Category: News

September 16th, 2017 by Dirk

Das Familienspiel Karuba von Rüdiger Dorn erscheint bei HABA gleich in doppelter Ausführung.

Karuba Junior schrumpft das Prinzip des Spiels zum kooperativen Kinderspiel herab. So sollen schon Vierjährige den Einstieg in die Welt der Forscher finden können. Deshalb ist das Packungsdesign auch an die Kinderspielserie von HABA angelehnt.

Packung des Karuba Kartenspiels von HABAUnd natürlich gibt es die unausweichliche Kartenvariante – nein diesmal nicht Das Würfelspiel. So wird das Spiel kompakter und transportabler  und wird sicherlich zu den Ferienzeiten in den Bahnhofsbuchhandlungen zu finden sein. Das Kartenspiel wird wieder klar in der Familienspielserie von HABA positioniert.

Die Kinder-Variante halte ich fast für unnötig, lässt sich doch Karuba schon mit Achtjährigen gut spielen. Möglich auch, dass durch das geänderte Spielprinzip nur noch das Thema erhalten bleibt. Die Kartenvariante könnte durchaus interessant sein, um sie mit auf Reisen zu nehmen. Ansonsten eben eine klassische “Line Extension” eines scheinbar einigermaßen erfolgreichen Spiels.

Posted in Neuerscheinungen, News

September 14th, 2017 by Dirk

Daily Magic Games hat mit Villages of Valeria gerade den nächsten Indie-Erfolg gelandet und bereits zuvor mit Valeria – Card Kingdom gezeigt, dass sie gute und optisch ansprechende Spiele machen können. Mit Food Truck Champion ist ein weiteres Spiel noch im Produktionsstadium. Das schnelle Einbruchspiel 10 Minute Heist ist bereits erschienen. Der deutsche Schwerkraft Verlag hat Gefallen an den Spielen des kleinen Verlages gefunden und bereits einige Titel auf deutsch veröffentlicht – 10 Minuten Raub unter seinem neuen Label Leichtkraft. Nun folgt mit Horizons ein weiteres Projekt über Kickstarter, welches allerdings im Vergleich zu den Vorgängern deutlich größere Ausmaße annimmt. Ähnlich wie bei Food Truck Champion kann man auch bei Horizons direkt eine deutsche Version vom Schwerkraft Verlag erhalten. Ein ganz aktueller Kickstarter-Trend – die kleinen amerikanischen Verlage kooperieren direkt mit Verlagen anderer Länder, um so noch mehr Menschen direkt mit der Kickstarter-Kampagne zu erreichen – aber das ist ein anderes Thema, dass es zu einem anderen Zeitpunkt zu beleuchten gilt.

Spielaufbau von Horizons von Daily Magic Games

Aufbau für 5 Spieler

Was bietet Horizons? Mit Horizons soll das 4X-Erlebnis (Explore, Expand, Exploit, Exterminate) auf ein Maß zusammendampfen, so dass alle die Spieler, die nicht stunden- oder gar tagelang am Tisch sitzen wollen, auch ihren Spaß daran haben können. Dabei soll jedoch der Exterminate-Teil keinen wichtigen Anteil am Spielgeschehen haben, ist er doch häufig der ungeliebte Teil des Genres – also irgendiwe 4X – X. Ziel war es ein eher freundliches 4X-Erlebnis zu erschaffen, dass in etwa einer Stunde spielbar ist. Thematisch hat Autor Levi Mote dazu eine SciFi-Welt erschaffen, in der wir neue Welten entdecken (eXplore), um unser Wissen zu vergrößern, unsere Präsenz in den neu entdeckten Welten stärken (eXpand) und die neu gefundenen Ressourcen abzubauen und zu nutzen (eXploit). Ziel ist es natürlich, die anderen Rassen so zu übertrumpfen. Dabei gilt es Missionen zu erfüllen und neue Planeten zu besiedlen.

Missionskarten von Horizons von Daily Magic Games

Eine der zahlreichen Missionskarten

Keine Rede von Auslöschen und vernichten. Gut so, denkt der eine. Schade, denkt der andere. Aber da es schon genug 4X-Spiele mit viiel Auslöschen gibt, sollten die Spieler, denen dieser Teil am besten gefällt, bei Horizons lieber an der Seitenlinie – oder besser: am Rande des Universums – bleiben.

Die deutsche Version kommt vom Schwerkraft Verlag – wie schon bei Food Truck Champion – und ist  mit hübschem Material und schöner Grafik (von The Mico) ausgestattet. Für 39 Dollar ist man dabei und wenn der Euro noch ein bißchen gegenüber dem Dollar aufwertet, wird es für uns endlich mal wieder etwas günstiger bei einem Kickstarter mitzumachen.

Ich bin nur ein Link, keine Werbung!

Posted in Crowdfunding, News

August 28th, 2017 by Dirk

 

Spielertableau von Nusfjord von Lookout Spiele

Spielertableau in typischer Rosenberg Manier

Die letzte vor der Messe bekannt gegebene Neuheit von Lookout Spiele ist – man möchte fast sagen “mal wieder” – ein Spiel von Uwe Rosenberg. Nusfjord stellt dabei die nächste Iteration des Rosenbergschen Workerplacement Mechanismus dar.

 

Im malerischen Nusfjord wetteifern die Spieler um den Sieg indem sie mal wieder Arbeiter aussenden und Aktionen ausführen lassen. Thematisch passend geht es hierbei allerdings um den Aufbau eines kleinen Fischereibetriebs.

Packshot von Nusfjord von Lookout SpieleNeu” ist dabei, dass man auch Anteile seines Betriebs verkaufen kann um so die stets knappen Kassen wieder zu füllen. Kauft man die Anteile irgendwann selbst zurück, ist alles in Butter. Schlägt jedoch ein Mitspieler zu, muss man diesen dann auch am eigenen Erfolg beteiligen – ärgerlich. Weiterhin kann man die Ältesten des Dorfes um Unterstützung bitten, jedoch fordern auch diese einen Obolus in Form von Fisch. Schnell bleibt so am Ende vielleicht vom eigenen Fang nur wenig übrig.

Klingt nach einem typischen Uwe Rosenberg – Arbeiter einsetzen und mit mangelnder Ausstattung möglichst viel rausholen. Überraschenderweise wurde die Grafik diesmal nicht von Klemens Franz beigesteuert, sondern von Patrick Söder, der wunderschöne norwegische Landschaften entstehen lässt. Und eine Solo-Variante ist natürlich auch wieder dabei. Ansonsten können bis zu fünf Spieler um den Sieg ringen. Erscheinen soll es zur Spiel’17 in Essen.

Mehr Details und Infos zu den weiteren Neuheiten findet ihr bei Lookout…

 

Posted in Neuerscheinungen, News Tagged with: , ,

August 25th, 2017 by Dirk

Packshot SteamrollersTräxx kam mir sofort in den Sinn, als ich das Spielbrett von Steamrollers sah. Bei Träxx zeichnet man nach der Vorgabe von aufgedeckten Karten auf seinem Spielplan eine möglichst effiziente Linie von Farbe zu Farbe, um so möglichst viele Punkte zu erhalten.

Das Prinzip von Steamrollers ist mit diesem System vergleichbar, lediglich die Karten werden quasi durch Würfel ersetzt. Man wirft in seinem Zug alle Würfel und wählt einen weißen. Entweder man nutzt den schwarzen Würfel und zeichnet die gewürfelte Strecke auf seine bunte Landkarte oder – und das unterscheidet es von Träxx – man nutzt den weißen Würfel und liefert Waren über das Schienennetz aus. Dabei gibt die gewürfelte Zahl vor, von wo aus man die Waren-Würfel in die farblich zur Ware passende Region liefern muss. Zusätzlich kann man mit dem weißen Würfel seine Lok verbessern und die Waren so über längere Strecken ausliefern.

Animation Warenauslieferung bei Steamrollers von Flatlined Games

Waren ausliefern – so geht’s bei Steamrollers

Die Stretchgoals der Kampagne lassen mindestens zwei Erweiterungen (Coal- & Orders-Expansion) und noch einiges mehr – bisher noch geheimes – erwarten.

Schon die bisherigen Spiele von Flatlined Games haben mir gefallen und auch Steamrollers von Mark Gerrits spricht mich vom Mechanismus her an. Das in deutlich komplexeren Spielen wie Age of Steam, Railroads of the World oder den 18XX-Spielen verarbeitete Thema wird hier kräftig runtergebrochen und auf kleines und schnell zu erlernendes Spiel übertragen.

Spielaufbau Steamrollers von Flatlined Games

Spielaufbau

Die Optik ist mir allerdings ein wenig zu trocken und ich hätte mir hier mehr Detailverliebtheit gewünscht. Schade, denn der Illustrator ist ein belgischer Comic-Zeichner und auf dem Cover zeigt er was er kann, ein wirklich tolles, wenn auch stereotypisches, Bild. Benjamin Beneteau hat an einigen Euro-Comics mitgearbeitet, Michel Vaillant dürfte einigen bekannt sein (dort zeichnete er Autos und Hintergründe).

Interessant bei dieser Kampagne ist, dass das Spiel ein Jahr lang exklusiv für Kickstarter-Unterstützer sein soll. Allerdings wird es trotzdem über die Homepage des Verlages und ausgewählte Händler verkauft. Komische Exklusivität in meinen Augen, denn was ist exklusiv daran, wenn ausgewählte Händler es vertreiben? Welche Händler das sind ist auch noch vage und ich verstehe die selbst auferlegte Beschränkung nicht. Gerade als kleiner Verlag, der vielleicht ein tolles Spielkonzept in Händen hält, müsste ich doch großes Interesse daran haben, ein Spiel an möglichst viele Händler zu vertreiben. Womöglich der nächste Versuch marketingtechnisch mehr aus einer Corwdfunding-Kampagne herauszuholen. Ich hoffe, sie fallen damit nicht auf die Nase. Auf Nachfrage teilte mir Eric Hanuise von Flatlined Games mit, dass er bei Argo das Problem hatte, dass kaum ein Händler Interesse an einem noch unbekannten Indie-Verlag hatte. 

Wer mag wirft vorab einen Blick in die englischen Regeln.

Link zum Projekt (läuft noch bis Mitte/Ende September)…

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: , ,

Ernte steht bevor
August 24th, 2017 by Dirk

 

Impressionen aus der 2-Personen-Partie Fields of Green

Impressionen aus der 2-Personen-Partie Fields of Green

Ich habe Fields of Green “damals” – die Brettspielszene ist mittlerweile sehr schnelllebig geworden – auf Kickstarter unterstützt, da ich das Spielprinzip von Among the Stars klasse finde, aber das Science Fiction Thema häufig nicht so gut bei Spielern ankommt – je nach Geschmack eben. Das Spiel habe ich schon besprochen und freue mich über die Lokalisierung durch die Spieleschmiede.

Der kleine Verlag aus Griechenland hat aber noch mehr zu bieten. Mit Pursuit of Happiness liegt ein sehr spannendes Spielprinzip mit toller thematischer Umsetzung vor. Mit der Community Erweiterung kann man nun noch mal den eigenen Handlungsspielraum erweitern. Ich bin in der Tat etwas verwundert, dass es in Deutschland keine Verlag gibt, der das auf deutsch rausbringen möchte. Ist ja fast wie Die Sims als Brettspiel. Wäre doch auch was für die Spieleschmiede…

Hier geht’s zur Spieleschmiede…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Posted in Crowdfunding, News Tagged with: ,

August 11th, 2017 by Dirk

Wie der Schwerkraft Verlag gestern bekannt gab, veröffentlicht der Verlag künftig unter dem Label Leichtkraft – nein, heute ist nicht der erste April – Spiele, die etwas leichter sind als die bisherigen Spiele des Programms. So soll eine bessere Orientierung im Verlagsprogramm möglich sein. Ähnliches hatte Feuerland mit dem Blue Label auch schon mal getan. Bisher blieb es bei Feuerland jedoch bei einer einzigen Veröffentlichung.

Das erste Spiel der neuen Leichtkraft-Reihe ist 10 Minuten Raub: Der Turm des Zauberers. Ein kleines Spiel für Zwischendurch, das sich angeblich wirklich in 10 Minuten spielen lässt. Thematisch ist es nach Angaben des Verlags der kleine (Stief?!) Bruder von Klong!. Informationen zum Spiel, das ursprünglich von Daily Magic Games veröffentlicht wurde, findet man auch auf der Boardgamegeek-Seite.

Über Sinn und Unsinn einer solchen Differenzierung mittels eines alternativen Verlagslogos kann man trefflich streiten. Ich fände da eine Kennzeichnung á la Pegasus o.ä. nach Kategorien wie Familienspiel, Kennerspiel etc. deutlich besser. Oder alternativ: eine Kennzeichnung über Punkte oder, wenn man es mit Schwerkraft in Verbindung bringen will, mit kleinen Gewichten (1-5 oder so). Vor allem aus markentechnischer Sicht finde ich die gewählte Lösung nicht sehr geschickt. Die mittlerweile bei Spielern etablierte Marke Schwerkraft wird so durch eine neue . (zusätzliche) Marke “ergänzt”. Und wenn man sich das Design der Box des oben genannten Spiels ansieht, taucht das Schwerkraftlogo auch gar nicht mehr auf. So muss man also “lernen”, dass sich hinter dem neuen Logo ebenfalls der Schwerkraft Verlag verbirgt. Also eigentlich eine klassische Mehrmarkenstrategie. Gerade vor dem Hintergrund der doppelten Nominierung zum Kennerspiel des Jahres eigentlich schade, dass der Verlag nun diesen Vorteil bei einem vielleicht massentauglichen Spiel nicht einsetzt.

Posted in News

August 11th, 2017 by Dirk

Shem Phillips, Autor der Nordsee-Trilogie, hat Bilder der sogenannten Pre Production Copy (PPC) über Kickstarter verteilt. Dabei sind Bilder der beiden Packungen der Erweiterungen sowie der Collectors Box. Dazu kommen Bilder der Komponenten. Das Design der Collectors Box ist meines Erachtens sehr gelungen – das reinste Schaustück…

Unten die Bilder für alle Nicht-Unterstützer zur Info. Da diese nun “approved” sind, beginnt die Produktion in Kürze. Ausstehend ist noch der Schachteleinsatz für die Collectors’s Box.

Bin schon gespannt, auf die Veränderung des Spiels durch die Erweiterungen…

 

Boxen der Nordsee

Die drei Boxen der Nordsee

 

Übersicht des Materials der Erweiterung

Übersicht des Materials der Erweiterung “Hall of Heroes”

 

Übersicht des Materials der Erweiterung

Übersicht des Materials der Erweiterung “Fields of Fame”

Posted in News Tagged with: , , ,

August 3rd, 2017 by Dirk

Between Two Cities hat ein interessantes Konzept: Jeder Spieler baut an zwei Städten, eine rechts, eine links von ihm. Dabei muss er mit dem jeweiligen Sitznachbarn gemeinsam bauen. Die Krux dabei: Von den beiden Städten wird nur die für den jeweiligen Spieler gewertet, die weniger Punkte bringt. So kann man nicht einfach eine Stadt optimieren und eine veröden lassen, sondern muss – gemeinsam mit den Sitznachbarn – an der besten Lösung arbeiten. Die Teile werden dabei im Draftingmodus wie bei 7 Wonders verteilt. Somit handelt es sich um ein semi-kooperatives Drafting-Spiel, bei dem es am Ende einen Gewinner gibt und irgendwie spielt man doch zusammen. Ich mag das Spielprinzip und die Spielerzahl ist mit bis zu sieben auch angenehm hoch. Dazu gibt es eine spezielle 2-Personen-Variante und einen Solo-Modus mit Automa-Kartendeck.

Stonemaier Games hat nun bekanntgegeben, dass mit Capitals eine Erweiterung zu Between Two Cities herausgebracht wird. Nach Angaben von Stonemaier Games wurden zahlreiche mögliche Erweiterungen erdacht und getestet. Am Ende schafften es diese drei Elemente in die Erweiterung:

– Landschaftsteile (insgesamt sieben Stück), die jeder Stadt ein einzigartiges Aussehen geben.

– Districts geben den Spielern Boni, wenn bestimmte Typen von Gebäuden miteinander verbunden werden.

– Als neuer Gebäudetyp kommen die Verwaltungsgebäude hinzu (insgesamt 21 Plättchen), die zu zwei bestimmten Gebäudetypen benachbart sein wollen.

Dazu gibt es sieben neue Paare der hölzernen Stadt-Meeple, die bisher nur als Promo oder in internationalen Versionen des Spiels erhältlich waren. Und entsprechende Erweiterungskarten zur Ergänzung des Automa Mechanismus für das Solospiel sind auch dabei.

Die Erweiterung ist ab sofort erhältlich und wie das Basisspiel sprachneutral gestaltet. Eine deutschsprachige Anleitung für das Basisspiel gibt es bereits und auch für die Erweiterung sind deutsche Regeln verfügbar. Der offizielle Verkaufspreis sind $20.

Ach so, und ein Katzenbild darf natürlich auch nicht fehlen…

Erstmal den neuen Inhalt beschnuppern…

Posted in News Tagged with: ,

August 2nd, 2017 by Dirk

Lange hatten die Fans sie herbeigesehnt, nun wird sie tatsächlich zum Leben erweckt – die Legendary Box für Scythe. Sie ist jedoch auch nur das – eine Box.

IMG_0324Die Box hat die selbe Grundfläche wie die Originalbox ist aber deutlich höher. Dadurch fasst sie alle zusätzlichen Komponenten und Spielmaterialien des Grundspiels und der bestehenden und kommenden Erweiterungen, ist aber auch noch für bestehende Inlays und Einsätze geeignet – bspw. für den von Feldherr. Zusätzlich kann man auch seinen alten Deckel auf die neue Box setzen, wenn man ab und an mal eine neue Optik möchte. Aufgebaut ist die Box ähnlich wie die von Lords of Waterdeep aus einem Unterteil einem Mittelteil und dem Deckel, der sich dann darauf setzt. Die Legendary Box ist somit fast 20 Zentimeter hoch und hat ein fast würfelförmiges Format. Darüber hinaus enthält die Box drei große Sortierboxen, in die Marker, Karten oder andere lose Teile sortiert werden können, so dass die Komponenten nicht zu sehr herumschliddern.

IMG_0325Im Shop von The Broken Token ist die Legendary Box für Scythe bereits vorbestellbar. 25 Dollar für eine (fast) leere Box ist nicht ganz günstig, aber ich bin mir sicher, dass viele Fans den Preis gerne zahlen werden. Zudem wird The Broken Token einen passenden zweiten Einsatz herausbringen, der sich nahtlos in den bestehenden einfügt. Ich bin gespannt, ob Feuerland die Box auch im Angebot haben wird.

Posted in News Tagged with: , ,

August 1st, 2017 by Dirk

Die Einschläge kommen näher und die ersten Ankündigungen der Verlage für die Herbstneuheiten schlagen auf. So kam die Tage von Seiten des Lookout Verlags die Ankündigung einer Erweiterung zu Isle of Skye mit dem Titel Wanderer.

Auf dem Cover der Erweiterung ist er auch schon zu sehen, der schottische Wanderer, der der Erweiterung seinen Namen gibt. Bei der Erweiterung erhält jeder Spieler ein eigenes Tableau, auf dem er mittels dreier Personen (Krieger, Kaufmann und Herold) die frohe Kunde über sein erfolgreiches Schaffen im Königreich verbreiten kann. Dazu muss man den titelgebenden Wanderer in seinem Gebiet umherwandern lassen. Durch das “Sammeln” von Whiskyfässern, Schriftrollen und anderer Symbole lässt man die drei Personen auf dem eigenen Spielertableau vorankommen. Das bringt dann zusätzliche Punkte oder Einkommen. Betrachtet man das Bild, das der Lookout Verlag veröffentlicht hat, genauer, kann man erkennen, dass auch eine Art Brückenelement hinzukommt – scheinbar um unpassend gelegte Teile zu verbinden. Zudem sind neue Rundenwertungsplättchen dabei, die speziell auf die Erweiterung abgestimmt sein dürften.

Materialien der Erweiterung

Jeder erhält ein eigenes Spielertableau

Klingt für mich nach einer echten Erweiterung, da ein komplett neuer Mechanismus hinzukommt. Wie geschmeidig sich dieser in den Spielfluss einfügt, bleibt abzuwarten. Zumindest könnte sich das Spielgefühl deutlich verändern. Die Illustrationen sind wie beim Grundspiel von Klemens Franz gestaltet.

Das Beste an dieser Herbstneuheit ist allerdings, dass sie schon ab Anfang August bei allen Händlern verfügbar sein wird.

Posted in News Tagged with: , ,