Category: Nachrichten

Juni 23rd, 2017 by Dirk

Schon mit der letzten Kickstarter Kampagne konnte der Neuseeländer Shem Phillips mit seinem Verlag Garphill Games und in Kooperation mit dem deutschen Schwerkraft Verlag eine gute Menge Geld einsammeln (siehe auch hier). Dann wurde Räuber der Nordsee auch noch zum Kennerspiel des Jahres nominiert und nun wurde von Garphill Games die nächste Erweiterung für die North Sea Trilogie angekündigt.

Rocks of Ruin ist eine Erweiterung für das ebenfalls bald auf Deutsch erhältliche Explorers of the North Sea (Entdecker der Nordsee). Dabei fügt die Erweiterung dem Spiel neue Möglichkeiten hinzu, denn die Entdecker der Nordsee können auf großen Reichtum aus den gestrandeten Schiffen und auf Einfluss durch das Erobern von verlassenen Festungen hoffen. Dazu kommen Möglichkeiten für das Bauen von Gebäuden, die dem Spieler dauerhaft neue Möglichkeiten bieten. So kann man durch Bauen der Werkstatt erreichen, dass man Außenposten nur noch mit einem einzigen Wikinger errichtet. Die Mechanik erinnert mich dabei ein wenig an Spiele wie Viticulture. Es gibt zudem, wie bei den Erweiterungen für Räuber der Nordsee, Material für einen fünften Spieler.

Die Kampagne startet am 13. Juli auf Kickstarter. Erscheinen soll die Erweiterung dann im Januar 2018. Ich hoffe, dass dann das ganze Paket auch wieder parallel auf Deutsch beim Schwerkraft Verlag erscheint, denn das Ganze klingt schon wieder megaspannend. Ich habe bisher nur Räuber der Nordsee gespielt und bin gespannt auf den anderen Teil der Trilogie

Auf Boardgamegeek findet sich auch bereits die Regel auf englisch…klick

 

Posted in Nachrichten

Juni 21st, 2017 by Dirk

Pflichttermin mit ZDFinfo heute Abend oder später in der Mediatheke!!! Nicht verpassen….

Posted in Nachrichten

Juni 21st, 2017 by Dirk

Im Juli soll es erscheinen und nun ist es auch schon bei den einschlägigen Onlinehops vorbestellbar. Das neue Spiel Der Pate von Eric M. Lang erscheint passend zum Jubiläum der Verfilmung des Buches von Mario Puzo.

Dabei widmet sich das Spiel den unterschiedlichen Familien und die 2-5 Spieler kämpfen um Macht, Geld und Einfluss. Die Regeln des Spiels sollen, ähnlich wie beispielsweise bei Blood Rage sehr eingängig sein und eine Partie soll nicht länger als 90 Minuten dauern. Es wäre aber kein Spiel von CMON (ehem. Cool Mini Or Not), wenn nicht hochwertige Miniaturen dabei wären und so ist auch Der Pate mit tollen Miniaturen ausgestattet. Auch sonst geizt das Spiel nicht mit Ausstattung und jeder Spieler erhält einen kleinen Metallkoffer, in dem er geheim seine Habseligkeiten horten und vor dem Don verstecken kann. Die Illustrationen wirken auch hier wieder sehr hochwertig und unterstützen die Atmosphäre des Spiels.

Ich bin wirklich sehr gespannt auf das Spiel. Allerdings ist der Preis von etwas mehr als 80 Euro – sicherlich aufgrund der hochwertigen Miniaturen gerechtfertigt – sehr hoch, was einige Leute von einem Kauf (zunächst) abhalten wird. Ich hoffe, dass ich es mir spätestens auf der Spiel’17 in Essen näher ansehen kann…

Auf der Seite von CMON findet man übrigens im Blog auch wieder eine Menge weiterführende Informationen…

Für die Generation YouTube dann noch ein kleines Teaser Video von CMON…

…und ein Erklär-Video von Rodney Smith für alle, die etwas tiefer in das Gameplay einsteigen wollen…

Posted in Nachrichten Tagged with: , , , , ,

Juni 5th, 2017 by Dirk

Auch bei Brettspielen gibt es sie. Die kleinen Perlen, die alle wollen und großen Schätze, die alle suchen. Food Chain Magnate vom kleinen holländischen Verlag Splotter Spellen gehört zur letzten Kategorie. Ein sehr komplexes und verschachteltes Spiel, bei dem die Spieler eine Fast Food Kette gründen und aufbauen. Dabei muss man stets die Nachfrage der Bürger nach Burgern im Blick haben oder durch erfolgreiches Marketing ankurbeln. Dazu braucht man natürlich Personal, das man durch Fortbildungen weiterentwickelt. Und Vorsicht! Die Konkurrenz schläft nicht…

Das Artwork des Spiels ist an die Optik von Fast Food Ketten der 50er Jahre angelegt und hat dadurch ein sehr spezielles Aussehen. Beispielsweise sind die Spielerhilfen wie Menükarten gestaltet. Sicherlich Geschmacksache, aber mir gefällt das ungewöhnliche Design.

Derzeit ist das Spiel beim Verlag Splotter Spellen nicht erhältlich. Das wird sich aber bald ändern und spätestens ab Anfang des Jahres soll es wieder verfügbar sein. Teilweise ist das Spiel auch schon wieder in den einschlägigen Onlineportalen vorbestellbar. Wer komplexe Strategiespiele mit besonderem Thema und außergewöhnlicher Optik schätzt, sollte hier zuschlagen – auch wenn der Preis mit 75 Euro erst mal gesalzen erscheint. Eine deutschsprachige Anleitung ist übrigens enthalten.

Und wer nicht mehr warten kann, der kann sich bis dahin ja mit The Founder, dem Film über einen der Erfolgsväter von McDonalds ansehen…

Posted in Nachrichten Tagged with: ,

13 Tage - Die Kuba-Krise Coverbild
Mai 29th, 2017 by Dirk

Jüngst heute jährt sich der Geburtstag von John F. Kennedy zum 100. Mal. Passend dazu veröffentlichte Frosted Games heute die unten stehende Pressemeldung, die ich einfach mal zitiere. Ich freue mich sehr, dass dieses historisch motivierte Spiel nun auch auf deutsch erscheint. Ich werde es mir auf jeden Fall genau ansehen, denn das Thema und die Umsetzung finde ich durchaus spannend. Im Grunde handelt es sich hierbei nämlich um eine Art Extrakt aus dem langjährigen Boardgamegeek.com Nummer 1 Hit Twilight Struggle. Und glaubt man den Rezensionen, scheint dies trotz der kompakten Größe mehr als gelungen zu sein.

Der Preis wird laut Verlag bei 29 Euro liegen. Vorbestellungen sollen ebenfalls bald möglich sein und der geneigte Vorbesteller kann dann noch mal drei Euro sparen – zahlt also 26 Euro.

Erscheinen wird 13 Tage – Die Kubakrise 1962 zur größten Spiele-Messe der Welt im Oktober. Vorbesteller sollen es sogar schon vor der Messe erhalten.

Und wer vorab schon mal ein Gefühl für das Spiel bekommen möchte, kann sich die gelungene Rezension der geschätzten Blogger-Kollegen MUWINS durchlesen…


In 13 Tage – Die Kubakrise 1962 versuchen die Spieler die Krise, die die gesamte Welt in Atem hielt, friedlich zu beenden und gleichzeitig als diplomatischer Sieger hervorzugehen. Sie schlüpfen dafür in die Rollen von John F. Kennedy und Nikita Chruschtschow und müssen nicht nur militärisch und politisch umkämpfte Gebiete, sondern auch die Öffentliche Meinung für sich gewinnen und dabei den Verteidigungszustand aufrechterhalten ohne es zu einer Eskalation kommen zu lassen.

Das Spiel enthält zusätzlich einen historischen Abriss über die Geschehnisse im Oktober 1962 und über die einzelnen Ereignisse die auf Karten erwähnt werden. Übrigens wäre heute, am 29. Mai 2017, John F. Kennedy 100 Jahre alt geworden.

13 Tage – Die Kubakrise 1962 ist ein Card-Driven Game auf Kenner-Niveau, welches spannende Entscheidungen in knackige 45 Minuten packt von Daniel Skjold Pedersenmade und Asger Granerud. Es erscheint im Herbst 2017 auf Deutsch.


Hier geht’s zur Homepage von Frosted Games

 

Posted in Nachrichten Tagged with: ,

Mai 26th, 2017 by Dirk

Das zwei-Personen Spiel Targi gilt bei vielen als echte Perle unter den Zwei-Personen-Spielen. Es kombiniert einen cleveren Arbeitereinsetz-Mechanismus mit einem variablen und herausfordernden Spielablauf. Vor kurzem erschien die Erweiterung zu dem Spiel, die einige neue Elemente hinzufügt.

Dass Spiele mittlerweile eher zu zweit gespielt werden, ist ein grundsätzlicher Trend. So sind viele Spiele mittlerweile nicht mehr auf die optimale Spielerbesetzung von drei bis vier Spielern ausgelegt, sondern decken vielmehr das Spektrum nach unten deutlich ausbalancierter ab. Mittlerweile gibt es unter Brettspielern aber auch den Trend zum Solo-Spiel. Viele Spiele von Uwe Rosenberg bieten dies beispielsweise schon lange an. Bei anderen Spielen – beispielsweise Russian Railroads oder Orléans – wurde der Solo-Modus in einer Erweiterung nachgeliefert.

Andy Steiger, Autor von Targi und der zugehörigen Erweiterung, ging nun einen anderen Weg. Er hat die Solo-Regeln einfach mal so auf Boardgamegeek veröffentlicht. Eine gute Sache, sowas auch mal (mehr oder weniger) öffentlich rauszuhauen. Da es ohnehin nur die Geeks interessieren dürfte – Otto Normalverbraucher spielt in der Regel nicht alleine – ist das auch genau die richtige Plattform dafür.

Hier geht es zu den Solo-Regeln Boardgamegeek in deutsch oder englisch.

Bitte beachtet aber, dass die Dateien nur von registrierten Nutzern heruntergeladen werden können. Aber eine Anmeldung ist eh Pflicht.

Posted in Nachrichten Tagged with: , , ,

Mai 25th, 2017 by Dirk

Dieses Jahr geht es auf Kickstarter so richtig zur Sache. Dauernd gibt es interessante Veröffentlichungen und Mega-Kampagnen. Mit Rising Sun hat CMON (ehemals Cool Mini Or Not) einen Riesenerfolg (über 4 Millionen Dollar!) gelandet und die eine oder andere kleine Perle wurde auch realisiert. Ich freue mich beispielsweise auf das thematisch ungewöhnliche Dogs schon sehr. Und dann noch Food Truck Champion von Daily Magic Games, die bereits mit Villages of Valeria im letzten Jahr schon erfolgreich waren (Rezension folgt…). Und jetzt Kitchen Rush…

Artipia Games ist mit seinem neuen Küchenspiel Kitchen Rush live gegangen und präsentiert ein Spiel mit einem aufregendem Thema. Das Spiel erinnert mich ein bisschen an ältere Computerspiele bei denen man schnell die aufgegebenen Bestellungen der Gäste bedienen musste. Hier fallen mir Diner Dash oder dieses uralte Bierzapf-Spiel Tapper an. Gut ein wenig komplexer als letzteres sieht es schon aus und ich vermute, dass es sich auch eher nach Arbeit anfühlt. Die Sanduhren lassen nichts Gutes vermuten…

Kitchen-Rush simuliert die Aufregung und den Hochdruck unter dem in einer professionellen Küche gearbeitet werden muss durch einen innovativen Echtzeit-Arbeiter-Platzierung-Mechanismus. 1-4 Spieler arbeiten zusammen und versuchen, Aufträge schnell genug zu erfüllen, um genug Geld zu verdienen. Sie müssen versuchen, das Geschäft über 4 Runden á 4 Minuten am Laufen zu halten. Das Spiel bringt Spaß, Spannung und Hektik auf den Tisch und bietet ein genussvolles Mehrgangmenü für verschiedene Spielertypen.

Im Spiel verwenden Spieler Sanduhren als ihre Arbeiter und ordnen sie zu verschiedenen Aufgaben zu – Bestellungen aufnehmen, Gerichte kochen oder einkaufen gehen. Jeder Arbeiter, der auf einem Aktionsfeld platziert wurde, kann nicht an anderer Stelle verwendet werden, bevor der Sand in der Sanduhr abgelaufen ist. Jede einzelne Entscheidung ist wichtig, da die Zeit begrenzt ist.

Kitchen Rush ist von Dávid Turczi, u.a. bekannt für sein dystopisches Zeitreise-Spiel Anachrony (erschienen bei Mindclash Games).

Für mich ein interessant aussehendes Spiel an dem ich sehr interessiert bin. Simultan handeln, kooperativ, Zeitdruck – all das klingt nach einer stimmig thematischen Umsetzung. Die Kampagne ist gerade gestartet und das Spiel ist sehr hochwertig ausgestattet mit zahlreichen unterschiedlichen Nahrungsmittel-Token. Für 55$ kann man sich an der Entwicklung vorab beteiligen. Und wie immer bei Artipia Games kann man sich das Porto sparen, wenn man in Essen auf der Spielemesse teilnimmt und es dort mitnehmen möchte – vermutlich wird man es dann etwas eher in den Händen halten können als der Rest der Backer (war zumindest bei Fields of Green so…).

Hier geht es zur Kampagne…

Posted in Nachrichten Tagged with: , ,

Mai 24th, 2017 by Dirk

Jaipur von AsmodeeDie Digitalisierung in der Brettspiel-Welt geht weiter. Nachdem bereits zahlreiche interessante Titel als App dieses Jahr erschienen sind, legt Asmodee nach Colt Express mit Jaipur nun eine weitere Brettspiel-App nach. Das clevere 2-Personen-Spiel rund um die Händler in Jaipur, die um die Einladung zum Maharadscha konkurrieren, stand bereits im Jahr 2010 auf der Empfehlungsliste zum Spiel des Jahres. Sieben Jahre später nun findet das Spiel den Weg in die digitale Welt. Vielleicht erhofft sich Asmodee hieraus auch einen kleinen Schub für das analoge Spiel.

Das Preview-Video erlaubt ein paar ( teils etwas langatmige) Einblicke in die App, die durchaus wieder hochwertig gestaltet ist.

Angeblich erscheint sie noch im Laufe der Woche…

Posted in Nachrichten Tagged with: ,

Mai 17th, 2017 by Dirk

The Manhattan Project und sein themenneutralerer Nachfolger The Manhattan Project: Energy Empire kann man durchaus als Erfolg des kleinen Verlages Minion Games bezeichnen. Beide wurden über Kickstarter vorfinanziert und vermarktet und Minion Games konnte insbesondere in den späteren Kampagnen gutes Geld einsammeln. Klingt der Unterstützungsbetrag des ersten Spiels von etwas mehr als 8.600 Dollar heutzutage nach einem Flop, muss man bedenken, dass Minion Games Kickstarter für die Finanzierung dieses Spiels bereits in 2011 nutzte. Eine Zeit, in der die Brettspielgemeinde der neuen Finanzierungsform Kickstarter kaum Aufmerksamkeit schenkte. Die weiteren Kampagnen sammelten dann wesentlich mehr Geld ein. Die Erweiterung, bei der man auch das Basisspiel erstehen konnte, sammelte im Jahr 2013 schon fast 39.000 Dollar ein, Energy Empire über 90.000 Dollar und das Chain Reaction Card Game aus dem Manhattan Project Universum in 2016 schon über 130.000 Dollar. Das zeigt auch sehr schön, wie die Bedeutung von Kickstarter sich in den letzten Jahren entwickelt hat, denn ein Millionenprojekt ist im Brettspielbereich schon lange keine Überraschung mehr. Nun aber zum Spiel selber…

In The Manhattan Project übernimmt jeder Spieler die Rolle einer Nation, die sich im kalten Krieg im Wettrüsten übt und zur größten Atommacht werden soll. Dabei handelt es sich um ein echtes Wettrennen, denn wer zuerst einen bestimmten Punktwert erreicht, gewinnt. Dabei kann der Gegner durch gezielte Angriffe sabotiert und zurückgeworfen werden. Im Kern ein klassisches Worker Placement Spiel, dessen Arbeiter sich jedoch verändern und weiterentwickeln lassen. Außerdem muss der Spieler sich in seinem Zug immer entscheiden: Möchte er Arbeiter einsetzen oder seine Arbeiterschaft komplett zurückholen und so besetzte Einsatzorte wieder verfügbar machen.

Thematisch war The Manhattan Project nicht jedermanns Geschmack und deshalb kam mit The Manhattan Project: Energy Empire ein im Kern ähnliches Spiel mit anderem Thema auf den Markt.

Nun hat Minion Games die Kickstarter Kampagne für den zweiten Teil von Manhattan Project mit dem Untertitel Minutes to Midnight gestartet.

Auch im zweiten Teil stehen wieder die Atommächte im Mittelpunkt. Allerdings befinden wir uns in der Zeit 20 Jahre nach der Erfindung der ersten Atombombe und der Zugang zu spaltbarem Material ist für die Atommächte kein Problem mehr. In The Manhattan Project: Minutes to Midnight dreht sich alles vielmehr um die Trägersysteme zu Wasser, zu Lande und in der Luft, die man benötigt, um möglichst schnell reagieren zu können. Nur wer es schafft hier die Nase vorn zu haben, kann das Spiel gewinnen.

Thematisch mag es den ein oder anderen hier gruseln, aber schon der erste Teil zeigte sehr plastisch auf, wie das Wettrennen der Atommächte damals in den Fünfziger- und Sechzigerjahren abgelaufen ist. Hier setzt der zweite Teil The Manhattan Project: Minutes to Midnight thematisch an und führt somit die Geschichte fort. Spielerisch in ähnlichem Gewand daherkommend, sind zwar die Aufgaben nicht dieselben, aber im Grunde ist es eine thematische Fortführung des ersten Teils. Mit $70 ist der Titel auch eher kostspielig und wenn man bedenkt, dass der erste Teil teilweise sehr günstig zu haben war, stellt sich mir zumindest die Frage, ob man das Geld schon investieren sollte. Grundsätzlich unterstützt man einen kleineren Verlag, der sicherlich auch mal grafisch einen eigenen Weg geht, was mir sehr gut gefällt. Am Ende ist es wie immer: Entscheiden müsst ihr, ob ihr investiert oder wartet. 😉

Einen besseren Überblick vom Spiel und Spielprinzip liefert das Video von Man vs. Meeple

Wer in die Regeln schauen mag, der folge diesem Link…

Hier geht es zur Kickstarter Seite und hier zur Seite von Minion Games.

Posted in Nachrichten Tagged with: , , ,

Mai 16th, 2017 by Dirk

Etwas überraschend gab Feuerland Anfang des Jahres bekannt, Scythe von Stonemaier Games auf dem deutschen Markt veröffentlichen zu wollen – und das gleich inklusive der ersten Erweiterung Invaders from Afar (in zwei getrennten Boxen). Mittlerweile ist die deutsche Ausgabe und die Erweiterung von Scythe erhältlich und erste Spieler halten sie bereits in ihren Händen.

Schlag auf Schlag geht es aber weiter und Feuerland hat auf den Spieletagen in Herne bekannt gegeben, dass die zweite Erweiterung The Wind Gambit auch noch im Herbst dieses Jahres erscheinen soll. Wenig gelungen ist meines Erachtens allerdings die etwas sperrige Übersetzung des Titels Kolosse der Lüfte. Hier hätte man sich besser dem Original angenähert. Ich verstehe sowieso nicht, warum man für das Grundspiel, das bekanntermaßen einen englischen Titel besitzt, unbedingt eine Erwerterung mit eingedeutschtem Titel veröffentlichen muss. Und die Zielgruppe würde sicherlich auch einen englischen Titel akzeptieren. Aber vielleicht besinnt sich Feuerland ja noch und passt den Titel bis zur Veröffentlichung nochmal an. Nichtsdestotrotz freue ich mich darüber, dass Feuerland hier so am Ball bleibt. Bin gespannt, wann Stonemaier Games die Big Box von Scythe herausbringt, denn das wäre aus meiner Sicht der konsequente Schritt, wenn alle Module veröffentlicht sind.

Näheres zur Erweiterung findet ihr im Blog hier und zur Feuerland Veröffentlichung hier. Meine ersten Eindrücke hatte ich damals hier zusammengefasst.

Posted in Nachrichten Tagged with: , ,