leicht variiert. Spieler haben dann nämlich die Möglichkeit, anstatt der gewählten Aktion des Gegners eine Karte abzulegen und in Abhängigkeit des abgebildeten Ressourcensymbols ein sog. Landmark (von mir mal übersetzt mit „Wahrzeichen“) zu errichten. Diese Wahrzeichen bringen am Ende Punkte in einer klassischen Mehrheitenwertung. Dazu kommt noch eine Set-Wertung, die für jedes Set aus fünf verschiedenen Wahrzeichen auch noch mal Punkte bringt. So kann man über mehrere Strategien mit Wahrzeichen Punkte machen.

News Würfelmagier Crowdfunding Valeria Landmarks

So sieht Villages of Valeria aufgebaut mit der Landmarks-Erweiterung aus

Zusätzlich gibt es noch ein paar neue Abenteurer, die auf die neuen Wahrzeichen ausgerichtet sind und zahlreiche neue Gebäudekarten. Und last but not least kommen auch noch Architekten ins Spiel, die am Ende des Spiels noch mal für einen Überraschungsmoment sorgen, da sie verdeckte Bonus-Siegpunkte beisteuern.

Nichts großes also insgesamt, aber schlussendlich eine nette kleine Erweiterung für alle, die sich am Grundspiel schon satt gespielt haben.

Die Kickstarter-Kampagne für das Spiel läuft aktuell. Angeboten werden eine einfache Version in einer Faltschachtel in Spielkartengröße (die Wahrzeichen-Marker sind dann ebenfalls aus Holz) sowie eine Deluxe Version mit großer Schachtel. Letztere wird insbesondere dann benötigt, wenn man nur die Standard-Edition des Spiels besitzt oder gesleevte Karten unterbringen muss. Alle Besitzer der Deluxe Version können bei der Deluxe Variante bleiben und bekommen auch die Erweiterung unter. Jedoch gilt es zu bedenken, dass die große Schachtel der Erweiterung auch einen Sortiereinsatz besitzt, der etwas mehr Ordnung in die Sache bringt…

Übersicht über den Inhalt der Erweiterung

Übersicht über den Inhalt der Erweiterung von Villages of Valeria

Hier geht es zur Kickstarter-Kampagne…

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: ,

März 9th, 2018 by Dirk
Lesezeit: 5 Minuten

Architects of the West KingdomMit der Nordsee-Trilogie hat Shem Philips eine internationale Erfolgsstory losgetreten. Räuber der Nordsee, immerhin nominiert zum Kennerspiel des Jahres, bekommt nach und nach weitere Teile spendiert und ist mit der Saga-Erweiterung dann auch übergreifend spielbar. Einen Überblick zur Nordsee Sage liefert die Übersicht des Schwerkraft-Verlags auf der Verlagsseite. Aber als Spieleautor hat man wohl immer mehrere Eisen im Feuer und so haut Shem Phillips mit Architects of the West Kingdom ein neues Spiel über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter raus. Der Schwerkraft-Verlag ist direkt mit am Start und wird das Spiel unter den Titel Architekten des Westfrankenreichs veröffentlichen. Ich konnte mich im Vorfeld schon ein wenig einlesen sowie mit Shem Phillips und Carsten Reuter (Schwerkraft-Verlag) austauschen und habe meine Recherchen und Meinung mal zusammengefasst.


Drei zentrale Mechanismen bei Architects of the West Kingdom

Architects of the West Kingdom ist, wie schon Räuber der Nordsee, ein klassisches Workerplacement Spiel. Allerdings kommt auch hier ein kleiner Twist zum Tragen, der den Mechanismus etwas variiert.
Arbeiter aus dem eigenen Vorrat werden von den Spielern reihum einer nach dem anderen auf dem Spielplan platziert und lösen die entsprechenden Aktionen aus. Soweit nichts Neues. Hat man allerdings an einem der Orte bereits mehr als einen eigenen Arbeiter eingesetzt, so bekommt man den jeweiligen Ertrag doppelt, dreifach, vierfach usw. Also eine Art Arbeiter-Multiplikator.
Ein weiterer interessanter Mechanismus ist das Gefangennehmen der gegnerischen Arbeiter von einem Ort. Die so gefangenen Arbeiter schickt man dann in einem späteren Zug in den Knast und kassiert Silber dafür.
Zudem ist das Sammeln von Tugend-Punkten ein wichtiger Mechanismus, denn eine hohe Position auf der Tugend-Leiste liefert Extra-Punkte am Spielende, während ein niedriger Stand auf der Tugend-Leiste Minus-Punkte bringt, aber auch die Möglichkeit bereithältwärhend des laufenden Spiels Steuern zu sparen.


Spielablauf von Architects of the West Kingdom

Übersicht Architects of the West KingdomDer Spielablauf ist dabei eigentlich mal wieder recht simpel. Man nimmt einen seiner Arbeiter aus dem eigenen Vorrat und platziert diesen auf dem Spielplan. Arbeiter können dabei auf einem der großen offenen Kreise (Ort nimmt beliebig viele Arbeiter auf) oder einem Ort mit kleinem Kreis (nimmt nur genau einen Arbeiter auf) sowie auf einen der freien Plätze in der Zunfthalle platziert werden. Im Gefängnis können Arbeiter durch verschiedene Aktionen auch platziert werden, aber eben nur indirekt.

Folgende Orte können auf dem Spielplan genutzt werden:

Steinbruch, Bergwerk, Wald, Silberschmied: Hier erhält man die entsprechenden Rohstoffe, je nachdem wie viele eigene Arbeiter dort stehen.

Das Lager des Königs: Für jeden dort vorhandenen Arbeiter macht man eine der möglichen Handelsaktionen (Rohstoffe gegen Tugend oder Marmor).

Werkstatt: Um Personen anzuheuern oder Gebäudepläne zu ergattern, die man dann in der Zunfthalle umsetzen kann, sucht man die Werkstatt auf.

Marktplatz: Hier kann man die gegnerischen Arbeiter gefangen nehmen und platziert diese dann links oben auf seinem eigenen Spielertableau.

Steueramt: Durch das Aufsuchen dieses Ortes kann man alle Steuereinnahmen, die dort im Spielverlauf angesammelt wurden, ergattern, verliert allerdings auch zwei Tugendpunkte (sehr thematisch).

Schwarzmarkt: Möchte man nicht mühevoll arbeiten oder braucht schnell bestimmte Rohstoffe, die der Schwarzmarkt mit seiner variablen Kartenauslage gerade bietet, setzt man einen Arbeiter hier ein. Man verliert natürlich an Tugend, wenn man hier agiert (auch wieder…richtig…sehr thmeatisch).

Wachhaus: Hier kann man sich seine Arbeiter aus dem Gefängnis oder, sofern sie dort noch nicht angekommen sind, vom Spielertableau eines anderen Spielers zurückholen. Außerdem kann man gefangene Arbeiter eines Gegners vom eigenen Spieltableau ins Gefängnis schicken und erhält 1 Silber pro Arbeiter.

Gebäudekarten bei Achitects of the West Kingdom

Gebäudekarten bei Achitects of the West Kingdom

Zunfthalle: Hier baut man an Gebäuden in üblicher Manier (Rohstoffe abgeben, Fähigkeiten von Handwerkern vorweisen), die dann Punkte liefern. Zusätzlich kann man sich auch am Bau der Kathedrale beteiligen, das bringt dann am Ende auch Punkte sowie beim Erreichen einer neuen Stufe auch zufällige Einmalerträge. Entsendete Arbeiter bleiben hier gebunden und kehren nicht zurück (erinnert mich ein wenig an die Chronik bei Village von Inka und Markus Brand)

Architects of the West Kingdom endet wenn in der Zunfthalle kein Platz mehr frei ist (es wird noch mal eine komplette Runde gespielt). Die Menge der freien Plätze in der Zunfthalle ist spielerzahlabhängig unterschiedlich.


Was bietet Architects of the West Kingdom?

Puh, viel zu tun gibt es bei den Architekten des Westfrankenreichs. Die kleine Zusammenfassung zeigt schon, dass es sich um ein etwas komplexeres Spiel handelt als Räuber der Nordsee. Nichtsdestotrotz hat Shem Phillips es auch bei Architects of the West Kingdom meiner Meinung nach wieder geschafft, den Grundmechanismus recht einfach zu halten und durch das Einfangen und Einbuchten der gegnerischen Arbeiter sowie den Arbeiter-Multiplikator einen interessanten Twist in das Workerplacement-Genre zu bringen.

Gebäudekarten bei Achitects of the West Kingdom

Gebäudekarten bei Achitects of the West Kingdom

Gerade der Mechanismus mit der Menge der entsendeten Arbeiter als Multiplikator für den Ertrag/die Anzahl der Aktionen des jeweiligen Feldes finde ich klasse. Vor allem in Kombination mit dem Einfangen ist das wirklich interessant und fungiert als eine Art Regulativ. Denn wird ein Gegner an einem Ort zu mächtig, wird es auch attraktiv seine Arbeiter zu schnappen und gegen Geld einzukerkern.
Zudem ist die Interaktion anscheinend sehr hoch, da man ja permanent Gefahr läuft, dass die eigenen Arbeiten gefangengenommen werden.
Die Spieltableaus sind zudem zweiseitig bedruckt. Eine Seite ist dabei sowas wie die Anfängerseite, bei der alle Spieler identisch ausgestattet sind. Die zweite Seite addiert ein wenig Asymmetrie in das Spiel, indem es unterschiedliche Spezialeigenschaften für die einzelnen Spieler gibt. Sowas mag ich immer sehr.
Und dann ist noch ein Solo-Mechanismus dabei, der sehr ähnlich funktioniert wie der von Räuber der Nordsee. Plankarten steuern dabei einen virtuellen Gegner, der Orte besetzt und Punkte sammelt.

Personenkarten von Architects of the West Kingdom

Personenkarten von Architects of the West Kingdom

Optisch hat The Mico wieder in seinem typischen Stil abgeliefert. Dem ein oder anderen ist es ggf. zu nah an Räuber der Nordsee. Aber wer den Stil des Illustrators mag, dem wird Architects of the West Kingdom auch optisch gefallen.

Materialmäßig wird man mit einer Vielzahl an Holzmarkern und 100 Meeple verwöhnt. Insgesamt 330 Holzteile sind dabei (wenn ich mich nicht verrechnet habe). Dazu über 100 Karten, fünf Spielertableaus und ein großer Spielplan. Klingt nach einem großen Paket, soll aber alles in eine Schachtel von der Größe von Räuber der Nordsee passen. Kaum zu glauben.

Alleine das Durcharbeiten der ganzen Informationen im Vorfeld der Kampagne hat mich schon derartig heiß auf das Spiel gemacht, dass ich am liebsten direkt loslegen möchte. Es zieht für meine Art von Spiel alle richtigen Register. Vielfältige Entscheidungen und Aktionsorte, asymmetrische Fraktionen, Interaktion zwischen den Spielern, tolles Material und Artwork sowie bekannter Grundmechanismus mit einem kleinen Twist. Spielerherz, was willst du mehr?!


Kickstarter-Kampagne startet am 13. März 2018

Übersicht über das Amterial von Architects of the West Kingdom

Übersicht über das Material von Architects of the West Kingdom

Die Kampagne für Architects of the West Kingdom auf Kickstarter kommt ohne Stretchgoals oder ähnliches daher. Man kann sich zwischen einer „normalen“ Version und einer Version mit zusätzlich Metallmünzen entscheiden. Ich finde das durchaus okay, da die meisten Stretchgoals in vielen Kampagnen auf mich wie Ziele wirken, die ohnehin gemacht werden. Ich höre aber schon wieder das Gemecker, der Kickstarter-verwöhnten, warum es hier keine Stretchgoals gibt und dass das alles doch nurn och Abzocke sei. In der Tat, es gibt, außer vielleicht dem Preis und der Verfügbarkeit, nicht wirklich große Anreize direkt einzusteigen. Shem hat mir aber bereits verraten, dass es für alle Backer noch ein kleines Extrapaket geben wird. Lasst euch also überraschen.
Da direkt mit dem Schwerkraft-Verlag zusammengearbeitet wird, kann man das Spiel im Rahmen der Kampagne auch direkt auf deutsch erhalten.

Die Kampagne läuft vom 13. März 2018 bis 5. April 2018. Mit 78 Neusseland-Dollar (etwa 45 Euro) könnt ihr Architekt werden und am Westfrankenreich mitbauen. Erscheinen wird das Spiel dann Ende 2018 und soll laut aktueller Planung des Schwerkraft-Verlags noch vor Weihnachten bei den Unterstützern ankommen. Ihr könnt euch also durch eine Beteiligung an der Kampagne schon heute selbst beschenken. 😀


Kleines Update: Hier nun noch die offiziellen Preise und Extras der Kampagne, die ich dank Sascha von Brettspiel-Angebote.de nicht überlesen habe 🙂

Preise und Extras Archtitects of the West Kingdom Architekten des Westfrankenreichs Schwerkraft Verlag Garphill Games Preise und Extras Archtitects of the West Kingdom Architekten des Westfrankenreichs Schwerkraft Verlag Garphill Games


Ein kleiner Hinweis noch: Die Übersetzungen der Orte und einzelner Begriffe ist zum Teil von mir selbst bzw. stellt nur den aktuellen Arbeitsstand des Schwerkaraft-Verlags dar. Hier kann es daher noch zu Anpassungen kommen. Dasselbe gilt für alle genannten Termine und Preise.

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

März 7th, 2018 by Dirk
Lesezeit: 1 Minute

Das tolle kooperative Kartenspiel The Lost Expedition von Peer Sylvester erhält eine erste Erweiterung. Nach der Ausweitung des Spielsystems auf die Welt von Judge Dredd, kommt nun also noch eine Erweiterung des ursprünglichen Dschungelabenteuers hinzu.

 

Vier neue Module bereichern das Abenteuer

The Lost Expedition Expansion Erweiterung Fountain of YouthDie Erweiterung The Fountain of Youth & Other Adventures fügt dem Spiel vier neue Erweiterungsmodule hinzu, die einzeln oder gemeinsam hinzugenommen werden können. Diese Module bringen neue Charaktere und neue Storylines. Darunter auch eine Story, in der die Spieler ein Rätsel um Männer in Konquistadoren-Rüstung, die durch den Dschungel streifen, lösen müssen. Weitere Abenteuer beinhalten einen mysteriösen Berg, einen dunklen Fluch und die versunkene Stadt Z. Diese Story-Karten werden in das Grundspiel eingemischt. Aber auch neue Wegekarten soll es geben.

Klingt auf jeden Fall nach einer interessanten Erweiterung und da ich das Grundspiel ganz toll finde, werde ich mir die Erweiterung auf jeden Fall zulegen. Für mich ein Must-Have, wie man heutzutage so schön sagt.

 

Veröffentlichung im September 2018

Um die Erweiterung The Fountain of Youth & Other Adventures zu spielen, braucht man natürlich das Grundspiel. Autor der Erweiterung ist Peer Sylvester und das Artwork ist wieder von Garen Ewing im gewohnten „Tim und Struppi“-Stil gestaltet. Der Verkaufspreis der Erweiterung soll 20 Dollar betragen und soll im September 2018 erscheinen.

Weitere Informationen auf der Website von Osprey Games.

 

Posted in Neuerscheinungen, News

Februar 9th, 2018 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

 

Nein, hier geht es nicht um Raumfahrt, sondern um Schiffahrt. Nicht das Space Shuttle, das das Ende der Space Shuttle Ära einläutete, ist gemeint, sondern das unter James Cooks Kommando befindliche Segelschiff. Dementsprechend geht bei Endavor – Age of Sail auch ums Erkunden und Segeln. Dabei handelt es sich bei dem Spiel nicht um eine komplette Neuentwicklung, sondern um eine Neuauflage eines Klassikers.

Burnt Island und Grand Gamers Guild bringen das Spiel Endeavor von Jarratt Gray und Carl de Visser wieder auf die Spieltische zurück. In Deutschland ist das Spiel 2009 bei Lookout unter dem Titel Magister Navis erschienen. Es dürfte den meisten eher nicht bekannt sein. Umso schöner, dass nun eine Neuauflage geplant ist. Derzeit läuft die Kickstarter Kampagne an und buhlt um euer sauer verdientes Geld.

 

Wie wird Endeavor gespielt?

Endeavor kombiniert verschiedene Mechanismen miteinander und das – angeblich – sehr gekonnt:
– Area Control Elemente – rund um die Städte und Routen auf dem Plan
– Engine Building – um an Rohstoffe und andere Vorteile zu kommen
– Action Management – Bevölkerung für Handelsaktivitäten einsetzen.
– Ressourcen Management – mit Weitsicht Ressourcen sammeln, um langfristig keine Flaute zu haben.

Über den Spielfluss kann ich natürlich nur mutmaßen, da ich das alte Spiel nicht kenne. Für mich klingen die bisher bekannten Details allerdings nach einem recht flüssigen Spielverlauf, der wenig Fragen offen lässt.

Endeavor Crowdfunding Kickstarter Wuerfelmagier Würfelmagier NewsMan baut nach und nach eine Seefahrernation auf und aus und beginnt irgendwann den alten Kontinent zu verlassen. Bewegt man sich zu Beginn des Spiels noch auf dem europäischen Festland, wird man irgendwann durch das Bauen bestimmter Gebäude in die Lage versetzt sich auf dem Seeweg fortzubewegen. Irgendwann wird der Platz auf dem Spielbrett allerdings zu eng und es kommt zum Kampf und zur Verdrängung zwischen den Spielern.

Bereits nach sieben Runden endet das Spiel und es gewinnt der Spieler, der in den unterschiedlichen Kategorien in Summe am meisten Punkte geholt hat. Dazu zählt der Fortschritt bei Industrialisierung, Kultur etc., die kontrollierten Städte und Kreuzungen sowie Ruhmpunkte und Punkte aus den Heldentaten (Exploits).

Zwei bis fünf Spieler sollen in 60-90 Minuten eine Partie bestreiten können.

Ein detaillierter Bericht zu Magister Navis findet sich bei den Kollegen von cliquenabend.de.

 

Wie sieht Endeavor aus?

Optisch macht das Spiel eine Menge her und trifft meinen Nerv. Die gesamte Aufmachung weiß zu gefallen. Auch vermisse ich nicht die notwendige Klarheit, die manchem Spiel bei einem allzu thematisch gestalteten Spielfeld abgeht.

Die Materialien haben sich im Verlauf der Kampagne bereits maßgeblich verbessert und die Liste der Verbesserungsziele scheint weiter zu wachsen. Momentan sind schon eine Menge toller Holzmarker und einige Minis (Kanonen) dazugekommen.

Die Kampagne läuft noch bis Ende Februar. Folgt dem Link für mehr Informationen..

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,

Februar 5th, 2018 by Dirk
Lesezeit: 14 Minuten

Die Spielwarenmesse in Nürnberg ist das reinste Spielwaren-Wunderland. Alles, aber wirklich alles, was man sich sich vorstellen kann, ist dort zu finden. Von Kuscheltieren und Puppen über Lego und Carrera bis hin zu Feuerwerksartikeln. Auch Kostüme jeglicher Art – von Popeye bis zum Horrorclown – sind dort zu finden. Brettspiele sind nur ein verschwindend kleiner Teil in diesem Universum der kindlichen Glückseligkeit. Zudem sind insbesondere kleinere Verlage gar nicht oder nur durch Anwesenheit eines Verlagsvertreters als Fachbesucher vertreten. Auch nur ganz wenige ausländische Verlage finden den Weg auf die reine Fachbesuchermesse in Nürnberg. Dennoch sind einige – vornehmlich deutsche bzw. große und in Deutschland aktive – Verlage dort vertreten und es werden durchaus auch einige Neuheiten vorgestellt und gezeigt. Ich hatte nur einen Tag Zeit, um mich dort umzuschauen, deshalb kamen die anderen Spielwaren etwas kurz und ich beschränke mich mal auf die Brettspiele, die meine Aufmerksamkeit erlangt haben, denn darum geht es hier ja auch…

Pegasus Spiele / Edition Spielwiese / eggert Spiele

Bei Pegasus Spiele interessierte mich unter anderem Film ab!. Das neue Familienspiel ist in einem Kino Kino angesiedelt und jeder Mitspieler muss seine Gäste (in Kartenform) bestmöglich platzieren. Das Kartendeck ist bei allen Spielern identisch und man hat stets 4 Karten auf der Hand. Jede Karte hat eine besondere Eigenschaft bzw. liefert gewisse Punkte. So bekommen die Personen, die neben Benny Blase sitzen, Minuspunkte, da der ja ständig auf die Toilette rennt. Gloria Giggle möchte am liebsten neben anderen Frauen sitzen, die sind nicht so genervt von ihrem Gekicher wie Männer. Wieder andere Charaktere können Kinobesucher vertreiben. So spielt man seine Karten nach und nach aus und versucht für seine Charaktere die besten Plätze zu erlangen. Ein lustiges und thematisch mal etwas anderes angesiedeltes Kartenspiel für die ganze Familie. Kein Strategiekracher, aber ein interessantes und eher kürzeres Familienspiel. Es funktioniert glaube ich auch deshalb, da wir sie alle kennen, die Charaktere, die einem den Kinobesuch vermiesen…

Outlive Pegasus SpieleMit Outlive kommt demnächst noch ein Titel der sich ums Überleben in einer dystopischen Welt dreht. Unterschiedliche Fraktionen ringen ums Überleben und brechen aus ihren Bunkern zu Streifzügen auf. Das Spiel ist bei La Boite de Jeu erschienen und konnte bei der Corwqdfunding-Kampagne über 400.000 Dollar einsammeln. Details findet ihr noch auf der Kickstarter Seite. Das Spiel interessiert mich thematisch sehr, daich ich gerne auch mal düstere und erwachsenere Themen – nein, nicht was ihr denkt – spielen möchte.

Nimble ist das neue kleine Spiel der Edition Spielwiese. Hier geht es darum seine Karten möglichst schnell loszuwerden, indem sie auf einen der drei mittleren Kartenstapel spielt. Hat man keine passende Karte wird sie vor sich abgelegt. Sind die Handkarten aufgebraucht, nimmt man den persönlichen Ablagestapel wieder auf und beginnt von vorn. Gespielt wird simultan, hier kommt es aber auf Geschwindigkeit an. Das Spiel befindet sich aktuell in der Produktion und dürfte bald verfügbar sein. Ich habe ein vorab produziertes Exemplar zum Testen erhalten. Mal schauen wie das Spiel so in meiner Spielerschaft ankommt.

Unchained von Edition Spielwiese Pegasus Spiele

Illustrationen im Stile einer Graphic Novel bei Unchained

Unchained ist das aktuell in der Entwicklung befindliche größere Spiel der Edition Spielwiese. Das Spiel von MEMOARRR! Autor Carlo Botolini ist ebenfalls kartenbasiert und ein taktischer Wettkampf in einer Art Gladiatorenarena der Zukunft. Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es um Ketten und das Auflösen selbiger, da beides Vorteile bringen kann. Ziel ist es möglichst viele Gegner in der Arena zu besiegen und dabei nicht selbst unter die Räder zu kommen. Der Spielzug eines Spielers ist eigentlich einfach: Karte an die persönliche Kartenauslage anlegen, Effekte auslösen und das war es schon. Klingt simpel hat aber durchaus einige taktische Elemente, da man sehr genau überlegen muss, welche Karte man wann anlegt. So kann ich meine Verteidigung verbessern, Nah- oder Fernkampfangriffe machen, Zusatzeffekte „kaufen“ oder vorhandene Fähigkeiten aufbessern. Und natürlich muss ich Monster besiegen. Da das Spiel aktuell noch in der finalen Entwicklungsphase ist, will ich noch nicht allzu viel zum genauen Ablauf sagen, da sich einiges noch ändern könnte. Es war aber überraschend gut ausbalanciert, denn obwohl ich während des Spiels das Gefühl hatte, dass Carlo uns alle abzieht, war der Unterschied am Ende der neun Runden gar nicht so groß. Das Artwork wird übrigens von einem in London lebenden Künstler erstellt, Max Prentis, und schon die ersten Zeichnungen auf den Karten des Prototypen sahen wirklich gut aus. Optisch entwickelt sich das in eine Richtung, die auch Tsukuyumi nutzt, also eine Art Manga-Optik im Graphic Novel Stil. Da bin ich wirklich gespannt auf die finale Optik.

Ich durfte zudem einen ersten Blick auf die dritte Iteration des Rosenberg’schen Puzzlemechanismus werfen. Und wie schon mit Herrn Wagner im Podcast der Brettagogen gemutmaßt, wird es wohl eine spannende Kombination aus Cottage Garden und Indian Summer werden. Der aktuelle Arbeitstitel ist übrigens Spring Meadows, also wieder ein international gut vermarktbarer Titel. Mehr kann ich noch nicht sagen, da das Projekt noch in einem recht frühen Stadium ist und erst in den nächsten Wochen finalisiert wird. Nur so viel: Es kommen auch wieder niedliche Tierchen darin vor…

Coimbra von eggert Spiele

Coimbra von eggert Spiele

Last but not least fand ich in einer kleinen Ecke des Pegasus Standes noch das neue Spiel von eggert spiele – Coimbra. Das Dice Placement Spiel siedelt thematisch in der portugiesischen Stadt Coimbra im 14. und 15. Jahrhundert an und es geht darum mit seinen „Arbeitern“ möglichst unter Ausnutzung der Vorteile der Persönlichkeiten von Coimbra möglichst viel Einfluss und Ansehen zu erlangen. Das Spiel hat meine Aufmerksamkeit geweckt, auch wenn ich leider nicht allzu viel über den genauen Ablauf erfahren konnte. Es wird wohl ein Kennerspiel sein, wie meistens bei eggert Spiele. Erscheinen soll es im Sommer zur GenCon und dürfte damit wohl auch schon für uns Europäer vor der Spiel in Essen verfügbar sein..

Coimbra von eggert Spiele Pegasus Spiele

Übersicht über Material und Rahmendaten (Quelle: eggert Spiele)

ADC Blackfire

Ich muss es zugeben. Ich habe mich verliebt. In Der Krieg der Knöpfe. Ein ungewöhnliches Thema mit tollem Material und toller Grafik kombiniert. Das Würfelspiel greift das Thema des Buchs von Louis Pergaud aus dem Jahr 1912 auf und macht daraus ein stimmiges Familien- bzw. Kennerspiel. Es handelt sich um ein Arbeitereinsetz-Spiel mit Würfeln, also auch wieder sog. Dice Placement. Mit seinen Würfeln kann man an den unterschiedlichen Orten der Romanvorlage Resssourcen sammeln, um damit seine Bretterbude zu vervollständigen. Hat das ein Spieler geschafft, wird die laufende Runde noch zu Ende gespielt. Variabilität kommt in Spiel durch austauschbare Ertragsleisten bei den einzelnen Orten. Dazu kann man durch bestimmte zu erwerbende Karten Würfel manipulieren, um Aktionen besser nutzen zu können. Für mich eines der Highlights der Spielwarenmesse. Fragt mich nicht warum, aber ich fand es einfach toll. Das Material der Knöpfe ist übrigens Echtholz und wirkt zusammen mit der tollen Grafik einfach stimmig. Die Knöpfe der ersten Auflage wurden durch ADC Blackfire in Deutschland ausgelasert, was bei der Menge erkleckliche Zeit in Anspruch genommen haben dürfte. Ich freue mich sehr auf dieses Spiel und werde es sofort auf den Tisch bringen, wenn es da ist.

 

HUCH (Hutter Trade)

HUCH hatte eine ganze Menge Neues im Gepäck. Stellvertretend greife ich ein paar Beispiele heraus, die mir haften geblieben sind. Mit dabei waren natürlich die schon im Herbst erschienenen Spiele Feuville und Rajas of the Ganges, die auch in diesem Rahmen noch mal präsentiert wurden. Rajas of the Ganges ist derzeit nicht verfügbar, soll aber schon bald wieder nachproduziert werden.

Fairy Tile von Iello bei Huch Hutter TradeIello Spiele sind auch bei HUCH im Vertrieb und so findet sich auch das fantastisch aussehende Fairy Tile am Stand von HUCH. Man muss Prinzessin, Ritter und Drache so geschickt über den Spielplan bewegen, dass man die gezogenen Sagen (a.k.a. Aufgaben) erfüllt. Das sind das in Geschichten gebettete kleine Situationen, wie bspw., dass sich Prinzessin und Drache an einem Fluss treffen. Gar nicht so leicht, läuft die Prinzessin doch immer genau nur ein Feld, der Drache aber immer die weitest mögliche Strecke auf dem Plan. Also gleicht das Ganze einer Art Puzzle. Sieht schön aus, das kann Iello nun mal, und dürfte in erster Linie Kinder und Familien ansprechen.

HUCH selbst hatte noch ein interessantes Chips-Spiel in der Klasse von TA*KE im Gepäck. Bei Seikatsu muss man ebenfalls Pokerchips-ähnliche Gartensteine ausbringen, allerdings mit Blüten und Vogelbildern darauf. Positioniere ich meine Chips geschickt, so dass Vögel der gleichen Art nebeneinander liegen, kann ich ordentlich Punkte absahen. Die Joker-Chips ermöglichen dabei Ausbrüche aus dem regelgerechten Spiel und verbauen dem Gegner möglicherweise interessante Spielzüge. Gelegt werden die Gartenplättchen von 1-4 Spielern, was das Spiel auch für Solo-Spieler interessant machen dürfte. Hier könnt ihr euch schon mal in die Regeln einlesen.

In Greif zu! ringen die 2-7 Spieler um die Geldbörse des Mafiabosses und um die darin befindlichen wertvollsten Inhalten. Neben Geld gibt es Ausweise und Kreditkarten zu ergattern. Der Gag dabei ist, dass eine echte Geldbörse dabei ist, in der man herumwühlen kann. Aber Obacht, dass man nicht zu viel einsteckt. Sah zumindest interessant aus und sollte in launiger Runde durchaus ein lustiges Spiel ergeben. Die Regeln findet ihr hier.

 

Queen Games

Drei Neuheiten hatte Queen Games im Gepäck – ein Kinderspiel, ein Familienspiel und ein (eher) Kennerspiel.

Luxor von Rüdiger Dorn bei Queen Games

Bei Kobold geht es um Kobolde (ach was?!), die im Kinderzimmer eines kleinen Jungen Spielzeuge klauen wollen. Das Problem ist nur, dass dieser das spitz gekriegt hat und nun sein Kinderzimmer mit einer Taschenlampe absucht. Dabei wird der Karton zum Kinderzimmer und ein Drehmechanismus simuliert den Taschelampanstrahl. Die eigenen Kobolde müssen geschickt platziert werden, damit sie nicht entdeckt werden und möglichst viele punkteträchtige Spielzeuge einsammeln.

Das neue Spiel Luxor aus der Feder von Rüdiger Dorn hat nichts mit dem Spiel 2001 zu tun, außer den Stadtnamen im Titel. Es ist ein Tempel-Wettlauf, bei dem wir mit unseren Forschern möglichst viele Schätze einsammeln wollen. Dabei gilt es die richtige Kombination aus Geschwindigkeit und Sammelwut zu finden, denn nicht nur die gesammelten Schätze bringen Punkte (Set Collection), sondern auch die Position der Forscher im Tempel bei Spielende.

Franchise von Chriswart Conrad bei Queen Games

Franchise von Chriswart Conrad baut auf dem bereits etwas älteren Spielmechanismus von Pfeffersäcke (erschienen 1998 bei Goldsieber Spiele) auf. Viele der Grundelemente sind gleich bzw. ähnlich, allerdings kommt zusätzlich eine Mehrheitenwertung für die Regionen hinzu. Der Spielablauf erscheint einfach und klar, auch wenn das Spielbrett zunächst etwas verwirrend wirkt. Optik und Aufmachung im 50er Jahre Stil dürfte insbesondere in den USA gut ankommen.

Asmodee

Der Platzhirsch unter den Spieleverlagen war natürlich auf der Spielwarenmesse vertreten und hat sein gesamtes Spektrum dort gezeigt. Neben einigen bekannten Sachen waren auch die ersten Versionen von den Herbstneuheiten oder bald schon erscheinenden Spielen zu sehen.

Stuffed Fables von Plaid Hat Games Asmodee

Die Figuren von Stuffed Fables sehen fantastisch aus

Angetan hat es mir dabei Stuffed Fables. Darüber habe ich ja bereits vor einiger Zeit schon mal ausführlich berichtet und ich freue mich wie Bolle auf dieses Spielkonzept. Ein Buch mit eingebautem Spielplan, das man gemeinsam mit den Kindern spielen kann. Story Telling und Dungeon Crawler Feeling auf kleinstem Raum und in einer kindergerechten Story verpackt. Die Figuren konnte man sich auch schon ansehen und da es nicht so viele sind, kann man ja auch tatsächlich mal über das Bemalen nachdenken. Nun kommt aber der Wermutstropfen. Das Spiel erscheint erst mal nur in englischer Sprache (ünbrigens bereits vorbestellbar)  und wird wohl erst 2019 auf deutsch erscheinen. Kein Wunder bei dem Haufen an Übersetzungsarbeit, der bei einem mehr als 100 Seiten umfassenden Buch zu bewältigen ist. Ich kann nur sagen, dass es einer meiner am heißesten erwarteten Spieleneuheiten seit langem ist und ich direkt zuschlagen werde, wenn es da ist. Ich denke auch, dass sich das System unendlich ausschlachten lässt mit neuen Welten, Modulen, Figuren etc. Da hat Asmodee ja auch in der jüngeren Vergangenheit gute Erfolge erzielen können und wird das hier wohl fortsetzen.

T.I.M.E. Time Stories Erweiterungen 2018

Drei neue Teile für T.I.M.E. Stories

Dann waren noch die (leeren) Schachteln der kommenden T.I.M.E. Stories Module zu bewundern. Einmal die Langversion des Demo-Szenarios sowie eine weitere Besonderheit: T.I.M.E. Stories reist nun in die Zukunft! Darauf bin ich besonders gespannt. erscheinen wird das alles so im Laufe des Jahres.

Mit Battle for Rokugan liegt ein Fantasy Flight Titel auf dem Tisch, der im fernöstlich angehauchten Reich im Legend of the Five Rings Universum angesiedelt ist. Kurz zusammengefasst handelt es sich um ein kartenbasiertes Area Contorl Game. Ich spare mir die Buchstaben und verweise auf die wie immer gute Zusammenfassung bei den Muwins. Sieht bombastisch gut aus und scheint auch wirklich gut zu sein. Werde ich mir auch näher ansehen denke ich…

 

Abacus

Neben einem Kinderspiel hat mich vor allem der neue Teil der Deckscape-Reihe interessiert. Der Raub in Venedig bringt nämlich einige neue Elemente ins Spiel. Durch Charaktere haben die einzelnen Spieler bestimmte Fähigkeiten und/oder Kenntnisse, die Ihnen im Spiel nutzen können und durch die gewisse Rätsel gelöst werden können. Klingt nach einer logischen Weiterentwicklung und ich bin gespannt, ob das der Auftakt ist, die Serie deutlich zu verbessern, kam der erste Teil doch bisher eher nur mittelmäßig bei den Escape-Junkies an. Der Krimimaster hat sich zur Decksscape-Reihe (Teil 2) schon ausführlich geäußert und auch andere Rezensenten haben sich eher enttäuscht gezeigt. Der häufigste Kritikpunkt war die Art und Weise der Auflösung der Rätsel, die die Lösung verrät und somit kein „Weiterrätseln“ bei falscher Lösung ermöglichen.

 

Kosmos

Catan Aufstieg der Inka von Klaus Teuber bei KosmosHier hatte ich leider nur Gelegenheit ganz kurz über die Neuheiten zu schauen. Interessiert hat mich natürlich die neue Version von Catan – Aufstieg der Inka. Das Spiel erscheint erst im Sommer, konnte aber schon in voller Pracht bewundert werden. Sieht spannend aus, klingt stimmig und bringt einen neuen Twist in das Spielprinzip. Nach dem Erreichen von 3 Punkte geht eine gerade entstandene Kultur zugrunde und man muss wieder von vorne beginnen. Die Ruinen der untergegangenen Kultur können dann durch die anderen Spieler auch überbaut werden. Wer drei ma drei Punkte erreich, gewinnt. Die neue Variante löst aus meiner Sicht das Grundproblem des „Verbauens“ bei Catan, das mich oftmals echt gestört hat. Eine Siedlung, die sitzt, sitzt und geht auch (fast) nicht mehr weg. Das hgat die Möglichkeiten eingeschränkt und so mamchen Spieler frustiert zurückgelassen. Werde ich mir auf jeden Fall dann im Sommer genauer ansehen. Vielleicht schafft es die Version ja , dass ich ein Catan-Spiel mal wieder auf meinen Tisch bringe.

Ubongo Solo KosmosAm Rande habe ich dann auch noch Ubongo Solo gefunden. Das Puzzlespiel kann man künftig auch gegen die Uhr spielen. Kannte ich noch nicht, erscheint mir aber auch nicht soooo spannend wie gegen menschliche Gegner. Andererseits hatte mich auch Brains – Zaubertrank von Pegasus Spiele positiv überrascht und ich habe schon das ein oder andere Puzzle gelöst. Bei Ubongo Solo warten über 500 Level darauf von einem Spieler gelöst zu werden. Anschauen werde ich mir das auch auf jeden Fall, da ich mit Ubongo gute Erinnerungen verbinde.

 

Horrible Games

Der kleine italienische Verlag hatte vor allem Prototypen im Gepäck. Dabei war natürlich Alone, das große Spiel mit Miniaturen, das ich bereits auf der Spiel in Essen antesten durfte. Die ersten Produktionsmuster der Miniaturen sahen sehr vielversprechend aus und dürften bei vielen Spielern Gefallen finden.

King's Dilemma von Horrible GamesMit King’s Dilemma möchte Horrible Games ein ganz neues System entwickeln. Grundsätzlich handelt es sich bei King’s Dilemma um ein storybasiertes und kartengetriebenes Spiel. Dabei soll sich das Spiel im Verlauf deutlich unterschiedlich entwickeln, je nach gewählter Entscheidung. Die Karten stellen die Spieler vor die Wahl eine Aufgabe anzunehmen oder nicht. Je nach Ergebnis der Entscheidung wird auf einen bestimmten neuen Kartenpack verwiesen. Die Story-Karten – es sollen wohl 100(!!!) Kartenpäckchen enthalten sein – sind dabei in kleinen Blisterpacks der jeweiligen Storynummer zugeordnet. Nach der getroffenen Entscheidung sucht man sich also das entsprechende Päckchen raus und reißt es auf, um dann weiterzuspielen. Die Aufgaben muss man dann gemeinsam mittels seiner Handkarten erledigen und es gibt auch so etwas wie einen allgemeinen Kartenstapel. Am Ende des Spiels, das einige Partien dauern wird, erreicht man dann eines der möglichen Enden. Das Konzept von King’s Dilemma klingt für mich unglaublich spannend und ich denke, dass das auch vielen anderen so geht. Sollte man eine Kategorie benennen für das Kings’s Dilemma, dann wäre es wohl Story-Deckbuilding oder so. Nun kommt es drauf an, wie gut und zugänglich das Spielsystem am Ende ist. Eine deutsche Version ist geplant und falls es sich gut verkauft sind weitere „Dilemmas“ geplant. Das System ist nämlich ja grundsätzlich sehr variabel und lässt sich auf viele unterschiedliche Welten anwenden.

Omega Jump von Horrible GamesDas zweite Spiel, das ich mir genauer angesehen habe, war Omega Run und basiert auf der Idee eines Jump n‘ Run Plattform Videospiels. Zunächst wird ein Level aufgebaut, das wir durchlaufen müssen. Wer als erstes am Turm ankommt gewinnt. Angetrieben wird das Spiel von Würfeln und hier wird der Grundmechanismus von Steampark aufgegriffen. alle Spieler würfeln gleichzeitig so lange, bis einer der Spieler fertig ist. dann werden mit den Würfelergebnissen die entsprechenden Bewegungen und Effekte ausgeführt. Man kann vorwärts laufen, springen, Gegenstände einsammeln und die Gegner angreifen. Gestaltet wird das Spiel vom Illustrator, der Katakomben und Dinosaur Island designt hat. Der Stil passt gut und lässt einen launige Grafik erhoffen.

Neuer Murmelspender für Potion Explosion von Horrible Games

Neuer Murmelspender für Potion Explosion (Bild zeigt Prototyp)

Für alle Freunde der Zauberkunst noch eine gute Nachricht: Der Murmelspender von Potion Explosionerfährt seine nächste Iteration. Alle neuen Versionen enthalten künftig einen Murmelspender aus Plastik, der auf so gebaut ist, dass die Murmeln beim Einfüllen nicht auf einem der hinteren Stege liegenbleiben können. Zudem hat der Murmelspender ein kleine Schublade, die die Murmeln aufnimmt. Ob der Murmelspender auch einzeln erhältlich sein wird ist leider noch nicht klar, ich habe es Horrible Games noch mal ans Herz gelegt, da das teil jetzt wirklich perfekt ist.

Ein Video vom Murmelspender habe ich auch gemacht…

 

Nürnberger Spielkarten Verlag (nsv)

Würfelland von nsv Nürnberger Spielkarten Verlag

Würfelland von nsv

Würfelland ergänzt das Sortiment von nsv im Bereich der abwischbaren Würfeltableau-Spiele. In einer launigen Runde mit Alex & Peat konnten wir uns durch das Würfelland rollen. Ein launiges kleines Spiel mit einer Art „Can’t Stop“-Mechanik, denn wenn man zu viele Farben einer Sorte würfelt, geht man leer aus. Ziel ist es auf dem eigenen Spielplan 9 Sternfelder sowie eine komplette Farbe abzukreuzen. Alex‘ Meinung nach handelt es sich um Kingdom Builder – Das Würfelspiel und tatsächlich gibt es einige Parallelen: Man muss angrenzend ankreuzen, es gibt Barrieren, die nicht angekreuzt werden können und man muss die Farben nehmen wie sie kommen.

Darüber hinaus gibt es noch The Mind – wieder mal ein Spiel ohne jegliche (verbale) Kommunikation. Hier müssen wir mit den anderen Mitspielern auf einer Wellenlänge sein und die Handkarten in aufsteigender Reihenfolge ablegen. In der ersten Stufe hat jeder nur eine Handkarte. Liegt die erste Karte, dürfen nur noch höhere Karten gespielt werden. Hat jemand eine niedrigere Karte muss er sie ablegen und man verliert ein Leben. Spielerzahlabhängig hat man mehrere Leben und noch einen Wurfstern, mit dem jeder seine niedrigste Karte ablegen kann. Das Ganze klingt erst mal komisch, funktioneirt aber irgendwie dann doch recht gut. Ich konnte im Rahmen des samstäglichen Bloggertreffens in Nürnberg eine Runde spielen und war sehr positiv überrascht. Spielt in einer Liga mit The Game.

 

Schmidt Spiele

Ganz schön clever Schmidt SpieleBei Schmidt gab es unter anderem ein neues Spiel aus der Kategorie Klein & Fein zu betrachten. Ganz schön clever schlägt in die Kerbe von Noch Mal!. Weiterhin Roll & Write, aber mit eine paar interessanten Wendungen. So muss ich je Farbe bestimmte Bedingungen erfüllen und darf bis zu drei Würfel auswählen. Ein Beispiel: Lila Würfel müssen stets aufsteigend eingetragen werden, erst nach einer 6 darf ich wieder unten anfangen und eine neue aufsteigende Reihe beginnen. Zusätzlich erhält man durch Erreichen bestimmter Markierungen bei grün, orange und gelb bzw. durch das Abkreuzen ganzer Reihen die Möglichkeit neu zu würfeln oder den Würfelwurf um 1 Auge zu erhöhen. Aus den Würfeln, die ich nicht gewählt habe,  dürfen sich dann die Mitspieler bedienen. Am Ende wird zusammengezählt, wobei die erreichten Füchse noch mal eine Multiplikator-Wertung ermöglichen (Anzahl erreichte Füchse x geringste Punktzahl einer Farbe). Klingt wieder nach einem tollen Roll&Write-Spiel.

Dann noch Quacksalber von Quedlinburg. Was für ein schräger Titel! Zumindest nicht nur eine Städtename. Bei Die Quacksalber von Quedlinburg handelt es sich um ein Bag Building Spiel für die ganze Familie. Das Spielprinzip von Orléans wird so weit heruntergedampft, dass es auch von jüngeren Mitspielern gut mitgespielt werden kann. So versuchen wir hier unsere Zutaten im Beutel soweit zu optimieren, dass wir es vor den anderen schaffen den besten Trank zu quacksalbern. Das Material wirkt hochwertig, das Thema „Tränke brauen“ wird schön aufgegriffen.

 

AMIGO Spiele

Verflucht von Steffen Benndorf bei Amigo AMIGO SpieleAmigo hat eine breite Palette von kleinen Schachteln als Neuheit dabei gehabt. Davon haben mich insbesondere das kooperative Verflucht interessiert. Hierbei handelt es sich um eine Art Variante von The Game. In seinem Spielzug nimmt man eine Karte vom bunt gemischten Haufen aus der Spieltischmitte auf. Handelt es sich um ein Monster, kommt das in die Monsterreihe, gezogene Gegenstände kommen auf die Hand. Mit den Gegenständen kann man in seinem Spielzug beliebige viele Monster vertrieben. Dabei muss der Wert der abgelegten Gegenstandskarte(n) mindestens so hoch sein wie der der Monsterkarte. Ist die Monsterreihe irgendwann mit sechs Monstern gefüllt, greift das Monster mit dem höchsten Wert an und  muss durch den aktiven Spieler abgewehrt werden. Die zweite Möglichkeit eines Monsterangriffs kommt zum Tragen, wenn eine aufsteigende Reihe von mindestens drei Monsterkarten ausliegt. Diese greifen dann als Gruppe an, können aber durch alle Spieler abgewehrt werden. Dabei können auch mehrere Monster mit einer Karte besiegt werden. Kann man ein oder mehrere Monster nicht abwehren, nutzt man eines der magischen Siegel und kann so das oder die Monster ablegen. Sind die Siegel aufgebraucht, ist das Spiel verloren. Gewonnen hat die Gruppe, wenn alle Monster besiegt wurden. Es gibt sowohl jede Gegenstands- als auch Monsterkarte im Wert von 1 bis 40. Klingt erst mal unmöglich zu schaffen, aber durch das gemeinsame Abwehren von Gruppenangriffen und das geschickte Einsetzen der Siegel klappt es erstaunlich gut. Wie bei The Game darf auch hier nicht offen über die Karten gesprochen werden. Verflucht kann auch solo gespielt werden, macht aber sicherlich mit mehr Spielern mehr Spaß und wird auch sicherlich schwieriger.

 

Hans im Glück

Race to the New Found Land Hans im GlückMit The Race to the New Found Land hat Hans im Glück mal wieder ein Kennerspiel im Gepäck. Im Kern ist es das, was der Titel verspricht: ein Rennspiel, jedoch kombiniert mit einem kleinen Lege- und Mehrheitenmechanismus. Wir bauen Schiffe, handeln und liefern Waren und siedeln auf unterschiedlichen kleinen Inseln wie bspw. Nova Scotia. Ich kann hier nicht allzu sehr in die Tiefe gehen, aber hat man den Grundmechanismus erst mal verstanden, dann gehen die einzelnen Runden sehr flott vonstatten. Insgesamt vier Runden hat man Zeit auf seinem Weg schnell voranzukommen, Aufgaben zu erfüllen oder Lieferungen in die unterschiedlichen Städte zu bringen. Durch Städte- und Insel-Wertungen bekommt man zusätzliche Punkte. Kurzum ein echtes Kennerspiel, vielleicht sogar etwas drüber anzusiedeln. Ich bin sehr gespannt auf die erste vollständige Partie, aber es zeichnete sich schon beim Anspielen ab, dass es viele Optionen gibt, um Punkte zu machen und das Spiel so schnell nicht langweilig werden dürfte. Optionen für Erweiterungen und kleine Promos sehe ich auch schon an allen Ecken des Spiels lauern…


Am Ende des Messetages habe ich mich dann noch mit Julia von Spiel doch mal getroffen (Stephan war natürlich auch da, aber wie immer hinter der Kamera) und wir haben uns kurz über den Messetag ausgetauscht. Das Video findet ihr unten…

Posted in Neuerscheinungen, News, Szene Tagged with: ,

Portal Games Pegasus Spiele vertiefen Zusammenarbeit
Januar 24th, 2018 by Dirk
Lesezeit: 1 Minute

Hat sich ja schon irgendwie abgezeichnet: Pegasus und Portal Games Deutschland vertiefen die Zusammenarbeit, das teilte Pegasus heute in einer Pressemitteilung mit.

Was heißt das nun und was ändert sich? Kurz gesagt: Für den Kunden eher wenig:
Pegasus Spiele übernimmt für die deutschsprachigen Titel aus dem Verlagsprogramm von Portal Games den exklusiven Vertrieb.
Die Titel werden mit dem Pegasus Spiele-Logo auf der Schachtel veröffentlicht.
Die Reihen Imperial Settlers und Robinson Crusoe werden auf Deutsch weiterhin redaktionell von Pegasus Spiele betreut.

Den Anfang im deutschen Programm macht Alien Artifacts, ein 4X-Spiel, das ich schon mal im Prototypen-Stadium spielen durfte (Eindrücke von damals findet ihr hier…). In Alien Artifacts hat die Menschheit sich bis an die Grenzen der Galaxie ausgebreitet. Sechs Fraktionen stehen im ständigen Wettstreit um Ressourcen und technologischen Fortschritt miteinander. Jeder Spieler lenkt die Entwicklung einer Fraktion und versucht als Sieger aus dem galaktischen Konflikt hervorzugehen. Innovatives Kartenmanagement und Technologiebäume ermöglichen bei Alien Artifacts eine hohe Varianz und einen stets abwechslungsreichen Spielverlauf. Mehr dazu dann bald hier im Blog.

Für Portal Games eine interessante Vertiefung der Partnerschaft und für Pegasus eine Erweiterung des Vertriebsprogramms um zahlreiche interessante Titel, die vor allem Viel- und Kennerspieler ansprechen. Mit der noch ausstehenden Neuheit Detective: A Modern Crime Boardgame kommt dazu noch ein interessantes Konzept dazu.

Posted in News, Szene

Januar 18th, 2018 by Dirk
Lesezeit: 1 Minute

Würfelmagier Wuerfelmagier News Neuerscheinungen Nachrichten

Scythe Gameplay Encounter Begegnung asmodee digitalScythe ist ein großer Hype…immer noch. Der finale Teil wurde gerade angekündigt und damit ist das Paket zusammen mit der Legendary Box (hier mein Unboxing der Box) fertig geschnürt. Fehlt nur noch ein letzter Schritt – die Übertragung des Steampunk Abenteuers in die digitale Welt. Doch genau der wird jetzt auch für Scythe vollzogen.

Asmodee digital erweckt Scythe nun digital zum Leben und mausert sich langsam auch zum größten Umsetzer digitaler Brettspiele. So soll das Spiel gemäß der Ankündigung auf der Plattform Steam auch auf iOS und Android erscheinen – zumindest sind die entsprechenden Logos der beiden Software-Stores eingebunden. Dabei wird das Gameplay scheinbar sehr realitätsnah abgebildet, um das Scythe Gameplay asmodee digitalSpielgefühl bestmöglich zu erhalten. Das Spiel soll gegen Computergegner ebenso möglich sein wie online gegen menschliche Gegner. Der verfügbare Trailer gibt erste Einblicke. Sieht auf jeden Fall spannend aus und wenn der Preis stimmt, wird es bestimmt ein großer Erfolg. Erscheinen soll es noch im ersten Quartal 2018. Also, erst noch mal Abwarten und Tee trinken…und Trailer schauen…



Übrigens, mit Iron Harvest soll es bald auch ein Computerspiel in der Scythe Welt 1920+ geben. Auch hierzu gibt es erste Impressionen. Erinnert mich irgendwie an die guten alten Zeiten rund um Command&Conquer

Posted in AppLeger, News Tagged with: , , , ,

Western Legends von Kolossal Games
Januar 12th, 2018 by Dirk
Lesezeit: 2 Minuten

News Crowdfunding

Westernhelden von Western Legends von Kolossal Games

Die Westernhelden von Western Legends

Wenn ein Spiel von den Kollegen des Dice Tower in die Top 10 der „Most anticipated Games 2018“ aufgenommen wird, ist das für einen kleineren Verlag eine große Sache. Wie auch immer diese Spiele ausgesucht werden, Western Legends von Kolossal Games hat es natürlich prompt geholfen, um international deutlich stärker wahrgenommen zu werden. Allgemein scheint das Thema Wilder Westen bzw. Besiedelung des Westens der USA eine kleine Renaissance zu erleben, sind doch in Essen bereits ein paar thematisch in eine ähnliche Richtung zielende Spiele erschienen.

In Western Legends durchqueren Spieler die Landschaften des Wilden Westens als eine der ikonischen und legendären Westernhelden der damaligen Zeit (Billy the Kid, Doc Holliday, Calamity Jane, etc.) und tun dort, was man von ihnen erwartet: Sie spielen Poker, berauben Banken und versuchen dem dem Sheriff aus dem Weg zu gehen. Und alles nur, um sogenannte „Legend Points“ zu erzielen.

Spielplan von Western Legends bei Kolossal Games

Spielplan von Western Legends

Das besondere des Spiels soll die Open-World-Sandbox-Umgebung sein, die es ermöglichen soll, das Spiel nach den Vorstellungen der Spieler und durch deren Entscheidungen zu verändern. So sollen die Spieler vollständig in die Geschichte des amerikanischen Westens eintauchen können. Ein hehres Ziel, dass sich da vorgenommen wurde.

Im Laufe des Spiels müssen die Spieler auf zufällige Ereignisse reagieren, Jobs erledigen und Ziele erreichen sowie sich selbst zum Überleben ausrüsten. Sie können ein Reittier kaufen sowie Waffen und andere Gegenstände, die man benötigt, um die schwierigen Zeiten unbeschadet zu bewältigen.

Die Spieler können im Rahmen dieser Entscheidungsfreiheit auch entscheiden, den dunklen Pfad einzuschlagen und ein Desperado zu werden. Sobald ein Spieler für seine begangenen Taten gesucht wird, tritt der Sheriff auf den Plan, um ihn ins Kittchen zu bringen. Die Spieler können sich aber auch als Kopfgeldjäger versuchen und Desperados fangen, um das Kopfgeld zu kassieren.

Und natürlich gibt es Miniaturen. die von Pure Arts Studios gefertigt wurden. Obwohl es in Western Legends viele Inhalt gibt, sollen die Spieler Regeln und Gameplay als einfach und unkompliziert empfinden.

Egal, ob Sie den Weg eines wandernden Revolverhelden, eines Kleinstadt-Sheriffs oder eines erfolgreichen Gesetzeshüters wählen, nur ein Spieler wird als legendär erscheinen!

Für mich klingt das alles sehr nach einem weiteren Ameritrash-artigen Spiel, bei dem man sich Ausrüstung zusammensucht und sich hier und versucht über den Haufen zu ballern. Immerhin kommt es hier tatsächlich mal zu einer Schießerei. Ein sehr thematisches Spiel also, bei dem ich aber noch nicht einschätzen kann, inwiefern es an die Spannungsbögen anderer frei gestaltbarer Spiele heranreicht. Ich bin leider noch nicht vollends überzeugt, dass mich das Spiel in eine westernheld zu häufig endeten solche Spiele in endlosen Rumlaufereien und Würfelgefechten, die dann langfristig für mich einfach nicht spannend genug waren. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren, zumal mir Optik und Aufmachung gut gefallen. Ich muss direkt an den guten alten Clint Eastwood denken…

Die Kickstarter Kampagne ist gerade gestartet und hier könnt ihr sie euch ansehen…

Hier noch das oben angesprochene Dice Tower Video (übrigens auch inkl. Tsukuyumi, dem Spiel des deutschen Autors Felix Mertikat)

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , , ,